Archive for November 2006

Webseiten übersetzen mit 1 Klick

30 November 2006

Translator ist eine Erweiterung für den Firefox, mit der ein einziger Mausklick genügt, um eine Übersetzung der gerade offenen Webseite in einem neuen Tab anzuzeigen. Translator installiert ein Icon in der Firefox Statusleiste. In den Einstellungen lassen sich 6 verschiedene Übersetzungs Dienste auswählen und dann die Übersetzungs Richtung, z.B. Englisch nach Deutsch. Später genügt dann zur Übersetzung ein einziger Klick auf das Icon.

Advertisements

Version 3.1 von Damn Small Linux

30 November 2006

Verdammt klein ist es geblieben mit 49 MB; das neue DSL in der Version 3.1. Ein Update der CD würde ich empfehlen, denn jetzt soll die Festplatten Installation wieder funktionieren. Und ich hab mich erst vor einigen Tagen gewundert, weil es nicht geklappt hat. Also werde ich die vorherige CD schnell entsorgen. Was ist neu? Der Kernel 2.4.26 ist jedenfalls geblieben wegen der Kompatibilität zu älterer Hardware. Einige Pakete wurden aktualisiert. Das komplette ChangeLog lest bitte selber nach. Die Liste der Download Server ist hier. Übrigens: Wer 128 MB oder mehr hat, der sollte doch mal die „toram“ Boot Funktion wählen. Dann kommt ihr gar nicht mit dem Schauen mit, so schnell läuft das DSL aus dem RAM heraus.

Frau Spears ohne Balken

30 November 2006

Frau Spears, deren Privatleben mich genau so viel interessiert wie das Privatleben anderer „Promis“, nämlich nicht die Bohne, hat es doch heute tatsächlich auf die Titelseite von „Bild“ geschafft. Sogar als Titelstory. Irgendwas von „Schlampe“ hab ich da gelesen, nicht gerade ein freundlicher Ausdruck. Links seht ihr übrigens (wegen des Konstrates) ein offensichtlich schon etwas älteres Foto, schaut sie da nicht brav? Unter der erwähnten Schlagzeile in oben erwähntem Druckerzeugnis sprang mir ein neueres Foto ins Auge, das Frau Spears in einer nicht gerade damenhaften Pose ablichtet; allerdings verunstaltet durch einen dicken schwarzen Balken. Wo sollte so ein deutsches Schmierblatt ein derartiges Bild her haben, wenn nicht aus dem Internet? Zweimal kurz gegoogelt – gefunden. Hier ist das Foto ohne Balken (sogar in Hires).

Das Zitat des Tages

30 November 2006

Wenn einer glaubt, dass jemand wegen einer Einmalzahlung von 100 Euro eine Riester-Rente abschließt; also der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Xandros Linux Desktop 4.1

29 November 2006

Noch ein Artikel unter der Rubrik „Finger weg“. Ich schreibe es deshalb, weil Xandros 4.1 voraussichtlich unter der Bezeichnung „Xandros Desktop 4 Professional“ bei Mediamarkt, Saturn oder Karstadt in den nächsten Wochen verkauft werden wird. Xandros ist nämlich eines dieser kommerziellen Linux Produkte, bei denen mir immer die Galle hochkommt. Man nehme Debian 3.1 mit KDE, füge noch das kommerzielle CrossOver Office 5.9.1 dazu und verkaufe das dann für 100 Euro (€ 99,99). Crossover Office ist inzwischen eine teure Spielerei geworden, sonst nichts. Ich frage mich, wer ernsthaft MS Word oder MS Excel auf einem Linux System installieren will, ausser mal so zum Spass. Denn Open Office kommt mit den entsprechenden Dateien inzwischen einwandfrei zurecht. Ausserdem gibt es heute eine bessere Alternative, nämlich Virtualisierung. Also lasst die Xandros Pakete in den Regalen stehen und gebt die 100 Euro für etwas Sinnvolles aus.

