Archive for Dezember 2005

Möchtet ihr wie eure Webseite heissen?

31 Dezember 2005

Chris Garnett – so hiess er bisher – der die Webseite KentuckyFriedCruelty.com betreibt, hat seinen Namen offiziell so ändern lassen, dass er jetzt genauso wie seine Webseite heisst (eischliesslich des .com). Auch alle seine Papiere lauten jetzt auf diesen Namen. Von seine Freunden wird er allerdings immer noch „Chris“ gerufen. [Quelle]

Alles Gute im Neuen Jahr!

31 Dezember 2005

das wünscht Euch Lothars Blog!
Auf dass 2006 besser, schöner, harmonischer, friedfertiger werden möge als das vergangene Jahr; darauf lasst uns ein Glas trinken!

Die System Rescue CD 3.0 ist da

31 Dezember 2005

Der Screenshot täuscht etwas, gezeigt wird dort noch eine 2.0er Version. Die 3.0 hat jetzt den Kernel 2.6.14.3. Was kann man damit machen? Man kann Daten wieder herstellen (gelöschte Dateien), Windows Systeme übers Netzwerk klonen, Viren killen mit 2 verschiedenen Programmen, Windows Passwörter zurücksetzen, NTFS Partitionen lesen und schreiben, Das Partitionslayout editieren und noch viel viel mehr. Die Homepage ist hier, allerdings wird derzeit dort noch eine 2.0 er Version angeboten. Die 3.0 gibts aber am Linux Tracker.

ARIES – RootKit Entferner von Lavasoft

31 Dezember 2005

Lavasoft, die bekannt sind für ihr ausgezeichnetes Programm „Adaware“ haben es geschafft, ein Programm zu entwickeln, mit dem man den Rootkit von Sony sauber entfernen kann. Wenn man die CD mit dem RootKit wieder abspielet, wird das TootKit nicht mehr installiert. Leider ist das Teil speziell nur für das Sony RootHit, andere werden leider nicht entfernt. Hier der Link zu ARIES.

Neue Version 1.1 von XVid

31 Dezember 2005

Eine neue Version des XVid Codecs ist veröffentlicht worden. Eine wesentliche Neuerung ist, dass jetzt auch beim Abspielen die Helligkeitswerte verändert werden können. Ein Update empfiehlt sich bei XVid immer, da es erfahrungsgemäss Probleme beim Abspielen von Videos gibt, die mit der neuen Version erzeugt wurden. Binärdateien für Windows gibt es wie immer auf der Seite von Koepi. Linux User können die jeweiligen Update Funktionen ihrer Distribution verwenden.

Das derzeit meist diskutierte Programm …

31 Dezember 2005

… im Internet gibts noch gar nicht! Es existieren bisher nur Ankündigungen und Screenshots (siehe oben). „Allpeers“ ist eine Erweiterung für den Firefox, die diesen in einen BitTorrent Client verwandelt. Auf der Webseite von Allpeers ist derzeit nur zu lesen, dass die Erweiterung „bald“ erscheinen soll. Aber bereits die Ankündigung schlägt hohe Wellen.

Passend zum Datum: der Promillerechner

31 Dezember 2005

Nach Eingabe der Menge an alkohlischen Getränken und einiger weiterer Daten wird in einem Diagramm der Promillewert für die nächsten Stunden dargestellt. Sekt ist leider nicht dabei; den scheint der Autor nicht zu mögen, aber Bacardi schon.

