Archive for Juni 2006

Der Sandkasten – Sandboxie

29 Juni 2006

Also ich kenn da ein paar Leute, die sind sehr experimentierfreudig. Und dabei soll es schon ab und zu mal vorgekommen sein, das das Experiment in einer Katastrophe endete. Ich will hier ja niemanden verraten. Speziell für solche Leute, aber auch für uns alle könnte dieses kleine Progrämmchen manchmal durchaus hilfreich sein. Was macht es? Es installiert eine Sandbox. Wird ein Programm von Sandboxie kontrolliert, dann erfolgen alle Lesezugriffe von Platte ganz normal; alle Schreibzugriffe werden jedoch in einen speziellen Ordner, nämlich eben diese Sandbox umgeleitet. Das betrifft alle Daten, aber auch z.B Änderungen von Konfigurationsdateien, der Registry, Cookies, Browsereinstellungen u.s.w. Der Witz bei der ganzen Sache ist, dass der Rechner durch ein simples Löschen des Sandbox Ordners wieder in den vorherigen Zustand versetzt wird. Besonders empfehlenswert könnte das sein, wenn jemand vor hat, sich im Internet auf etwas zwielichtigen Seiten herumzutreiben. Alle Werbespione, Dialer, Trojaner, Würmer, Cookies und auch die History (Verlauf) landen in der Sandbox! Empfehlung: testenswert.

Advertisements

Open Office 2.0.3 ist fertig

29 Juni 2006

Die neue Version 2.0.3 von Open Office ist heute freigegeben worden. Es gibt die neue Version für Windows, Linux und Solaris. Die deutsche Übersetzung ist schon recht weit fortgeschritten, so dass das Erscheinen der deutschen Version in wenigen Tagen zu erwarten ist. Da die neue Version einige Sicherheits Patches enthält, wird ein Update empfohlen.

!!! Nur für Wessies!!!

29 Juni 2006

All Ossies stop reading, please! Ihr wurdet gewarnt!
Ländliche Idylle in NRW. Das Schwein steht im Stall und frisst. Kommt auf einmal der Hofhund rein, leckt dem Schwein über den Allerwertesten und verschwindet wieder, bevor das Schwein etwas erwidern kann. Keine fünf Minuten später geht die Stalltür wieder auf, der Hund kommt wieder rein, das gleiche Schauspiel. So langsam wird unser Schwein stutzig. Als wieder nach 5 Minuten die Tür aufgeht, sagt das Schwein zum Hund: „Warte mal, es ist ja nicht so, dass mir das, was Du da machst, nicht gefällt, aber WARUM machst Du das?“ Darauf der Hund: „Ich hab vor zwanzig Minuten einen Ossi gebissen und nun werd‘ ich den Geschmack einfach nicht wieder los…“

Die Zeichnungen Leonardo da Vincis

29 Juni 2006

39 Zeichnugen, die auch als Archiv herunter geladen werden können.

!!! Der "Kill Switch" für Windows kommt!!!

28 Juni 2006

ZDnet Redakteur Ed Bott hat beim Support von Microsoft angefragt; er habe nicht vor, das neue WGA zu installieren, was ja derzeit noch möglich ist. Das bekam er zur Antwort:
He told me that „in the fall, having the latest WGA will become mandatory and if its not installed, Windows will give a 30 day warning and when the 30 days is up and WGA isn’t installed, Windows will stop working, so you might as well install WGA now.“
„Im Herbst wird die Installation der aktuellsten WGA-Version obligatorisch, und wenn sie nicht vorhanden ist, wird Windows eine 30-Tage-Warnung geben. Wenn die 30 Tage abgelaufen sind und WGA nicht installiert ist, wird Windows deaktiviert. Also können sie WGA ebensogut auch gleich installieren.“
[Quelle]
Das kann ja spannend werden! Ich warte auf den ersten Wurm, der diesen „Kill Switch“ aktiviert. Das wird wahrscheinlich nicht lange dauern und dann wird es plötzlich ziemlich leer sein im Internet. Aber in ihrer unersättlichen Geldgier ist das Microsoft wohl schnurz egal. Ich kann deshalb nur jedem, der noch ein paar GB auf der Platte frei hat, empfehlen, zumindest ein kleines Linux System zu installieren!