Softwareload von T-online

29 November 2006

Wieder mal ein neuer Dienst, um euch das Geld aus der Tasche zu ziehen. Mit relativ viel Werbeaufwand hat T-online jetzt seinen neuen Dienst Softwareload gestartet. Ich hab mal kurz reingeschaut und war recht schnell wieder draussen. Das Angebot besteht überwiegend aus kommerziellen Programmen, aus Shareware und aus Demos. Kostenlose Programme findet ihr recht spärlich. Allerdings können diese auch geladen werden, ohne dass man angemeldet ist. Wenigstens ein positiver Eindruck. Allerdings hofft man wohl, dass viele Besucher anstelle der kostenlosen Programme die angebotenen und beworbenen Bezahlprogramme herunter laden. Deshalb mein Rat: schaut mal rein, aber meldet euch gar nicht erst an. Merke: wer meinen Blog liest weiss, dass es für jede Anwendung heutzutage anstelle der kommerziellen Programme eine kostenlose Alternative gibt. Sehr oft ist diese sogar wesentlich besser! Empfohlene Alternative: Freenet; die heissen nicht nur so, die haben auch jede Menge Freeware und Shareware.

Gigantische Geldverschwendung

29 November 2006

Das Projekt „Herkules“ der Bundeswehr wird wohl eines der grössten Geld Verschwendungs Projekte überhaupt werden. Die Bundeswehr will ihre IT Struktur erneuern und hat dazu eine Ausschreibung gemacht für 140.000 Rechner, 300.000 Festnetz Telefone und 15.000 Handys. Das alles zusammen soll 7 Milliarden Euro kosten. Oh, was bin ich doch für ein Depp, dass ich mich nicht um diesen Auftrag beworben habe. Denn dann wäre ich in 10 Jahren einer der reichsten Menschen in diesem Lande! Denn wenn ich so die Kosten dafür kalkuliere, dann hätte ich einen Preis von 6,2 Milliarden Euro bieten können und am Ende immer noch 6 Milliarden Euro verdient. Anscheinend hat da vor 9 Jahren irgend jemand eine Null zu viel getippt und kein Schwein hat es bis heute gemerkt. Das ist natürlich eine Milchmädchen Rechnung. Herkules, so wie es ausgeschrieben ist, kostet wirklich soviel. Aber das ganze Projekt ist der schierste Wahnsinn! Ein neues Datennetz schaffen? Das Netz ist doch bereits vorhanden, es ist ja sogar ursprünglich für militärische Zwecke geschaffen worden. IT Dienstleistungen privatisieren? Wahnsinn; nur Soldaten wissen, was sie wirklich brauchen; also würde ich Soldaten statt in Afghanistan besser zum Aufbau der eigenen IT Infrastruktur einsetzen. Zentrale Hardware Beschaffung? Wahnsinn; bis die bestellt und geliefert wird ist sie hoffnungslos veraltet. Drück dem einzelnen Soldaten 1000,- Euro in die Hand und schick ihn zum Einkaufen; er weiss wenigstens, was er braucht (übrigens auch für Privatfirmen ein empfehlenswertes Vorgehen). SAP als Software? Microsoft kommt ja aus Sicherheits Gründen nicht in Frage (ermöglicht Spionage der lieben amerikanischen Freunde); aber stattdessen SAP? Der absoluteste Wahnsinn; das muss ich wohl nicht näher ausführen. Da brauchen sich wohl einige Leute keine Sorgen mehr um ihre Rente machen; nur so ist das erklärbar. [Quelle] Das darf doch einfach nicht wahr sein!

Kondom Tester gesucht

29 November 2006

Das ist heute die einzige positive Meldung. Die Firma Vinico sucht noch freiwillige Tester für ein revolutionäres neues Produkt: Das Kondom aus der Sprühdose. Es wird einfach aufgesprüht, ist in wenigen Sekunden einsatzbereit. Der Vorteil liegt auf (in) der Hand: der Tragekomfort ist optimal, ist das Kondom doch in Form und Grösse 100 % angepasst. Im Jahre 2008 soll das neue Produkt auf dem Markt erscheinen. Wagemutige Tester können sich auf der Webseite anmelden.