Kreationismis auch in Deutschland im Vormarsch

31 Dezember 2005

Dass die Amis spinnen ist ja allgemein bekannt; und dass inzwischen zwei Drittel der dortigen Bevölkerung (einschliesslich Herr Bush) tatsächlich ernsthaft glauben, unsere gute alte Erde sei lediglich 6.000 Jahre alt, auch. Wahrscheinlich glauben sie auch, die Dinosaurier seien von einem Herrn namens Siegfried ausgerottet worden. Aber wir müssen gar nicht so weit gehen. Laut einer Umfrage vom Oktober 2005 gibt es auch bei uns in Deutschland inzwischen 38% der Bevölkerung, die diesem Schwachsinn anhängen. Und das obwohl die beiden Kirchen offiziell die Evolutionstheorie anerkennen und als vereinbar mit der christlichen Lehre bezeichnen. Näheres in diesem Artikel.
[Dieses könnten natürlich auch bereits die ersten Anzeichen für die fatalen Wirkungen der Handy-Strahlung aufs Gehirn sein …]

DivX Plugin für Browser

30 Dezember 2005

Von den DivXLabs kommt ein Plugin, das es erlaubt DivX Dateien direkt im Browser abspielen zu können. MP3 Dateien werden auch unterstützt. Das Plugin steht derzeit nur für Windows zur Verfügung; Versionen für Linux und MAC sind aber in Arbeit. Als Browser werden unterstützt Firefox, Netscape und Internet Explorer. Vorsicht, das Teil ist noch Beta; also nicht wundern, wenn etwas seltsames passiert.

Entscheidung leicht gemacht

30 Dezember 2005

Früher mal, im 20. Jahrhundert, war es oft üblich, eine Münze zu werfen. Nämlich in Situationen, in denen man sich zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden musste. Aber wozu gibts heute Rechner. Jetzt gibt es den UDM (Universal Decision Maker). Ein Mausklick (auf Start) genügt und spannend ist es auch noch.

Kopfhörer können zu Gehörverlust führen

30 Dezember 2005

Und zwar je kleiner desto schlimmer (ich sag immer Ohrschmalzbohrer dazu). Umtersuchungen haben gezeigt, dass bereits junge Leute Gehörschäden haben, wie sie sonst bei älteren Erwachsenen auftreten. Schuld sind die MiniKopfhörer. Das liegt daran, dass der Schalldruck bei jeder Lautstärke umso höher ist, je kleiner die Lautsprecher sind. Auch blocken kleine Hörer Aussengeräusche nicht so gut ab, weshalb der Benutzer dazu neigt, die Lautstärke höher einzustellen. Ein Viertel aller Benutzer stellt die Lautstärke viel zu hoch ein; Messungen haben oft 110 bis 120 Dezibel ergeben. Das ist eine Lautstärke wie bei Rockkonzerten. Diese kann bereits nach einer Dauer von 75 Minuten zum Verlust des Gehörs führen. [Quelle]

Neuer Virus in Messenger Nachricht

30 Dezember 2005

„Virkel.F“ wird er genannt. Er verbreitet sich über den Messenger von MSN. An einer Nachricht hängt eine Datei, die angeblich ein Upadate des Messengers sein soll; es ist jedoch ein Virus. Er macht eine Hintertür auf, durch die der Rechner ferngesteuert werden kann. [Quelle]

Geld verdienen mit Linux

29 Dezember 2005

Es ist ganz einfach. Man nehme eine fertige Distribution, z.B. Debian Linux, konfiguriere es als Büro-Server mit der entsprechenden Softwareauswahl, stecke es in eine Schachtel, schreibe seinen eigenen Namen drauf und verkaufe es an Firmen zu Preisen zwischen € 249,- und € 2.929,-. Natürlich ist der Preis nur für den Support bei Installation und Updates, für die DVD und für die Schachtel; Debian selber ist ja bekanntlich kostenlos. Vielleicht eröffnet sich für manchen von euch hier ein neues Betätigungsfeld. Ein Beispiel wie es geht findet ihr hier.

Den Weltraum erforschen mit Celestia

28 Dezember 2005

Anders als bei Planetarium Programmen, die den Weltraum von der Erde aus darstellen, kann man mit Celestia durch das Sonnensystem reisen, zu 100.000 anderen Sternen und sogar über unsere Galaxis hinaus. Clestia hat eine exponentiale Zoomfunktion, so dass sich verschiedene Grössenverhältnisse leicht darstellen lassen. Und es ist erweiterbar; zusätzliche Objekte lassen sich downloaden und installieren. Neu ist jetzt die Version 1.4.0, die es für Windows, MAC und Linux gibt. Linux User sollten erst mal machschauen, ob Celestia nicht bereits bei der Distribution dabei ist. Hier der Download Link.