Was die WGA an Microsoft sendet

28 Juni 2006

Windows Product Key
PC-Hersteller
Betriebssystemversion
PID/SID
BIOS-Info (Fabrikat, Version, Datum)
BIOS MD5-Prüfsumme
Benutzergebietsschema (Spracheinstellung für die Windows-Anzeige)
Systemgebietsschema (Sprachversion des Betriebssystems)
Office Product Key (bei der Gültigkeitsprüfung von Office)
Seriennummer des Festplattenlaufwerks!

Das ist das, was Microsoft von sich aus herausgibt. Ob das wirklich alles ist? Nur Microsoft weiss das.

Flash Player 9.0

28 Juni 2006

Nanu, Flash Player von Adobe? Irgendwie hab ich gar nicht mitgekriegt, dass Macromedia von Adobe aufgekauft worden ist. Jedenfalls gibt es einen neuen Flash Player; und der soll es in sich haben! Dank der Programmiersprache ActionScript 3.0 soll der Player jetzt bis zu 10 mal schneller sein. Naja, wir werden es erleben; allerdings nur die Windows und MAC Benutzer, denn die Linux Version soll erst in einem halben Jahr herauskommen. Seltsame Firmenpolitik, denn zwischen der MAC und der Linux Version dürfte der Unterschied eigentlich kein allzu grosser sein.

Die Supercomputer

28 Juni 2006

Jedes halbe Jahr wird die neue Liste der Supercomputer veröffentlicht. Einsam an der Spitze steht weiterhin mit 131072 Prozessoren und einer Leisung von 280600 Gigaflops der BlueGene/L, der von IBM gebaut wurde und von der amerikanischen Atomenergie Behörde betrieben wird. Neben der Leistung ist auch interessant, mit welchen Betriebssystemen diese 500 Rechner laufen. 73,4 Prozent benutzen Linux, 19,6 Prozent andere Unix Systeme, 5 Rechner laufen mit Mac OS X (auch ein Unix Ableger) und 2 Rechner (0,4 %) verwenden Windows.

Band verkauft Album mit 2 leeren CD-Rs

27 Juni 2006

Die Band „The Residents“ beschreitet neue Vertriebswege. Das Album „River of Crime“ enthält nur zwei leere CD-Rs. Die Fans sollen sich die Musikdateien selbst herunter laden und dann auf die CDs brennen.

CPU Speed Adjuster

27 Juni 2006

Üblicherweise versucht man ja, aus seinem Rechner möglichst viel an Leistung heraus zu kitzeln; sprich Geschwindigkeit. Mancher dürfte aber auch schon den Fall erlebt haben, dass Programme zu schnell laufen. Das kann besonders manchmal bei älteren Spielen auftreten – wusch, das Spiel ist zu Ende, kaum dass es gestartet wurde. Der Speed Adjuster ist ein kleines Hilfsmittel, um den Prozessor zu bremsen, wenn es mal nötig sein sollte. Die .exe für Windows gibts hier.

Keine Volumenlizenzen mehr für Vista

27 Juni 2006

Die bisherigen Volumenlizenzen für grössere Firmen soll es bei MS Vista nicht mehr geben. Mittels eines derartigen Produkschlüssels ist es bisher möglich, Windows zu installieren ohne die nervige Registrierungs Prozedur. Das war für die Firmen bisher sehr praktisch, allerdings dürften einige dieser Lizenzen inzwischen auf einigen Millionen von Rechnern installiert sein, die gar nicht zu den betreffenden Firmen gehören. Microsoft hat zwar wie immer relativ lang gebraucht, bis sie das mitgekriegt haben; aber was sollen sie machen, sie können euch ja nicht beweisen, dass ihr nicht doch bei Siemens oder bei der Telekom arbeitet. Bei Vista müssen die Firmen künftig einen sog. Key Management Server installieren, der die einzelnen Firmenrechner registriert und monatlich an Microsoft meldet. [Quelle]

