Archive for Oktober 2009

Vierteiliges Doodle

31 Oktober 2009

clickortreat1

clickortreat2

clickortreat3

clickortreat4
Auf den ersten Blick sieht es ja so aus, als hätte sich Google für Halloween ein ziemlich unscheinbares Doodle einfallen lassen; aber nur auf den ersten Blick. Also das Doodle ruhig ein paar mal anklicken.

Ubuntu 9.10 angeschaut

31 Oktober 2009

Bildschirmfoto-1Von vielen Neuerungen, die in Ubuntu 9.10 stecken, fällt dem Benutzer ja meist gar nichts auf (Kernel 2.6.31, Gnome 2.28, Grub2, Ext4); die stecken unter der „Haube“ (bzw. hinter dem Desktop). Von Upstart merkt zunächst auch nichts, wenn man von der CD bootet, denn da hängt ja Zeit wesentlich vom Lesevorgang des Laufwerks ab. Ist Ubuntu allerdings installiert, dann bemerkt man, dass der Start tatsächlich wesentlich schneller ist.

Was gleich ins Auge fällt, ist im Menü Anwendungen der der neue Menüpunkt „Software-Center“. Das ist tatsächlich ein Fortschritt. Gruppiert in 12 Unterabteilungen wird hier eine Auswahl an über 2000 zusätzlichen Programmen angeboten. Schön ist auch, dass darunter auch die wichtigsten KDE-Programme enthalten sind (z.B. Amarok und K3b).
Zum Nachinstallieren, das ja bei Ubuntu dringend notwendig ist, habe ich allerdings Synaptic verwendet (mir fiel auf, dass dabei öfters die Wörter „bad“ und „ugly“ vor kamen. Nicht verschrecken lassen – das trifft nur für die USA zu, wo man auf diese Weise Linux erfolgreich verhindert). Dann funktioniert auch Multimedia einwandfrei, was ja mit der Grundversion keineswegs der Fall ist. Wer übrigens viel mit Multimedia arbeitet (grosse Dateien), sollte derzeit evtl. besser noch Ext3 bevorzugen.

Ich habe Ubuntu (die 64-bit-Version) nur in der VBox installiert; dort bekomme ich zunächst nur eine 800×600 Auflösung. Damit sich das ändert, müssen erst die Gasterweiterungen installiert werden und damit auch der VBox-Grafik-Treiber. Die CD läuft bisher einwandfrei auf einigen Rechnern, auf denen ich sie ausprobieren konnte. Auf dem Laptop erlebe ich das alte Problem, dass die WLAN-Karte erkannt, der Treiber angeboten wird, aber erst herunter geladen werden müsste (per Lan-Anschluss).
Jedenfall bietet sich Ubuntu 9.10 durchaus als Alternative für Windows an, besonders auch weil Umsteiger recht gut damit zurecht kommen müssten. Zur Verwendung als Live-CD ist die Scheibe eher ungeeignet.

Windows Messenger total entfernen

31 Oktober 2009

ZapMessenger

ZapMessenger muss nicht installiert werden; Zip-Datei entpacken, Programm starten. Entfernt Windows Live Messenger, MSN Messenger und Windows Messenger 5.x.

LED-Wimpern

30 Oktober 2009

Und woher kommt diese Neuerung? Natürlich aus Japan.

Fränkische Tastatur

30 Oktober 2009

fraenkischeTastaturDiese Tastatur besitzt die besondere fränkische Tasten-Belegung mit den beiden „D“s (haddes, waiches), den beiden „B“s und auch den beiden „G“s. Die Cursor-Tasten heissen dann z.B. „nauf“ „nunder“ und „riba“ „niba“ und Enter ist dann halt „Edzadla“. Erhältlich von der Firma Cherry.

Windows File Server 1.1

30 Oktober 2009

file_serverIhr sucht einen ganz einfachen Datei-Server für euer Heim-Netzwerk unter Windows? Ohne den erst tagelang konfigurieren zu müssen. Dann solltet ihr euch mal den FileServer 1.1 anschauen. Er wird mittels einer einfachen Datei „FileServer.conf“ eingerichtet, in der das Root-Verzeichnis und der Port eingetragen werden müssen; das war es dann schon. Irgendwelche besonderen Sicherheits-Funktionen (Passwörter, IP-Filter u.ä.) fehlen allerdings. Die Haupteigenschaft ist also klein und einfach und er ist natürlich nur für Windows Heim-Netzwerke geeignet. Ein Artikel dazu.