"Trusted Computing" ist die grösste Mogelpackung

28 Dezember 2005

Das von der Unterhaltungs Industrie mit Unterstützung aller namhaften Hardware Hersteller und natürlich auch von Microsoft mit rücksichtloser Macht (und übrigens auch mit wohlwollender Unterstützung der Politik) vorangetriebene System des „Trusted Computing“ ist die grösste Vera***ung der Benutzer, die man sich vorstellen kann. Die Akzeptanz soll erkauft werden mit dem Argument der Sicherheit vor Viren und vor Angriffen von aussen. Wie jedoch dieser Artikel zeigt, ist das verwendete SHA-1 Verfahren bereits seit fast einem Jahr geknackt. Der Benutzer ist also Angriffen von aussen weiterhin ausgesetzt. Und es kommt noch schlimmer; er wird künftig völlig hilflos sein und kann sich nicht einmal mehr wehren. Denn die Installation eines einzigen (Sicherheits)Patches wird künftig dazu führen, dass der Rechner einfach nicht mehr startet! Das wirkliche Ziel des ganzen Systems ist klar: der totale Kopierschutz! Und dazu ist es notwendig, die einzige Schwachstelle in diesem System auszuschalten, nämlich den Benutzer. Erreicht wird dies dadurch, indem man ihm die Kontrolle über seinen eigenen Rechner völlig entzieht. Übrigens: viele von euch haben die entsprechenden Chips bereits in ihren Rechnern, nämlich dann, wenn ihr euch in diesem Jahr neue Hardware gekauft habt (ganz klammheimlich sind sie uns untergejubelt woden). Um die Chips zu aktivieren fehlt nur noch die entsprechnede Software -> MS Vista!

Der Internet Router von der Diskette

28 Dezember 2005

Es klingt unglaublich, aber es ist wahr. Ein kompletter Router für ISDN, DSL und Ethernet einschliesslich Firewall passt auf eine einzige Diskette. Es ist der „fli4l“, der jetzt in Version 3.0 erschienen ist. DHCP Server und WLAN-Accesspoint kann er auch sein. Der fli4l muss natürlich zusammengebaut, konfiguriert und auf Diskette installiert werden. Einige Netzwerk- und Linux Kenntnisse sind dabei von Vorteil. Der fli4l lässt sich aber auch von Windows aus konfigurieren und installieren.

Vorsicht!: Neue Windows Sicherheislücke

28 Dezember 2005

Wieder einmal ist eine Sicherheitslücke in Windows bekannt geworden und das Seltsame ist, dass man derzeit noch gar nicht weiss, wie das Ganze funktioniert. Bekannt ist jedenfalls, dass es eine Webseite gibt, die ein WMF Bild im Internet Explorer aufmacht. Mit Hilfe dieses Bildes gelingt es, Code in das System einzuschleusen. Dieser Code lädt dann wiederum weitere Dateien nach, die einen Trojaner installieren. Manche Virenscanner erkennen zwar die nachgeladenen Dateien, den eigentlichen Downloader aber nicht. Da man noch nicht weiss, wie die Lücke funktioniert, kann es logischerweise auch noch keinen Patch geben. Abhilfe: Virenscanner updaten, Internet Explorer besser meiden, am besten zumindest fürs Internet Linux verwenden. [Quelle]

Wenn ein Video mal wieder nicht läuft

27 Dezember 2005

Das heruntergeladene Video läuft nicht? Es hat zwar Bild aber keinen Ton? Das ist ein Fall für den Videoinspektor. Er analysiert das Video, zeigt die benötigten Codecs an, prüft ob diese installiert sind; falls nicht bietet er gleich einen Link zum Download des betreffenden Codecs an. Der Videoinspektor spielt das Video auch gleich ab, kann es auch gleich brennen. Wie ihr am Screenshot seht, ist er in Deutsch und natürlich ist er kostenlos. Empfehlung: installiert das Teil!