Hacker will Beweise für UFO Existenz gesehen haben

27 Juni 2006

Gary McKinnon, der im Jahre 2001 die Rechner des US Verteidigungsministeriums und der Weltraumbehörde Nasa gehackt hat und gegen den ein Auslieferungs Verfahren läuft, hat in einem Interview behauptet, dass er bei seinem Hack geheime Dokumente gesehen hat, die beweisen, dass es UFOs tatsächlich gibt und dass das Amerikanische Militär Kontakt zu Ausserirdischen hat. Die Suche nach solchen Beweisen sei der eigentliche Grund für sein Unternehmen gewesen. Leider sei es ihm aber nicht möglich gewesen, die Dokumente abzuspeichern, da er nur eine langsame Modem Verbindung gehabt habe. [Quelle]

Future Pinball

26 Juni 2006

Future Pinball ist nicht einfach ein weiteres Flipper Spiel; es ist viel mehr. Es ist nämlich ein Editor, mit dem ihr ihr in Echtzeit euren ureigensten Flipper entwerfen und basteln könnt. Spielen könnt ihr den Flipper natürlich auch. Ein Beispiel Tisch und mehrere Beispiele von Usern können auch geladen werden. Die Hardware Anforderungen für Future Pinball sind nicht gering: 1,8 GHz CPU. 256 MB RAM und eine gute Grafikkarte sind Voraussetzung.

mp3DirectCut

26 Juni 2006

mp3DirectCut ist ein kleines aber feines Hilfsmittel einmal zum Aufnehmen von MP3s, andererseits wie der Name bereits sagt, zum Schneiden von MP3 Dateien. Das geht direkt, ohne die Dateien erst ins wav Format umwandeln zu müssen. mp3DirectCut läuft unter Windows und unter Wine.

Telekom mit Ausbau von VDSL im Zeitplan

26 Juni 2006

„10.000 Kilometer Glasfaser sind verlegt, 14.000 Verteilerkästen errichtet. Wir können jetzt mehr als zwei Millionen Haushalte anschließen“ Zitat Telekom. In Düsseldorf, Frankfurt, Fürth, Köln, Leipzig, Nürnberg, Offenbach und Stuttgart können mindestens 50 Prozent aller Haushalte angeschlossen werden; in Berlin, Hamburg, Hannover und München ist man noch nicht so weit. Aber das VDSL Netz soll am 11. August starten. Während die Telekom also VDSL ausbaut, warten Millionen noch auf ADSL2. Ich habe auf meine Anfrage kürzlich eine nette E-mail bekommen, dass ADSL2 bei mir leider noch nicht möglich ist. Sicher, in den grossen Städten lässt sich leichter Geld verdienen; dennoch finde ich diese Vorgehensweise sehr bedenklich. Es gibt ja auch so etwas wie den Grundsatz der gleichen Lebensbedingungen. Aber Papier ist ja bekanntlich geduldig. [Quelle]

Aus für das WinFS

26 Juni 2006

Ursprünglich war für MS Vista ein neues Dateisystem geplant – WinFS. Dateien sollten nicht mehr schön strukturiert in Ordnern abgespeichert werden, sondern einfach irgendwo, wobei niemand nachvollziehen kann wo das ist, ausser das Betriebssystem. Als Vorteil sollte uns dieses wahrscheinlich schmackhaft gemacht werden damit, dass dadurch der Speicherplatz optimal ausgenutzt werden kann und mit Sicherheits Versprechungen. Kein Virus kann solche Dateien finden und löschen; der Benutzer allerdings auch nicht! Eigentlich wieder mal der optimale Kopierschutz; denn wenn der Benutzer die Dateien auf der Platte nicht findet (nicht einmal seine eigenen) kann er sie auch nicht kopieren. Dass dies doch geht, z.B. über eine DVD ISO, die man ja weiterhin erstellen können muss, hat man wohl bei Microsoft auch gemerkt. Jedenfalls ist das WinFS jetzt beerdigt worden; zumindest vorläufig.