Meister der Logistik – 9

27 November 2006

RCAP – Inhalts Ratgeber Passwort entfernen

27 November 2006

Hier mal ausnahmsweise ein kleines Progrämmchen für den Internet Explorer. Der IE hat einen Filter eingebaut, der verhindern soll, dass zarte Gemüter auf Seiten landen, die ihnen evtl. missfallen könnten: den sog. Inhalts Ratgeber. Die vorgenommenen Einstellungen sind Passwort geschützt. Allen denjenigen, die dieses Passwort vergessen haben, empfehle ich natürlich zunächst, einfach den Firefox zu benutzen. Aber für die, die dennoch weiter ihren IE verwenden wollen, gibt es dieses kleine Programm. Es setzt das Passwort zurück und schaltet gleichzeitig diesen Inhalts Ratgeber ab.

Firefox Erweiterung: Temporary Inbox

27 November 2006

Temporary Inbox installiert eine weitere Toolbar für den Firefox. Keine Sorge; diese kann ausgeblendet bleiben und muss nur angezeigt werden, wenn sie gebraucht wird. Was ist die Temporary Inbox? Wenn ihr mal schnell kurzfristig eine E-mail Adresse braucht, dann könnt ihr eine solche mit einem einzigen Mausklick erstellen. Äusserst praktisch zum Vermeiden von Spam Mails. Ihr könnt die Adresse 6 Stunden lang benutzen, dann wird sie automatisch wieder gelöscht. Diese Zeit müsste ausreichen um Bestätigungs Mails oder Passwörter zu empfangen. Es sind also typische Wegwerfadressen, die erstellt werden; aber ich kenne keine Methode, die so einfach funktioniert.

Primitives DRM im Zune

27 November 2006

Microsoft bewirbt seinen Zume Player mit der Möglichkeit, dass sich mittels der eingebauten WLAN Funktion Musikdateien austauschen lassen. Allerdings hat die Sache einen Haken; denn die Dateien werden mit einem üblen DRM System umkodiert; dieses ist so strikt, dass sich Songs lediglich dreimal anhören lassen; dann ist Schluss. Und da wundert sich Microsoft noch, dass sein Zume nicht der grosse Renner ist, der er eigentlich sein sollte. Aber Microsoft kann aufatmen, denn Hilfe naht wieder mal von der Hacker Front. Die haben nämlich herausgefunden, dass das eingesetzte DRM genauso primitiv ist, wie es übel ist. Es lässt sich nämlich ganz einfach austricksen. [Quelle]

Haiwa Alpha

26 November 2006

Keine Ahnung was das ist. Ist es ein Spiel? Ist es nur eine Werbeseite? Wenn ja ist sie wunderbar gemacht. Jedenfalls ist es die Seite der japanischen Firma Haiwa. Aber allein schon die Animation ist toll.

Filter, Filter über alles! [Zensur Teil 2]

26 November 2006

Ganz heimlich still und leise hat Google auch bei uns Safe Search eingeführt (keine Ahnung wann das war, jedenfalls schon vor Oktober). In den USA gabs das schon lange. Nun könnte man ja sagen, Sicherheit im Internet ist immer eine gute Sache. Nur sitzt halt Google in den USA und die Amis ticken ja bekanntlich etwas anders als wir Europäer. Die Mehrzahl dieser puritanischen Hinterwäldler versteht unter Sicherheit nicht den Schutz vor Viren, Würmern oder Trojanern, sondern den Schutz vor Abbildungen des natürlichen menschlichen Körpers. Der Ami muss also davor bewahrt werden, dass er keinen Schlaganfall bekommt, wenn ihn auf seinem Monitor zwei weibliche Brustwarzen anlachen. Denn dieses ist für ihn bereits Pornographie. Das verhindert „Safe“ Search bei Google. Es ist dies ein weiterer Filter zusätzlich zu den vielen anderen, die es bereits gibt, und die die das Web immer mehr ausbremsen. Google hat nunmehr auch uns mit Safe Search beglückt, hat aber leider vergessen uns mitzuteilen, dass die Voreinstellung auf „moderat“ steht; dass der Filter also automatisch an ist! Schaut mal in die Einstellungen.