Ubuntu 9.10 ist da

29 Oktober 2009

ubuntu-logoPünktlich wie angekündigt ist jetzt die neue Version 9.10 von Ubuntu fertig. Es kann jetzt in einer 32- und in einer 64-bit-Version herunter geladen werden. Ich habe mich jetzt für die 64-bit-Version entschieden; bei meiner 1000er Leitung dauert das allerdings noch etwas. Natürlich werde ich mir „Karmic Koala“, so der Codename, an den man sich jetzt erst noch gewöhnen muss, genauer anschauen. Besonders interessiert mich natürlich, ob der Fehler mit den Grafikkarten-Treibern endlich beseitigt ist. Gleichzeitig gibt es natürlich auch neue Versionen von Kubuntu und von Edubuntu, sowie eine Server-Version und einen Netbook-Remix.

Humor der französischen Art

29 Oktober 2009

sarkozy

Windows 7 Upgrades haben so ihre Tücken

29 Oktober 2009

ms-answersUpgrades von Betriebssystemen sind immer sehr riskant, weil es sehr viele Möglichkeiten geben kann, dass etwas schief geht. Aber Upgrade-Versionen sind halt billiger als eine Vollversion, was so manche verlassen dürfte, eine Upgrade-Version zu erwerben. Bei Windows 7 sind jedoch echte Upgrades lediglich in 2 Fällen möglich:
von Vista 32-bit auf 7 32-bit
von Vista 64-bit auf 7 64-bit
Andere Upgrades sind zwar auch möglich, aber sie erfordern immer eine Neuinstallation, was gerade bei Windows eigentlich immer zu empfehlen ist und was die meisten Windows-Anwender ja auch gewohnt sein dürften. Aber auch bei einer Neuinstallation gibt es ein grosses Problem; das alte Windows muss sich nämlich bei der Upgrade-Version auf der Platte befinden. Nun werden viele sagen, das ist ja eh drauf. Aber man sollte berücksichtigen, dass dies natürlich auch für künftige Neuinstallationen gilt. Wer sich also z.B. eine neue grössere Platte zulegt, der muss dann darauf erst einmal Vista oder XP installieren, nur um es dann gleich wieder platt machen zu lassen durch eine Neuinstallation von Windows 7. Bei einem Upgrade von XP auf 7 (wovon ich eh abraten würde) dürfte in den allermeisten Fällen die Systempartition sowieso zu klein sein.

Ausserdem wird derzeit in vielen Foren darüber diskutiert, dass es auch in den beiden oben genannten Fällen zu Fehlern und Problemen beim Upgrade kommen kann. Es kann daher nichts schaden, erst einmal auf dieser Seite von MS etwas nachzulesen.

Grundsätzlich dürfte es sich auf jeden Fall empfehlen, vor einem Upgrade seine derzeitige Systempartition mittels eines Disk-Image-Programms auf eine externe Platte zu sichern. Das sollte man eigentlich sowieso immer machen und das Image kann dann auch für eine spätere Neuinstallation wieder verwendet werden.

Und hier noch ein Link, den mir der Jürgen gerade geschickt hat. Der darin vorgestellte Trick kann manches vereinfachen (widerspricht allerdings den Nutzungs-Bestimmungen, die aber bei uns eh ungültig sind):
Windows 7 Upgrades als Vollversion nutzen.

Youtube: warp.swf

29 Oktober 2009

youtubeGebt einfach mal bei einem Youtube-Video in der Adresszeile anstelle von „watch“ den Begriff „warp.swf“ ein. Und schaut, was dann passiert.

Jeder Augenblick des Lebens

29 Oktober 2009

memorycamDiese Kamera wird um den Hals getragen und macht in einstellbaren Zeitabständen Bilder. Ein Sensor reagiert auch auf Änderungen der Lichtverhältnisse, wenn man sich an einen anderen Ort begibt; ein Infrarot-Sensor darauf, wenn eine Person vor einem steht.
Wenn man in jeder Minute (durchschnittlich) ein Bild macht (natürlich nur wenn man wach ist), dann sind das täglich immerhin ca. 1000 Stück. Der interne Speicher von 1 GB reicht also ungefähr für einen Monat.