Ein viel versprechendes Grafik Programm

25 Juni 2006

Inkscape ist ein Open Source Vektorgrafik Editor, dessen Fähigkeiten mit denen von Illustrator, Freehand, CorelDraw oder Xara X vergleichbar sind. Unter anderem ermöglicht Inkscape die Arbeit mit verschiedensten Formen, Pfaden, Texten, Markierungen, Klonen, Transparenzeffekten (alpha), Transformationen, Farbverläufen, Mustern und Gruppen. Außerdem unterstützt Inkscape auch Creative Commons Metadaten, Knotenbearbeitung, Ebenen, komplexe Pfadoperationen, Bitmaptracing, pfadgebundene Texte, objektumfließenden Text, direkte XML Bearbeitung und vieles mehr. Es können Formate wie PostScript, EPS, JPEG, PNG und TIFF importiert werden. Exportiert werden PNG sowie verschiedene vektorbasierte Formate. Neu ist jetzt die Version 0.44 für Linux, Windows und MAC.

Schiffe versenken

25 Juni 2006

Wie versenkt man ein ostfriesisches U-Boot?
Man klopft an! …
Dieser kleine Witz erinnert mich an unser gutes altes Spiel auf den karierten Schulblocks. Lange hab ich das nicht mehr gespielt. Einmal kurz gegoogelt – voila! Hier ist eine Online Version in Java.

Die grösste Webseite der Welt

25 Juni 2006

Die grösste Webseite der Welt ist 9 Quadrillionen Pixel breit und 9 Quadrillionen Pixel hoch. Das ergibt insgesamt 8,1 Nonillionen Pixel (8,1 x 10^30). Was ist drauf? Zu sehen ist natürlich nicht viel, denn dann würde die Seite ja einige Jahre zum Laden brauchen. Zu sehen sind Sterne in der Grösse von 1 Pixel; 5,4 x10^28 Stück. Bei einer Auflösung von 77 Pixel pro Zoll würde diese Seite 17 Millarden mal die Grösse der Erdoberfläche bedecken. Mit dem Internet Explorer braucht ihr die Seite übrigens gar nicht erst aufrufen; dieser und die meisten anderen Browser sind nicht in der Lage, so grosse Seiten darzustellen. Einzig und allein der Firefox kann es.

DSL Anschluss von LIDL

25 Juni 2006

Auch LIDL will in den Markt für DSL Anschlüsse einsteigen. Wie die Computerbild in ihrer morgen erscheinenden Ausgabe meldet, sollen die DSL Anschlüsse ab dem 13. Juli verkauft werden. Allerdings blicke ich in dem Artikel nicht durch, wie sich denn der monatliche Preis von € 28,49 für Anschluss, Flatrate und Telefonie berechnet, da man anscheinend den Router für € 89,- kaufen muss. Aber lest selbst nach.

Wine 0.9.16 erschienen

25 Juni 2006

Von Wine ist jetzt vor einigen Tagen die Version 0.9.16 veröffentlicht worden. Inzwischen gibt es auch fertig compilierte Versionen (Binaries) für die verschiedensten Systeme. Was inzwischen alles unter Wine läuft kann man hier nachgelesen. Manche werden überrascht sein. Denn es kommen ständig weitere Programme hinzu.

NVIDIA Forceware Treiber 91.31

25 Juni 2006

Für alle Nvidia Karten gibt es einen neuen Treiber für Windows: die Version 91.31. Download hier.

Active Scan von Panda

25 Juni 2006

Active Scan ist ein Online Tool von Panda Antivirus. Ihr könnt damit euren Rechner online checken lassen. In Wirklichkeit ist das natürlich Unsinn. Es wird ein ActiveX Control heruntergeladen, danach die Signaturen. Der Scan läuft dann natürlich lokal auf eurem Rechner. Es wird allerdings nicht nur nach Viren gescheckt, sonden auch nach Dialern, Hacking Tools, Jokes und Sicherheits Risiken. Sieht ganz gut aus, das Teil.
Der Active Scan läuft übrigens nur auf dem Internet Explorer. Nur dieser ermöglicht es, dass der Rechner von aussen voll übernommen wird. Auf dem Firefox und anderen sicheren Browsern wird so etwas natürlich verhindert.