Kostenloser Speicherplatz für Webseiten

26 November 2006

Von diesem Webhoster hab ich heute zum ersten Mal erfahren. Wenn ich mir so anschaue, was dieser bietet, dann muss ich irgendwie an einen Pferdefuss denken. Denn es ist schon wirklich viel, was dieser im Vergleich zu anderen bietet: 1 GB Speicherplatz, Unlimitierter Traffic, PHP 5, FTP, MySQL 5, sofort nach Anmeldung verfügbar, Subdomain *.kilu.de, bis zu 5 Datenbanken, externes Verlinken möglich, werbefrei und kostenlos. Sogar die Anmeldung ist super: Name, Vorname, Benutzername, Kennwort. Schnell soll er auch noch sein. Steckt irgendwo ein Pferdefuss? Hat jemand schon Erfahrung damit? Bitte Kommentar.

Allgemeine Arbeitsbedingungen

26 November 2006

Noch kann man diese Seite unter der Rubrik „Scherze“ einreihen. Aber in voraussichtlich 10 Jahren wohl nicht mehr. Bereitet euch also schon mal seelisch auf solche Zustände vor. [Die deutsche Übersetzung von Google ist diesmal sogar einigermassen verständlich]

Ein kleines Fussball Spielchen

25 November 2006

Heute hab ich mal wieder ein kleines Spielchen. Es heisst „Bundesliga“ und, wie der Name schon andeutet, es geht um Fussball. Das Spielprinzip ist ganz einfach. Ihr als Mittelstürmer müsst einen als Eckball herein gegebenen Ball im Tor unterbringen. Ihr müsst nur den Spieler mit den Cursor Tasten richtig plazieren und im richtigen Moment schiessen. Das klingt zwar recht einfach, das Problem liegt aber halt wie immer im Detail.

Dynebolic 2.3 ist raus

25 November 2006

Ihr werdet vielleicht schon gemerkt haben, dass ich diese Distribution irgendwie besonders mag. Und inzwischen muss ich mich auch etwas korrigieren; man braucht keinen 400 er Pentium II, Dynebolic läuft auch wunderbar auf einem 266er K6. Sogar die serielle Logitech Maus, mit der ich bei allen anderen Linux Installationen nix als Probleme hatte, wurde einwandfrei erkannt. Und ich kenne kein anderes Linux, das so schnell von einer Live CD bootet. Auch die feste Installation ist einfach und schnell; man muss nur das /dyne Verzeichnis auf die Platte kopieren und einen Grub installieren. Der Anlass, warum ich das schreibe ist, dass jetzt Dynebolic in der Version 2.3 heraus gekommen ist (ISO 638 MB) . Hier sind die Download Links.

Ubuntu DVD in der neuen c’t

25 November 2006

Hier wieder mal ein Zeitschriften Tip. Der Ausgabe 25/2006 der Zeitschrift c’t liegt Ubuntu 6.10 bei. Und zwar die DVD Version mit immerhin 4000 Programmpaketen. Man kann sich also den Download sparen bzw. ist nicht auf ein Online Update angewiesen, von dem man diesmal ja eh die Finger lassen sollte. Ausserdem wird im redaktionellen Teil der Zeitschrift Ubuntu auch ausführlich behandelt. Die neue c’t gibts ab Montag (27.11.).

Gefälschte USB Sticks sind im Umlauf

25 November 2006

Es sind gefälschte USB Sticks aufgetaucht, die angeblich von der Firma Sony stammen sollen. Vertrieben werden sie vorwiegend über eBay. Sie werden als 8 GB Sticks angeboten. Nur, Sony hat bisher noch gar keine Sticks mit 8 GB im Angebot. Die Kapazitäts Anzeige wurde manipuliert, so dass unter Windows 7,98 GB angezeigt werden. In Wirklichkeit handelt es sich um Sticks mit Kapazitäten von 64 und 128 MB, für die man sich auf diese Weise auch die Kosten für die Entsorgung sparen kann. Die Fälscher, die sich dieses dreiste Gaunerstück geleistet haben, sollen in China sitzen. [Quelle]

ATunes 1.2 – ein Multi Plattform Audio Player

25 November 2006

Warum Multi Plattform? Nun, der ATunes ist in Java geschrieben. somit läuft er auf allen Java fähigen Systemen. Was kann er? Er ist zunächst mal ein Player für MP3 und OGG Dateien. Ausserdem kann er die Songs verwalten, die IDs editieren und er ist auch ein CD Ripper. Ab der neuen Version wird auch Deutsch unterstützt. ATunes wird unter der GPL Lizenz vertrieben, ist also völlig frei. Er kann von Sourcforge herunter geladen werden in 2 Versionen; als Windows Installer Version und als Version für alle anderen Plattformen.