Prototyp eines neuen 3D Displays von Sony

28 Oktober 2009

Ob und wie sich das irgendwann mal anwenden lassen wird, darüber hat Sony noch nichts verraten.

AudioRealm

28 Oktober 2009

audiorealmEine Seite mit 2233 Internet Radio Stationen und auch noch einer Suchfunktion. Da müsste wohl für jeden Musik-Geschmack etwas dabei und zu finden sein.

Microsoft Support per Twitter

28 Oktober 2009

microsoft-helpsWer irgendwelche Probleme mit Windows 7 hat, der bekommt auf dieser Seite Unterstützung von Microsoft – per Twitter. In 140 Zeichen erhält er eine genaue Analyse seines Problems und eine ausführliche Anleitung zu dessen Lösung.   🙂

Firefox 3.5.4 ist da

27 Oktober 2009

firefox-3Nachdem sich bei mir der Firefox vor einigen Tagen mal verabschiedet hatte (nur einmal), habe ich mir gleich gedacht, dass es nicht lange dauern dürfte, bis die nächste Version erscheinen wird. Jetzt ist die Version 3.5.4 da. Wie bei den Vorgänger-Versionen handelt es sich jetzt bei den Veränderungen um reine Sicherheits-Updates und Verbesserungen der Stabilität. Der Fox 3.5.4 ist bisher nur auf dem FTP-Server aufgetaucht, wird aber bald auch über die Update Funktion kommen.

Fahrerflucht

27 Oktober 2009

Aufzeichnung einer Kamera auf einem Parkplatz in Ontario, Kanada. Den Fahrer hat man noch nicht erwischt.

Die Deutschen haben ihren Bundestrojaner, wir haben die Swisscom

27 Oktober 2009

swisscomDas steht in der Begründung für die Verleihung eines der Schweizer Big Brother Awards 2009 an die Swisscom. Wir kriegen ja manches aus der Schweiz nicht so mit; aber was da läuft, das ist wirklich ein ganz dicker Hammer! Zitat:

Wer bei der Swisscom einen ADSL-Internetanschluss bestellt, erhält leihweise ein Modem/ Router. Dieses kann man aber nicht selber konfigurieren: Das Modem wird prinzipiell durch die Servicezentrale der Swisscom freigeschaltet. Dort wird auch das Passwort für den Router und für das WLAN-Netzwerk definiert und die Einstellungen vorgenommen, also z.B. welche ports („Türen“) des Routers offen oder geschlossen sind. Swisscom bekommt Zugriff auf die Router und kann sie „von Ferne“ manipulieren. Der Benützer kann das Router-Passwort nur noch via Swisscom ändern.
Mit dem Zwang, die WLAN-Zugangsdaten (WPA-Schlüssel) sowie die Routerdaten im Kundencenter zu verwalten, erhält die Swisscom (und damit indirekt auch der Staat) Zugriff auf alle Daten, die durch diesen Router fliessen. Zwar behauptet Swisscom, dass kein Zugriff auf die dahinter liegenden Computer erfolgen könnten, aber dies erscheint nicht plausibel.
Swisscom erhält somit eine Eintrittskarte in rund eine Million privater Computer-Netzwerke und auf die darin gespeicherten Daten. Es ist für normale Kunden nicht möglich, diesen Zwang auszuschalten und die Kontrolle über das eigene Computernetzwerk selber wahrzunehmen.
Betroffen sind alle VDSL-Kunden von Swisscom und im Verlaufe der Zeit auch alle ADSL Kunden. Es ist zu vermuten, dass die Swisscom damit eine erste Voraussetzung für den versteckten Zugriff von staatlichen Behörden auf die privaten Computer schafft (s. die Änderung des „Bundesgesetzes über Massnahmen zur Wahrung der inneren Sicherheit (BWIS)“, Art.18).

Panda hat Total Security 2009 geknackt

27 Oktober 2009

pandalabs„Total Security 2009“ ist ein sog. Rogueware Programm und auch eines der gemeinsten. Es tarnt sich als Antiviren-Programm, gaukelt in Werbe-Anzeigen vor, der Rechner sei mit Viren verseucht und verleitet die arglosen Opfer, das Programm zu installieren. Diese erleben dann eine unangenehme Überraschung; Dateien werden nämlich verschlüsselt und lassen sich nicht mehr öffnen. Erst nach einem Kauf von Total Security ($ 80,-) werden sie wieder freigegeben; man könnte auch sagen, nach der Zahlung des Lösegeldes.