Typischer Macho Witz

25 Juni 2006

Frauen sollten hier besser einhalten und die nächsten Zeilen meiden. Ich habe euch gewarnt!
Drei Frauen stranden auf einer einsamen Insel. Plötzlich taucht eine gute Fee auf und sagt: „Ihr habt alle einen Wunsch frei.“
Meint die erste: „Ich möchte 10 mal intelligenter sein, als ich jetzt bin.“
Es gibt einen Knall. Sie fällt ’nen Baum, baut sich ein Floß und haut von der Insel ab.
„Toll“, sagt die zweite, „wenn das so geht, dann will ich noch 100 mal intelligenter sein.“
Der nächste Knall. Sie geht in den Urwald und zwei Tage später hört man ein Flugzeug starten und sie fliegt weg.
„Wahnsinn“, meint darauf die dritte, „das ist ja was! Ich will 10.000 mal intelligenter sein als meine beiden Freundinnen zusammen.“
Ein dritter Knall. Und schwups ist sie ein Mann.

Dead Disk Doctor 1.22

23 Juni 2006

Der Dead Disk Doctor ist ein weiteres kleines nützliches Hilfsmittel um Daten von Medien trotzdem noch zu lesen, wenn diese Medien ansonsten nicht oder nicht mehr vollständig lesbar sind. Der Einsatzbereich dürften besonders Disketten, CDs und DVDs sein. Der DDD bewerkstelligt es dadurch, dass beim Lesen die Blockgrösse immer weiter reduziert wird. Oben ein Screenshot.

Kostenlos Faxe verschicken

23 Juni 2006

Wer mal schnell ein Fax verschicken will, kann dies kostenlos machen mit Faxen-Online. Schnell heisst in diesem Falle, dass die Faxe irgendwann zwischen 19 und 24 Uhr abgeschickt werden; bis dahin werden sie gespeichert. Faxe können geschickt werden nach Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und in die Schweiz.

Neue Version von Bitcomet

23 Juni 2006

Wem der Azureus zu umständlich ist, dem empfehle ich als Bittorrent Client den Bitcomet. Er liegt jetzt in der neuen Version 0.70 vor und kann hier herunter geladen werden. Er ist selbstverständlich in deutsch und kostenlos.

Frau Christiansen hört auf

23 Juni 2006

Dies ist die wundervollste Nachricht, die ich in der letzten Zeit aus dem Bereich der Medien vernommen habe. Ist es dieser Dame doch gelungen die öffentliche Meinung in diesem unserem Lande durch eine noch nie da gewesene Desinformations Kampagne zu beeinflussen. Dagegen sind die Leute von der Bildzeitung nur Weisenknaben. Als zwei ihrer grössten „Erfolge“ möchte ich nur den Harakiri von Herrn Schröder und das Herbeireden der jetzigen Bundesregierung erwähnen. Allerdings wird sie uns ja noch länger als ein Jahr mit weiteren Märchen und Milchmädchen Rechnungen „unterhalten“ können.
[Tut mir schrecklich leid, ich konnte mich nicht zurückhalten und musste die Meldung einfach kommentieren]

Für alle Paranoiker: WinGuard Pro 2006

22 Juni 2006

Und speziell für einen bestimmten (Hallo Manfred!), der mich nach so einem Programm gefragt hat. Mit WinGuard Pro kann man Dateien, Ordner, Programme verschlüsseln, mit Passwort versehen, verstecken. Man kann auch bestimmte Funktionen von Windows und das Internet sperren u.s.w. Also alles Funktionen, die zur Befriedigung der eigenen Paranoia dienen. WinGuard ist kostenlos; aber empfehlen will ich solche Programme nicht. Denn gleichzeitig bieten diese natürlich unzählige Möglichkeiten, wie man sich selbst austricksen oder aussperren kann. Die sicherste und einfachste Methode, seinen Rechner vor unbefugter Benutzung oder Ausspähung zu schützen ist ein (heutzutage kaum mehr benutzter) Festplatten Wechselrahmen. Einfach die Platte rausziehen und sicher verstauen!