Immer mehr Umstellungen auf Linux

25 November 2006

Heute hab ich gleich 2 Meldungen gelesen, die Umstellungen von Windows auf Linux ankündigen. Da ist einmal das französische Parlament, das Mitte nächsten Jahres komplett auf Linux, Open Office und Firefox umstellen will. Welche Linux Version verwendet wird steht allerdings noch nicht fest. Die Server laufen schon lange mit Linux und Apache. Wie vorher schon die spanische Region Extremadura wird auch auf den 35.000 Rechnern der 1.100 Schulen auf den Kanarischen Inseln Linux installiert. Eingesetzt wird dort Version 1.0 von mEDUXa, einer eigenen Distribution. Windows soll dort allerdings noch drauf bleiben; mittels Grub kann man ja beide Systeme starten. Nach meiner Meinung übrigens eine sehr gute und weise Lösung.
Wenn erst mal das nächste Windows Update Vista am Markt ist, werden sich Meldungen wie diese natürlich häufen. Denn wie sollen Regierungen ihren Steuerzahlern erklären, dass sie einer einzigen Firma sinnlos Millionen an Euros in den Rachen schmeissen?

IE7 kommt jetzt als automatisches Update

25 November 2006

Wer die automatische Update Funktion von Windows XP eingeschaltet hat, der bekommt jetzt auch den deutschen Internet Explorer 7 untergejubelt. Allerdings kann die Installation auch abgewählt werden, wenn man die Benachrichtigung eingeschaltet hat. Microsoft bezeichnet das Update selbst als ein „kritisches“ Sicherheitsupdate. Wobei sie auch durchaus recht haben, weshalb ich mal ausnahmsweise der gleichen Meinung bin wie Microsoft und weshalb ich auch den Firefox Benutzern ein Update des IE durchaus empfehle. Ich werde das Update auch holen, da ich ja den IE doch immer mal starten muss, um zu sehen, wie der Blog dort angezeigt wird. Ausserdem gibt es immer noch einige Programme, die den IE verwenden und denen auch partout nicht beizubringen ist, den Firefox zu benutzen. Automatische Updates sollten übrigens grundsätzlich abgeschaltet sein. Und das ist nicht nur eine Sache des Prinzips, sondern auch der Sicherheit. Updates macht man manuell.

Open Suse 10.2 kommt in 2 Wochen

25 November 2006

Ein Tag nach Nikolaus, der 7. Dezember, ist der geplante Termin, an dem Open Suse 10.2 erscheinen soll. Vorher gibt es noch einen Release Kandidaten, den RC1. Open Suse kommt auf 5 CDs (wovon aber nur 4 gebraucht werden) oder einer DVD. Hier die Download Links.

Er war der Grösste

24 November 2006

Heute vor 15 Jahren ist Freddy Mercury in London an Aids gestorben. Für mich ist der Leadsänger der Band Queen der grösste Rock Musiker aller Zeiten, auch und besonders wegen seiner unvergesslichen Stimme. Seine besten Songs überhaupt sind auf dem Album „Made in Heaven„, das er erst ganz kurz vor seinem Tod produziert hat. Es wurde erst 1995 veröffentlicht. Eine Biografie und Discografie findet ihr hier.