Auch Rechner haben Gefühle

27 Dezember 2005

Wer oft mit verschiedenen Rechnern umgehen muss, wird es schon gemerkt haben – Rechner reagieren auf den Menschen, der vor ihnen sitzt. Es ist manchmal sehr wichtig, wie man sie behandelt. Gutes Zureden und ein paar aufmunternde Worte wie: „Gell, du lässt mich nicht in Stich!“ wirken oft Wunder. Aggressionen sind das Falscheste, was man machen kann. Das mag ja noch mit seelenlosen Gerätschaften wie einer Diskette funktioniert haben (einfach mal auf den Boden schmeissen, dann geht sie wieder), mit den heutigen Hightech Rechnern erreicht man nur das Gegenteil. Auf Misshandlungen wie Faustschläge oder gar Fusstritte hin schalten sie erst recht auf stur.
Forscher vom Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Rostock wollen nun auf der Messe Cebit im März 2006 Techniken vorstellen, mit denen die emotionale Kommunikation zwischen Rechner und Benutzer auf ein völlig neues Niveau gehoben weren kann. Mittels neuer Hilfsmittel, die in diesem Artikel beschrieben sind, sollen die Rechner die Gemütslage des Benutzers erkennen und entsprechned reagieren können.

Weltneuheit: Zombie Alert

27 Dezember 2005

Dieses neue Hightech Produkt ist so ungemein wichtig, dass es wert ist, in meinem Blog Erwähnung zu finden. Zwar ist der letzte dokumentierte Angriff eines Zombies schon über 100 Jahre her, aber diverse Spielfime zeigen Szenarios auf, durch die sich dies schnell ändern kann. Man sollte immerhin bedenken, dass 95% der Bevölkerung im Umkreis von 3 bis 4 Kilometer um den nächsten Friedhof wohnen. Ausserdem passieren 90% aller Zombie Zwischenfälle im eigenen Haus. Deshalb braucht jede Familie ihren Zombie Alert. Das Gerät ist mit einem Cyclo-kinetischen Energie Detektor ausgestattet und erkennt die Anwesenheit eines Zombies auf eine Entfernung von 1.500 Metern. Das Gerät ist für schlappe 39,95 Dollar erhältlich. Der Hersteller, Onko Enterprises, ist so sehr von der Qualität seiner Produkte überzeugt, dass er die ungewöhnlich hohe Garantiesumme von 1.000.000,- Dollar zahlt, sollte eines seiner Produkte nicht funktionieren.

Angriff auf deutsche Sicherheits Seiten

27 Dezember 2005

Vier bekannte deutsche Sicherheitsportale wurden über die Feiertage Opfer eines groß angelegten DDos-Angriffes. „Dialerschutz.de“, „Computerbetrug.de“, „Antispam.de und „gulli.com“ waren nicht mehr erreichbar. Inzwischen konnten die Seiten die Attacken abwehren, obwohl sie immer noch anhalten. Wer dahinter dem Angriff steckt, wurde zunächst nicht bekannt. Man vermutet jedoch, dass es jemand ist, dessen betrügerische Machenschaften auf diesen Seiten öffentlich gemacht worden sind. Bereits Ende August und im September gab es schon einmal DDos Angriffe auf Sicherheits Seiten; damals konnte der Angreifer festgestellt werden. [Quelle]

Wahl des Web Spieles 2005

27 Dezember 2005

Ein Superlink zum Abspeichern! Die Seite „Jayisgames“ ruft auf zur Wahl des besten Web Spieles 2005. Ihr könnt bis zu 10 Spiele auswählen und abstimmen. Damit ihr die richtige Wahl treffen könnt, solltet ihr die vorgeschlagenen Spiele mal anschauen. Die entsprechenden Links und eine kurze Beschreibung werden angeboten. Zur Auswahl stehen 244 Spiele! Wenn ihr die alle mal ausprobieren wollt, seid ihr die nächsten 2 Wochen locker beschäftigt. Wem das noch nicht reicht, der kann sich auch noch die Top 10 von 2004 anschauen. Aber vergesst vor lauter Zocken nicht, trotzdem mal in den Blog reinzuschauen. [Der Screenshot stammt übrigens von dem deutschen Spiel „Ankh“]