Panda Security hat jetzt dieses bösartige Programm geknackt und auf ihrem Blog die Schlüssel veröffentlicht, mit denen es sich registrieren lässt, so dass die gekaperten Daten wieder frei sind. Anschliessend kann es dann mit Panda Software (kostenlos) entfernt werden

Kostenlose Software für Windows

27 Oktober 2009

Hier wieder mal meine Linkliste zu Windows Software, die kostenlos erhältlich ist. Die Links führen alle zu den Original-Seiten:

Unlocker 1.8.8
WinAudit 2.28.2
RegScanner 1.80
Hotspot Shield 1.31
Cain and Abel 4.9.35
Universal Viewer 5.1.0
MediaCoder 0.7.2
CrossLoop 2.60
Anvir Task Manager 6.1.0
XP-Antispy 3.97-4
Miranda IM 0.8.9
SpeedyFox 1.4
LameXP 3.1.3
NetSetMan 2.6.2
PeaZip 2.7.1
FileTypesMan 1.53
Win7codecs 2.0.5
Hamachi 2.0.1
CDBurnerXP 4.2.6
GMER 1.0.15
Picasa 3.5.0
KMPlayer 2.9.4

Vodafone Symphonia

26 Oktober 2009

1000 Handys spielen Tschaikowsky; zumindest versuchen sie es. Was dabei herauskommt ist etwas, das man wohl kaum als Musik bezeichnen kann; es klingt absolut schauderhaft! Ihr könnt es ja mal mit dem Original vergleichen.

Windows 7 USB/DVD Download Tool

26 Oktober 2009

microsoftWie installiert man Windows 7 auf einem Rechner ohne DVD-Laufwerk? Microsoft bietet dafür eigens ein besonderes Programm an: das Windows 7 USB/DVD Download Tool. Es ist kostenlos erhältlich. Man kann also Windows 7 übers Internet downloaden (kaufen) und bekommt dieses als ISO-Datei geliefert. Mit dem Tool lässt sich die ISO dann auf einen USB-Stick (4 GB) schreiben, von dem dann gebootet werden kann; alternativ lässt sich auch eine DVD brennen. Mit XP und Vista funktioniert es übrigens auch.

Ich kann das allmählich nicht mehr sehen

26 Oktober 2009

50000… ohne dass mir der Kamm schwillt. Dabei gibt es ja auch bereits 100.000er und bald sogar 120.000er Leitungen. Dagegen kann ich mit meiner 1000er herum krebsen und wäre bereits über eine 2000er froh. Aber ich will ja nicht klagen; ich kann ja noch froh sein, dass ich überhaupt DSL habe; ich kenne viele, die haben gar keins. Das schlimme daran ist, dass man zwar immer wieder Absichts-Erklärungen hört, das Netz auszubauen (besonders in Wahlkampf-Zeiten), dass sich aber bisher nichts getan hat. Dabei gebe ich nicht einmal der Telekom die Schuld; schuld ist vielmehr diese bescheuerte Regulierungs-Behörde. Würdet ihr riesige Summen in den Ausbau eines Netzes stecken, mit dem dann die Anderen (die Konkurrenten) das grosse Geld verdienen können? Ich nicht.

Suchbegriffe in der letzten Woche

26 Oktober 2009

Hier sind die Top Ten:

windows 7
reh
trialpay
imgburn deutsch
horst schlämmer
salami
paranoid linux
lothars blog
unetbootin anleitung
sata kabel

40 Jahre Internet

25 Oktober 2009

diebeidenerstenDiese beiden, Bill Duvall von der Stanford Uni und Charley Kline von der UCLA in Kalifornien haben am 29. Oktober 1969 die erste Internet-Verbindung hergestellt. Sie war allerdings relativ kurz, denn bereits beim G des Wortes „login“ brach der Link zusammen. Aber immerhin.