Revolutionärer Energie Chip

23 November 2006

Einen neuen Chip hat die ameri-
kanische Firma Eneco der Öffentlich-
keit vorgestellt. Er könnte tatsächlich eine revolutio-
näre Entwicklung sein. Es ist ein Thermo Chip, der auf dem Edison Effekt beruht. Heisse Metalle geben als Anode Elektronen ab; durch ein Vakuum fliessen diese zu einem kalten Metall als Kathode. Es entsteht eine Spannung. Das Problem dabei ist das Vakuum. Eneco hat das Vakuum ersetzt durch einen „thermoelektrischen Halbleiter, der dick genug ist, um ein Temperaturgefälle zu erreichen„. Jedenfalls soll dieser Chip in der Lage sein, Wärmeenergie in Strom umzuwandeln und dabei einen Wirkungsgrad von 20 bis 30 % erreichen. Das wäre eine ganze Menge. Ausserdem hat der Chip noch eine weitere Eigenschaft; legt man eine Spannung an wirkt er als Kühlaggregat und soll Temperaturen bis -200° Celsius erzeugen. Beide Eigenschaften des Chips eröffnen natürlich ein gewaltiges Potential an Anwendungsmöglichkeiten. [Quelle]

Novell. Microsoft und die GPL

23 November 2006

Immer wieder liest man den Vorwurf an Novell, der Vertrag mit Microsoft verstosse gegen die GPL. Das stimmt nicht. Denn entweder gilt die GPL ganz oder gar nicht; Einschränkungen sind nicht möglich. Das hat die GPL so in sich, ist sogar das Prinzip der GPL. Gut beschrieben wird das in einem Artikel von Kristian Köhntopp. Auch gegen die GPL3 kann er nicht verstossen, denn derzeit gilt die GPL2 und GPL3 ist noch in der Bearbeitung und soll erst in 2007 herauskommen. Ein Vertrag kann somit gar nicht gegen etwas verstossen, das noch gar nicht existiert. Und wenn ich mir den Entwurf der GPL3 so durchlese, dann steht da unter Punkt 11 (Patente):
„If you convey a covered work, knowingly relying on a non-sublicensable patent license that is not generally available to all, you must either (1) act to shield downstream users against the possible patent infringement claims from which your license protects you, or (2) ensure that anyone can copy the Corresponding Source of the covered work, free of charge and under the terms of this License, through a publicly available network server or other readily accessible means.“
Wird denn da nicht genau das verlangt, was Novell gemacht hat? Nämlich die Benutzer vor möglichen Patent Verletzungs Ansprüchen zu schützen?

Das Zitat des Tages

23 November 2006

„In den USA ist heute der Feiertag Thanksgiving. Nun schon traditionell hat Präsident George Bush aus diesem Anlass einen Truthahn begnadigt. Vielleicht sollte er stattdessen mal auf die Idee kommen, einen Todeskandidaten zu begnadigen!“ – Antenne Bayern. Ich habe dem nichts hinzuzufügen.

IP Adresse zurücksetzen bei der Fritz Box

22 November 2006

Eine Funktion wird wird bei der Fritz Box vermisst: Man kann die IP Adresse nicht zurücksetzen. Will man die Verbindung trennen, muss man die Fritz Box komplett zurücksetzen oder das DSL Kabel abklemmen. Manchmal wäre dies aber durchaus sinnvoll; z.B beim Download von Rapidshare. Dort wird die IP Adresse gespeichert und man muss Stunden lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Mit DR-EasyUPnP erfordert die Aktualisierung der IP Adresse nur noch einen Mausklick. [Zum Download wird eine kostenlose Registrierung verlangt]

Sicherheits Loch im Passwort Manager des Firefox

22 November 2006

Aber nur für alle diejenigen, die so bescheuert sind, den Kennwort Manager des Firefox zu benutzen. Denn dieser checkt nicht, ob das abgefragte Passwort auch tatsächlich für die betreffende Seite bestimmt ist. Auf diese Weise können Passwörter abgefischt werden. Ich kann hier nur wiederholen, was ich immer wieder predige: Passwörter haben auf dem Rechner nichts verloren! Auch wenn es Programme gibt, die X-fache Verschlüsselung anbieten oder eben auch der Passwort Manager des Firefox. Passwörter hat man im Kopf oder aufgeschrieben an sicherer Stelle verwahrt! [Quelle]