Täglich ein Sudoku

27 Dezember 2005

Scheint heute irgendwie Tag der Spiele sein. Der Name der Seite ist etwas untertrieben. Hier könnt ihr täglich so viele Sudokus spielen wie ihr wollt; und zwar mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, die jeweils angezeigt werden. Ich finde, online ist die Lösung etwas schwieriger; ich ziehe Papier und Bleistift vor, da man sich leichter Notizen machen kann. Aber man kann ja die Sudokus auch ausdrucken.

Neu entdeckt: MediaMonkey

27 Dezember 2005

Eigentlich müsste er Audio Monkey heissen. Denn er ist zunächst mal eine Verwaltung für Audio Dateien. Zusätzlich bietet der MM das was man halt so braucht für eine gute Audio Verwaltung. Das geht los beim Rippen, der Editierung von Tags, Konvertieren von Audio Formaten, natürlich auch Abspielen (Jukebox), Playlisten verwalten und auch CDs brennen. Der MM ist in Deutsch (siehe Screenshot – ist nicht von mir, sonst wär er besser) und natürlich auch kostenlos. Sieht ganz vielversprechend aus.

Wie schaut die Seite in Safari aus?

27 Dezember 2005

Aus leidvoller Erfahrung teste ich öfters, wie die neuen Blog Einträge im Internet Explorer ausschauen. Aber es gibt ja noch andere Browser, z.B. den Safari (das ist der Browser, der auf den MACs verwendet wird). Auf dieser Seite könnt ihr testen, wie eine Webseite (oder Blog) im Safari ausschaut. Einfach die URL eingeben; es wird ein Bildschirmfoto als PNG Bild zurückgeschickt.

Christbäume stehen Kopf

26 Dezember 2005

Wie habt ihr heuer euren Baum aufgestellt? So wie immer? Wie uncool! Neuerdings ist es Mode, den Baum umgekehrt aufzustellen. Mit der Spitze nach unten (so wie nebenan). Das hat durchaus auch einen praktischen Grund: Der Baum braucht weniger Platz und darunter passen ganz ganz viele Päckchen. Wie alle anderen kulturellen Frevel kommt diese neue Mode natürlich auch aus den USA.

Das deutsche Sparschwein ist bedroht

26 Dezember 2005


Das findet zumindest die Schutzgemeinschaft Deutsches Sparschwein. Diese Organisation hat es sich zur Aufgabe gestellt, ein hehres deutsches Kulturgut, nämlich das Sparschwein, vor Überfremdung, Verfälschung und Verballhornung zu schützen. So ganz nebenbei erfahrt ihr auf dieser Seite auch noch alles Wissenswerte über unser deutsches Kultursymbol.

Den Blender gibts jetzt in Version 2.40

26 Dezember 2005

Wieder einmal möchte ich hier ein besonderes Highlight aus der Open Source Bewegung vorstellen. Es ist der „Blender“, der jetzt als Update in der Version 2.40 erschienen ist. Linux Anwendern dürfte er ein Begriff sein, da er bei den grösseren Distributionen selbstverständlich auch dabei ist. Bei Windows Anwendern dürfte er weniger bekannt sein, dort dominieren mit viel Werbung angepriesene wahnsinnig teure kommerzielle Programme. Dabei stellt der Blender wieder einmal viele dieser Programme locker in den Schatten. Was ist der Blender eigentlich? Nun, er ist ein 3D Programm. Wer mit dem Begriff „rendern“ etwas anzufangen weiss, wird wissen, was ich meine. Mit dem Blender kann man so ziemlich alles machen, was im 3D Bereich möglich ist. Das beginnt mit einem einfachen 3D Bild und geht bis zu einem kompletten 3D Film. Und das alles in professionaler Qualität. Die Einarbeitung ist relativ schwierig und das Programm ist in Englisch; aber es gibt hier eine sehr gute deutsche Anleitung. Den Blender gibts hier für Windows, Linux, MAC und Solaris.