MS Excel: löchrig wie ein Schweizer Käse

22 Juni 2006

Und schon wieder ist ein neues Loch in Excel entdeckt worden. Dieses ist jetzt schon das dritte innerhalb einer Woche. Anscheinend haben einige Leute bloss etwas genauer suchen müssen, um fündig zu werden. Alle drei Löcher werden von präparierten Excel Dateien ausgenutzt. Im ersten Fall wird beim Öffnen der Excel Datei ein Trojaner installiert, der weitere Dateien nachlädt. Im zweiten Fall kann durch den Klick auf einen Link ein Puffer Überlauf ausgelöst werden mit der Möglichkeit Software unterzujubeln. Bei dem neuen Loch jetzt können mittels der „Shockwave Flash Object“-Funktion nicht nur Videos eingebunden, sondern alle möglichen Programmcodes ausgeführt werden.
Konsequenzen für die Benutzer: Excel derzeit nicht verwenden; oder zumindest fremde Excel Dateien nur mit Open Office öffnen. [Quelle]

Heute mal ein kleines Rätsel

22 Juni 2006

Ein 120 adriges Telefonkabel ist unterirdisch verlegt worden; es ist 10 km lang. Leider stellt sich aber später heraus, dass die einzelnen Leitungen nicht beschriftet sind. Du als der jüngste Techniker wirst von deinem Boss losgeschickt, um die Leitungen an beiden Enden zu beschriften. Als einzige Hilfsmittel drückt er dir folgendes in die Hand: Klebeband und Stift zum Beschriften, eine Batterie und eine Glühbirne. Auto hast du auch keins, du musst die Strecke also zu Fusse zurücklegen. Preisfrage: wieviele Kilometer musst du gehen, bis du fertig bist.
Ich kenn die Lösung selbst nicht; wers weiss schreibe bitte einen Kommentar.

Etwas ungewöhnliche Werbung für Mode

22 Juni 2006

Die in Paris ansässige Modefirma ShaiWare geht in der Werbung etwas ungewöhnliche Wege. Sie hat nämlich die Firma Marc Dorcel engagiert zur Produktion von drei Videoclips, die die Klamotten von Shai zeigen. Allerdings behalten die beteiligten Schauspieler diese Klamotten nicht lange an. Das will heissen, die besagten Clips sind alles andere als jugendfrei. Weshalb obiger Link auch nur auf die normale (jugendfreie) Katalogseite weist.

Winamp Loch erst jetzt gestopft

21 Juni 2006

Das Loch in Winamp, über das ich Vorgestern berichtet habe, war anscheinend entgegen den Meldungen doch noch nicht gestopft. Denn heute gibt es das neue Update V 5.24. Und es wird darauf hingewiesen, dass erst mit diesem Update das Midi-Loch gestopft worden ist!

Trusted Computing für Linux

21 Juni 2006

Das hat uns gerade noch gefehlt! Trusted Computing und DRM für Linux! Wer da geglaubt hatte, er könne sich mittels Linux der Einführung von Trusted Computing entziehen, der hat sich getäuscht. Dieses unsägliche System, das nur der Software- und Unterhaltungsindustrie Vorteile bringt, dem Verbraucher aber nur Nachteile, kommt wie das Amen in der Kirche auch für Linux. In den neuen Kerneln sind die natwendigen Routinen bereits enthalten. Mit „Turaya Crypt“ und „Turaya VPN“ kommen jetzt die erstem Anwendungen. Da hilft es auch nichts, dass sie Open Source sind. Das dahinter stehende System ist ein Horror Monster. Und Turaya wird auch noch mit unseren Steuergeldern finanziert.

Schier unglaublich: MPAA und RIAA regieren die Welt!