Winamp 5.32

22 November 2006

Es gibt wieder mal ein Update vom Winamp; die Versionsnummer ist 5.32. Wenn ich mir so anschaue was als Neuigkeiten angegeben wird, so ist das recht wenig. Die bessere Synchronisation mit MP3 Playern gibts schon; die Sicherheits Löcher wurden bereits bei 5.31 gefixt. Neu ist, dass er Unicode Zeichensatz unterstützt wird. Ferner gibts noch mehr Werbung und noch mehr Angebote um dem Benutzer das Geld aus der Tasche zu ziehen. Eine äusserst unschöne Entwicklung. Deshalb schliesse ich für mich, dass dieses Update den Download nicht wert ist, ausser ihr habt noch eine Version unter 5.31.

Sch…. auf die RIAA

22 November 2006

Unter den Organisationen mit dem weltweit schlechtesten Image dürfte die Recording Industry Association of America (RIAA) wohl einen der Spitzenplätze einnehmen. Der Grund ist, dass sie einem Krieg gegen ihre eigenen Kunden führt und dabei nicht merkt, dass sie damit den Ast absägt, auf dem sie selber sitzt. Doch das nur nebenbei bemerkt. Für alle „Freunde“ der RIAA gibts jetzt das richtige Clopapier.

Was die IP Adresse verrät

22 November 2006

Dass man anhand der IP Adresse relativ genau bestimmen kann, wo deren Besitzer herkommt, das machen sich inzwischen sehr viele Internet Seiten zu Nutze. Manchmal ist das ja recht angenehm; nämlich dann, wenn automatisch die Webseite in deutscher Sprache kommt. Aber auch die Werbeindustrie verwendet dies um deutschsprachige Werbung selbst auf Englischen Seiten einzublenden. Wie genau man inzwischen einen Surfer aufgrund seiner IP Adresse lokalisieren kann, das könnt ihr auf dieser Seite sehen. Je nach eurem Provider ist diese Angabe mehr oder weniger genau. Ich soll mich angeblich zur Zeit auf dem Schloßplatz in Berlin befinden. Eine (erfreulicher Weise) recht ungenaue Positionsangabe.

Das Zitat des Tages

22 November 2006

„Microsoft und Novell sind sich darin einig, uneinig über die Frage zu sein, ob einige Open-Source-Angebote Microsofts Patente und einige von Microsofts Angeboten Novells Patente verletzten“. Alles klar? [Quelle]

Gobaler Orgasmus soll die Welt retten

22 November 2006

Und wir sind alle dazu aufgerufen mitzumachen. Ziel der Aktion ist es, durch die Freisetzung eines gewaltigen Potentials an positiver Energie an einem bestimmten Tag ein Gegengewicht gegen die negativen Einflüsse an Gewalt und Zerstörung in der Welt zu setzen. Der Tag an dem das geschehen soll ist sinniger Weise der 22. Dezember, der Tag der Winter Sonnwende. Also haltet diesen Tag in eurem Terminkalender fest, damit auch ihr euren ganz persönlichen (kleinen) Beitrag zur Rettung unserer Welt leisten könnt.

Systematische Karriereplanung im Internet

22 November 2006

Vor allem meinen jüngeren Lesern sei dringend angeraten, sich bei allen Beiträgen und Äusserungen im Internet stets einer Tatsache bewusst zu sein: Das Internet vergisst nichts! Wenn man sich über irgend etwas aufregt oder ärgert, dann werden schon mal drastische Ausdrücke verwendet, die man als etwas übertrieben oder extrem bezeichnen kann. Wichtig ist besonders, dass Pseudonyme (Nicknames) so gewählt werden, dass sie nicht zurückverfolgt werden können. Warum ich das schreibe? Bereits heute betreiben 28 % der Personalberater Recherchen im Internet zur Beurteilung von Bewerbern. Man kann davon ausgehen, dass diese Zahl zunehmen wird; dass es in einigen Jahren üblich sein wird. Viele der Entscheider geben an, dass aufgrund von Internet Recherchen Bewerber durchfallen. Aufgrund dieser Tatsache würde ich raten, durchaus mal den Spies umzudrehen. Also z.B. von Zeit zu Zeit mal einen gefaketen Blog unter eigenem Namen aufsetzen, der wohl kalkuliert einige schlaue Beiträge enthält, die in 10 oder 20 Jahren solchen Personalberatern einen positiven Eindruck vermitteln könnten (wie z.B obiger). Dabei auf gute Ausdrucksweise und Rechtschreibung in Deutsch oder besser noch in Englisch achten. Man kann mit der Karriere Planung nicht früh genug anfangen. [Quelle]