Ihr könnt ruhig die Wechstaben verbuchseln

26 Dezember 2005

Der Editor des Bloggers ist eigentlich recht komfortabel; was fehlt ist eine Rechtschreibprüfung. Und Tippfehler mach ich jede Menge. Aber künftig werde ich das etwas lockerer sehen, denn:
Nach eienr Sdtuie der Cdrigabme Uvrneitsiät ist es egal in wlehcer Rhglefoeine die Bcsaeuthbn in eneim Wort stheen, Hcuahatspe der estre und lzttee Bathbucse sind an der rhigitecn Sltele.
Der Rest kann taoltes Dnucanheeirdr sien und man kann es ttrzodem ohne Pmbelroe leesn, wiel das mchheilsnce Geihrn nhict jeden Bbusascethn enzlein liest, sdnoren das Wrot als Gzenas.

Die Top 10 der verrücktesten Rechner Gehäuse

24 Dezember 2005

Für alle, die gern basteln und denen die Verpackungen ihrer Rechner nicht ungewöhnlich genug sein können, sei diese Seite empfohlen. Der Autor hat im Netz gesucht und eine Hitliste der 10 verrücktesten Computer Gehäuse erstellt. Oben seht ihr die Nr. 1.

Genbausteine im Weltall entdeckt

24 Dezember 2005

Astronomen des Observatoriums Leiden haben in einer Staubwolke um den 375 Lichtjahre von der Erde entfernten Stern namens „IRS 46“ Vorstufen der chemischen Grundbausteine des Lebens entdeckt. Sie fanden Acetylen und Cyanwasserstoff. Wenn man beides mit Wasser mischt entstehen mehrere verschiedene Aminosäuren. Und Aminosäuren sind bekanntlich die Grundbausteine des Lebens. Das ist wieder einmal ein wunderbares Gegenargument gegen diese Spinner vom Kreationisten in den USA (immerhin mehr als die Hälfte der dortigen Bevölkerung!), die die Evolutionstheorie bekämpfen. [Quelle]

Die Feuerzangenbowle

24 Dezember 2005

Es ist bei uns schon seit vielen Jahren Tradition, dass es an Heiligabend eine Feuerzangen Bowle gibt. Bekannt ist das Getränk besonders geworden durch den Spielfilm Klassiker mit Heinz Rühmann, dem das Getränk seinen Namen gab. Das Originalrezept gibt es hier. Eine ganze Flasche Rum mag für einen Herrenabend (wie im Film) passend sein; wir ziehen jedoch ein abgewandeltes und etwas familienfreundlicheres Rezept vor, so wie dieses.

Internet Zensur der deutschen Art

24 Dezember 2005

Ihre Suche hätte in den Suchergebnissen einen Treffer generiert, den wir Ihnen nicht anzeigen, da uns von einer zuständigen Stelle in Deutschland mitgeteilt wurde, dass die entsprechende URL unrechtmäßig ist.
Diesen Text werdet ihr künftig immer öfter mal lesen können. Das Internet wird ja in Deutschland schon seit Jahren zensiert. Aber keiner gibt das offen zu. Wenn ihr zufällig mal eine entsprechende Adresse eingebt, bekommt ihr ein freundliches 404 (Seite nicht gefunden) vorgesetzt. Das geschieht mit Filtern, die jeder Provider mehr oder weniger freiwillig einsetzt. Diese Filter bremsen übrigens das Internet erheblich ab! Ihr könnt das mal austesten, wenn ihr über einen ausländischen Proxy geht.
Neu ist jetzt, dass auch Suchmaschinen gezwungen werden, bestimmte Suchergebnisse nicht mehr anzuzeigen. Netter Weise gibt z.B. Google dann den oben zitierten Hinweis aus, so dass ein Mausklick genügt um auf google.com umzuschalten. Dort wird das Ergebnis selbstverständlich angezeigt. Könnt ihr euch vorstellen, dass sich das Internet halb totlacht über diese bescheuerten Deutschen?

