Archive for Juli 2008

ImgBurn 2.4.2.0

30 Juli 2008

Gerade habe ich das neue Update eines meiner wichtigsten Windows Programme installiert: ImgBurn 2.4.2.0. Es ist eines fer besten Beispiele dafür, was kostenlose Software leisten kann. Besonders daran schätze ich die Zuverlässigkeit. Aber ich habe ja ImgBurn hier schon öfters angepriesen. Die neue Version gibt es hier; da sich einiges geändert hat, sollte auch die neue deutsche Sprachdatei installiert werden.

Advertisements

F-Secure Rettungs CD 3.0

29 Juli 2008

F-Secure hat jetzt eine neue Version 3.0 ihrer Rettungs CD heraus gebracht. Es ist eine LiveCD, die die Linux Version des Viren Scanners enthält. Wenn eine Internet Verbindung besteht (DHCP) werden die Virus Signaturen automatisch upgedatet; sie können aber auch per USB Stick aktualisiert werden. Es werden alle vorhandenen Partitionen gescannt; gefundenen Viren werden umbenannt (.virus). Mittels der LiveCD werden auch Rootkits erkannt. Obwohl es eine auf Linux basierende Scheibe ist sie natürlich ganz besonders für die Windows Benutzer gedacht und interessant. Hier die Ankündigung; die 153 MB grosse ISO einschliesslich Anleitung gibt es hier. (leider nur in englischer Sprache).

Escape Artist

28 Juli 2008

Escape Artist ist ein nettes Point und Klick Spiel.

Barack Obamas Rede in Berlin

27 Juli 2008

Es war nicht eine seiner besten Reden; ich habe ihn schon wesentlich intellektueller und charismatischer gehört. Aber man darf nicht vergessen, dass die Rede nicht primär für uns Europäer gedacht war, sondern es war eine Whlkampf-Rede für die USA. Und da muss er sich schon eines etwas eingeschräkteren Vokabulars bedienen. Und deshalb ist auch der programmatische Teil für unsere Ohren etwas schlicht ausgefallen.

Warum ich wieder mal DOS installiert habe

26 Juli 2008

Ausgerechnet während ich in Bad Kissingen war hat meine alte ISDN Anlage (eine inzwischen schon etwas betagte Istec 1008 von Emmerich) angefangen zu spinnen. Als ich wieder daheim war, habe ich mich dann der Sache angenommen. Die Konfigurations Software war natürlich nirgends zu finden; also habe ich gegoogelt und sie mir dann herunter geladen; ein DOS-Programm. Das läuft, zur Konfiguration wird aber ein Passwort verlangt. Eines weiss ich sicher; ich war auch damals bereits nicht so dämlich, ein Passwort einzugeben, das man ja doch vergisst. Also wieder gegoogelt; die Firma Emmerich gibt es sogar noch! Ich rufe bei der Hotline an: ein freundlicher Herr erklärt mir, das Passwort könne er mir schon geben, was er auch macht, aber es würde mir nicht viel nützen, da die Software unter XP zwar laufe, abspeichern sei allerdings nicht möglich. Er hat mir angeboten, die Anlage mittels eines neuen Eproms zum Preise von € 89,- aufzurüsten; dafür gäbe es dann auch eine Software, die mit XP läuft. Auf dieses Angebot habe ich dankend verzichtet, denn zu dem Preis bekomme ich ja fast schon eine neue Anlage. Allerdings hatte er leider recht, denn trotz Passwort konnte ich die Konfiguration nicht abspeichern.

Also habe ich mich entschlossen, einfach wieder mal DOS zu installieren. Und zwar DRDOS (denn wie so oft ist diese freie und kostenlose Version wesentlich besser als die von Microsoft). DrDOS gibt es in Form von 5 Disketten Images, die man erst auf Disketten schreiben muss. Dann braucht man eine ganz kleine primäre Partition ganz am Anfang einer Platte, da DOS nur davon booten kann. Kein Problem, Platten habe ich ja genug. Also habe ich DrDOS auf einer 50 MB grossen Partition installiert; die Konfigurations Software für die Istec lief dann sofort einwandfrei, ohne dass ich ich am DOS noch irgend etwas hätte konfigurieren müssen.

Freie Web Proxies

25 Juli 2008

Manchmal braucht man einen; und das leider immer öfter: einen Proxy Server. Zum Beispiel wenn solche seltsamen Meldungen erscheinen wie: „Dieses Video ist für Ihr Land leider nicht verfügbar

Hier gibt es eine täglich aktualisierte Liste mit freien Web Proxies.

[Diesen Link findet ihr ab sofort auch in der seitlichen Linkliste]

Mein derzeitiger Geheimtip: Sabayon 3.5

24 Juli 2008

Die letzten Versionen waren schon recht vielversprechend, aber mit der Version 3.5 hat das Sabayon Team eine ganz feine Scheibe produziert. Das besondere dieser auf Gentoo basierenden Distribution ist, dass man sich nicht darum kümmert, ob die Software denn jetzt Open Source oder proprietär ist; es wird einfach all das auf die DVD gepackt, was der Benutzer braucht. So sind natürlich die Nvidia und die ATI Treiber drauf und werden verwendet, auch Multimedia funktioniert sofort einwandfrei. Es muss nichts mehr nachinstalliert werden. Wer im Bootbildschirm mittels F2 deutsch auswählt, der erhält eine vollständig deutsche Oberfläche; die Programme sind in deutsch. Etwas erschrocken war ich schon, als ich das bescheuerte Menü von KDE 4 (Suse-Menü) vorfand; ein Rechtsklick auf die Taskleiste und „Kontrollleiste einrichten“ zaubert allerdings das vertraute KDE 3 Menü hervor. Das ist aber auch das einzige, was man einstellen muss. Sabayon 3.5 ist zwar immer noch etwas Spiele lastig (und es sind ein paar ganz tolle Spiele drauf), aber es sind jetzt wesentlich mehr Anwendungsprogramme dabei; z.B. kann man jetzt zwischen 4 Multimedia Playern wählen; die müssten ausreichen. Und natürlich habe ich diesen Artikel mit dem komplett deutschen Firefox 3.0 auf der DVD geschrieben. Wer genügend Bandbreite hat, der kann sich die Live DVD von einem der Mirror Server herunter laden oder auch vom Linux Tracker. Sabayon lässt sich natürlich auch installieren. Es ist derzeit meine absolute Lieblings Live DVD.

Googeln kann manchmal recht gefährlich sein

22 Juli 2008

Eigentlich habe ich ja Blogverbot

22 Juli 2008

Und das habe ich auch bis heute durchgehalten. Denn ich bin ja jetzt bereits einige Zeit von meinem Kuraufenthalt zurück. Wieso und warum ich Blogverbot habe und wie es mit dem Blog weitergehen wird, dazu werde ich später mal was schreiben – denn: siehe Überschrift!

{PS: Wenn ich mir das jetzt nochmal durchlese, dann klingt das zwar verdammt unlogisch; aber so ist es halt nun mal.]