Zenwalk 4.0

21 November 2006

Erst Anfang September konnte ich euch hier die Version 3.0 von Zenwalk vorstellen. Jetzt bereits ist die Version 4.0 herausgegeben worden. Wer ein unkompliziertes Linux für den Desktop sucht, das auch auf älterer Hardware noch läuft, sollte sich Zenwalk ruhig mal anschauen. Wer ein komplettes Linux sucht, eher nicht, denn es fehlt doch so einiges. Dafür ist die ISO mit 390 MB relativ klein. Die Pakete in Version 4.0 sind recht aktuell (Kernel 2.6.18.1, XOrg 7.1.0, Open Office 2.0.4 u.s.w). Durch XOrg 7.1 mussten alle Pakete, die X verwenden neu kompiliert werden; damit wird auch der Sprung in der Versionsnummer begründet.

Einige Updates

21 November 2006

Bitcomet 0,77
SiSoft Sandra 2007 Build 1.11.17
Rootkit Revealer 1.71
FinalBurner 1.5.0.35
Undelete Plus 2.2
Ultimate Data Recovery 4.0

Steht AllOfMp3 vor dem Ende?

21 November 2006

Die Einigung von Herrn Putin und Herrn Bush über die Aufnahme Russlands in die WHO dürfte bei dem russischen Musik Download Server AllOfMp3 wenig Freude ausgelöst haben. Hatten doch die USA stets einen Zusammenhang zwischen der WHO Aufnahme und der Schliessung dieses Servers hergestellt. Dabei ist AllOfMp3 nach russischem Recht völlig legal. Aber Gesetze kann man ja ändern, was ja auch wir in den letzten Jahren schmerzlich erfahren mussten. Allerdings will sich AllOfMp3 nicht sang- und klanglos verabschieden, falls es denn dazu gezwungen werden sollte. Sie wollen dann nämlich ihr riesiges MP3 Archiv zum freien Download ins Web stellen. [Quelle]

Modernes Märchen

21 November 2006

Ein Mann fährt im Auto nach Hause. Plötzlich sieht er auf der Strasse eine blaue Gestalt sehen, die ihn durch winken auf sich aufmerksam macht. Der Mann hält an und kurbelt das Fenster runter. „Was willst du“ fragt er die blaue Gestalt. Diese erwidert: „Ich bin der kleine schwule blaue Zwerg, und ich habe Hunger.“ Der Mann schaut etwas verwirrt, gibt dem blauen Kerl dann aber ein Stück Brot, welches von seinem Arbeitstag übrig ist. Der Zwerg erwidert schroff: „Her damit!“ und zieht von dannen. Verwundert fährt der Mann weiter.
Nach einer Weile macht wieder eine Gestalt auf sich aufmerksam. Diese ist allerdings rot. Der Mann hält wiederum an und kurbelt das Fenster runter. „Was willst du von mir?“ fragt er die Gestalt. Diese erwidert: „Ich bin der kleine schwule rote Zwerg und ich habe Durst!“ Der Mann ist etwas aufgebracht, beherrscht sich jedoch und gibt der Gestalt eine Coladose die auf dem Rücksitz lag. Wieder reißt der Zwerg ihm die Dose aus der Hand und verschwindet ohne ein „Dankeschön“.
Wütend fährt der Mann weiter als eine weitere, diesmal grüne Gestalt am Straßenrand winkt. Der Mann fährt an den Straßenrand, hält an, kurbelt das Fenster herunter und schreit die Gestalt an: „UND WAS WILLST DU JETZT DU KLEINER GRÜNER SCHWULER ZWERG!?!?“
Dieser erwidert: „Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte.“