Anstelle von Weihnachtskarten

24 Dezember 2005

Lothars Blog wünscht allen

ein frohes

Weihnachtsfest

Vorsicht vor Weinachtsgrüssen

24 Dezember 2005

Die hohe Zahl an E-mails mit Weihnachtsgrüssen verleitet natürlich auch Virenbastler dazu, diese Situation auszunutzen. Ein Trojaner mit dem Betreff „Merry Christmas!“ ist bereits unterwegs (MerryX.A). Es werden aber mehr werden und es ist natürlich auch kein Problem, diesen Betreff ins Deutsche zu übersetzen. [Quelle]

AMD kommt mit der Produktion nicht nach

24 Dezember 2005

Vor einigen Wochen wurde berichtet, dass AMD erstmals bei den Verkaufszahlen von Desktop Prozessoren Intel überholt hat. Dieser Trend scheint sich fortzusetzen. Denn jetzt wurde bekannt, dass bei einigen Modellen Lieferengpässe auftreten. Dies betrifft besonders die Athlon 64 3500, 3800, den Dual-Core X2 3800 genauso wie die Sempron 2600 and 2800. Ein AMD Sprecher bestätigte, dass derzeit eine aussgewöhnlich hohe Nachfrage nach einigen Prozessor Modellen bestehe; AMD versuche, diese Nachfrage durch höhere Produktion zu befriedigen. Da Intel derzeit qualitätsmässig kaum etwas dagegensetzen kann, sieht sich die Firma gegenwärtig nach anderen Betätigungsfeldern ausserhalb der Prozessor Produktion um. [Quelle]

Noch ein Prominenter ging zu Google

24 Dezember 2005

Google hat in der letzten Zeit ja schon einige gute Leute abgeworben; einige davon auch ausgerechnet von Microsoft. Jetzt ist bekannt geworden, dass ein weiterer prominenter Entwickler nun bei Google arbeitet. Es ist Guido van Rossum, der die Programmiersprache Python entwickelt hat; sozusagen der Python Guru. [Quelle]

Der IE läuft in einem Firefox Tab

22 Dezember 2005

Eine kleine Firefox Erweiterung, IE Tab, macht es möglich – Der Internet Explorer läuft in einem Tab unter Firefox. Das ist nicht nur ein schöner Gag, sondern es hat auch einen praktischen Nutzen: einerseits gibt es immer noch Seiten, die nur im IE laufen, andererseits lässt sich dadurch komfortabel checken, wie ein Webseiten- oder ein Blogeintag vom IE dargestellt wird, ohne dass man aus dem Firefox raus muss. Oben hab ich mal einen Screenshot gemacht, wie das aussieht.

Wahrscheinlich teuerster USB Stick

22 Dezember 2005

Stolze € 1.500,- muss man für den Stick hinlegen. Aber dafür ist natürlich auch was auf dem Stick drauf: nämlich die komplette „Brockhaus Enzyklopädie digital“ mit 300.000 Stichwörtern. Gedruckt und gebunden sind das 30 Bände. Zwei Multimedia-DVDs mit 25 000 Bildern, 280 Videos, 140 Animationen und 3 000 Hörbeispielen gibt es noch dazu.

Open Source für Indiens Bildungssystem

22 Dezember 2005

Der Shiska India Trust und der amerikanische Linux Distributor RedHat haben eine Vereinbarung abgeschlossen, dass RedHat das Indische Bildungssystem mittels Open Source Software modernisieren soll. Shiska India Trust ist eine gemeinnützige Einrichtung des indischen Industrieverbandes. Indien hat das zweitgrösste Bildungssystem der Welt und es soll durch den Einsatz von Informationstechnologie auf einen modernen Standard gebracht werden. [Quelle]