21 Juni 2006

RIAA (Recording Industry Association of America) und MPAA (Motion Picture Association of America) die beiden Kampforganisationen der Unterhaltungsindustrie regieren diese unsere Welt! Und das nicht nur heimlich, sondern ganz offen. Ihr treuester Erfüllungsgehilfe ist die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika. Mich würde mal interessieren, mit welchen (wieviel) Mitteln die das geschafft haben. Jedenfalls erpresst die amerikanische Regierung ganz offen und ungeniert Regierungen in Europa. Im Falle von der Piratebay wurde dies schon lange gemunkelt; jetzt hat Dan Eliasson, Staatssekretär im schwedischen Justizministerium, dies gegenüber dem schwedischen Fernsehen bestätigt. Die USA hatten mit Handelssanktionen im Rahmen der WTO gedroht. Auch die Russische Regierung wird von den USA erpresst; die Abschaltung von AllOfMP3 wird zur Bedingung für die Aufnahme Russlands in die WTO gemacht. Man muss sich das mal vorstellen, die würden also sogar auf -zig Millarden Dollar Profit für Amerikas Industrie und Handel verzichten. Das Verhältnis zwischen Regierung und Unterhaltungsindustrie in den USA muss also ein sehr inniges sein! Jetzt stellt sich die spannende Frage: womit wird die EU erpresst, womit wird Deutschland erpresst? [Quelle]

Als kleinen Ausgleich was erheiterndes

21 Juni 2006

Steht eine dicke Frau vorm Spiegel und fragt: „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“
Sagt der Spiegel: „Geh mal einen Schritt zur Seite, ich kann nichts sehen!“

Nachinstallations Arbeiten bei Suse 10.1

21 Juni 2006

Bekanntlich fehlen auf den CDs bzw. der DVD einige wichtige Dateien aus rechtlichen Gründen. Ein Grossteil, z.B. Acrobat Reader, RealPlayer, FlashPlayer und Java sind jetzt schon auf der Addon CD dabei. Die hab ich gleich mit installiert. Was jetzt noch fehlt sind vor allem das Vollwertige Xine, der Mplayer und dazu die nötigen Codecs wie divx, ffmpeg, lame, xvid und die w32codecs. Die gibts alle beim Packman, ausser der Library zum Abspielen von dvds, die mit css2 verschlüsselt sind. In Yast unter „Installationsquelle wechseln“ den Eintrag „packman.iu-bremen.de/suse/10.1/“ hinzufügen und aktivieren. Dann mit Yast die Pakete installieren.
Was noch fehlt ist der Treiber für die Nvidia Karte. Der muss vom Nvidia Server herunter geladen werden. Für die Installation ist wichtig, dass der X-Server nicht läuft; also melde ich mich als root auf einer Konsole an.
init 3
sh NVIDIA-Linux-x86-1.0-8762-pkg1.run -q
sax2 -r -m 0=nvidia
init 5
Und da ich schon mal dabei bin, kann ich ja auch noch gleich XGL installieren. Dazu müssen die beiden Pakete „xgl“ und „compiz“ von der DVD nachinstalliert werden. Anschliessend sind noch einige Configurations Dateien zu editieren. Genau beschrieben ist das hier. Nach einem Neustart des X-Servers „wabbeln“ die Fenster.

Musicbox Video von Sony

21 Juni 2006

Sony will anscheinend sein stark angeschlagenes Image etwas aufbessern! Der neue Dienst ist zwar noch im Beta Stadium, funktioniert aber schon. In der „Musicbox“ könnt ihr jede Menge Musikvideos von Sony als Flash Videos kostenlos anschauen. Natürlich nur anschauen – nicht runterladen. So grosszügig ist man denn doch nicht.

DSL 3.0

21 Juni 2006

Gestern Puppy und heute gleich noch ein Mini Linux: DSL (Damn Small Linux) Version 3.0. Es benutzt jetzt das UnionFS, womit es leichter ist Dateien zu ändern. Auch DSL läuft von so ziemlich jedem Speichermedium und es kann auf Platte installiert werden, wo es dann zu einem kompletten Debian System erweitert werden kann. Download (50 MB) hier.

Opera 9.0 ist fertig

21 Juni 2006

Von Opera, dem Browser, der an dritter Stelle in der Beliebtheitsscala steht, gibt es jetzt die Version 9.0. In den letzten Wochen sind ja jede Menge Beta Versionen und RCs erschienen, ich warte aber immer auf die fertige Version. Der Opera ist natürlich auch in deutsch und es gibt die neue Version 9.0 schon für so ziemlich jedes Betriebssystem. Allerdings derzeit erst auf der englischen Seite. Auf der deutschen Seite ist noch die Version 8.5. Der Screenshot zeigt den integrierten Bittorrent Client, ein neues Feature von Opera.