Eine recht ausführliche und auch unterhaltsame Seite über die Geschichte des Internets in den letzten 40 Jahren hat der englische Guardian zusammengestellt:
A people’s history of the internet: from Arpanet in 1969 to today

Sidux 2009-03 Preview 1

25 Oktober 2009

siduxBei Sidux tut sich was. Von der Version 2009-03 ist jetzt eine erste Vorschau erschienen in den Varianten KDE-lite amd64, KDE-lite i686 und XFCE-lite, wobei letzteres wohl auch besonders für Netbooks interessant sein dürfte. Zitate von der Webseite:

Für „Μώμος“ mußte die Entwicklung nicht nur massive Upstreamänderungen für sysvinit/ insserv, X.org— und Geräteerkennung, sondern auch umfangreiche eigene Infrastrukturänderungen für sidux berücksichtigen, aber ebenso die KDE4 Integration in sidux vorantreiben und Kernel 2.6.31 zu aktualisieren. Infolgedessen ist es auch das erste sidux Release welches ohne KDE3 oder qt3 Pakete veröffentlicht wird.

Kernel 2.6.31 verbessert und stabilisiert nicht nur die Hardwareunterstützung für neuere Geräte, sondern ermöglicht ebenso erstmals Unterstützung für USB 3.0 Geräte und die Creative Labs Sound-Blaster-X-Fi Soundkarte. Weitere Verbesserungen sind auch experimentelle Treiber für RaLink rt2770, rt2870 and rt3070 802.11b/g/n USB wlan Karten und verbesserte Stromsparmodi für mac80211 basierte wlan Treiber. Im Netbookbereich sind neue Lüftersteuerungen und erweiterte Webcam Unterstützung zu verzeichnen.

Sidux 2009-03 soll in 1 bis 2 Wochen fertig sein.

Was uns bevorsteht

25 Oktober 2009

wespen-koalitionWer sich das antun will, der kann sich ja mal als Sonntags-Lektüre den Koalitions-Vertrag rein ziehen. Aber beachtet dabei, dass im Titel immer noch das Wort „Entwurf“ steht. Dadurch wird natürlich der obige Titel schon etwas relativiert. Was uns alles wirklich bevorstehen wird, das werden wir sowieso erst nach dem 09. Mai 2010 (Wahl in NRW) erfahren.

Die beste Zusammenfassung über die Bereiche, die uns besonders interessieren, habe ich übrigens nicht auf einer deutschen, sondern auf einer österreichischen Seite gefunden.

Windows 7 Whopper

24 Oktober 2009

win7whopperAnlässlich des Startes von Windows 7 in Japan präsentieren Microsoft und Burger King den Windows 7 Whopper (13 cm Durchmesser; ca 800 Gramm).
[Käse scheint aber zu fehlen. (ach ja; die meisten Japaner vertragen den ja nicht)]

Truecrypt 6.3

24 Oktober 2009

truecryptVon der Open Source Verschlüsselungs- Software Truecrypt ist jetzt die Version 6.3 erschienen. Die wichtigsten Neuerungen dürften sein, dass nun auch Windows 7 und Mac OS X 10.6 unterstützt werden. Weiterhin lassen sich jetzt Laufwerke als sog. „System Favorite Volumes“ einrichten, die bereits beim Systemstart gemountet werden. Fertige Versionen gibt es für Windows, Mac, OpenSuse und Ubuntu auf der Download Seite. Es gibt auch ein deutsches Sprachpaket.

Obama will ausserirdische Kontakte bestätigen

24 Oktober 2009

UFOZumindest behautet das die Webseite Examiner.com. Angeblich wolle Präsident Obama noch Ende diesen Jahres (nach der Entgegennahme des Friedens-Nobelpreises) die Geheimhaltung um die Existenz ausserirdischer Besucher und auch über Kontakte mit diesen endlich beenden und deren Existenz öffentlich bekannt machen. Die Welt sei angeblich reif für die Wahrheit und könne diese auch verkraften. Obama habe sich dafür ausdrücklich die Erlaubnis durch die UN geholt.
[Sollte man vielleicht nicht gar so ernst nehmen  😉 ]

Google schaltet auch Werbung für Scientology

24 Oktober 2009

scientologyEs war keine deutsche Webseite auf der ich dieses Google Werbe-Video entdeckt habe; es war eine amerikanische. Trotzdem finde ich es schon bemerkenswert, dass Google Anzeigen von dieser Organisation bringt. (Links ein Screenshot).

[Dass es um Scientology geht, sieht man leider erst am Schluss]

Herbst-Bilder

23 Oktober 2009

herbstPassend zur Jahreszeit: 12 Hintergrundbilder so wie dieses.

Windows 7 Upgrade Advisor

23 Oktober 2009

win7upgradvBevor jetzt jeder los rennt und sich Windows 7 kauft, solltet ihr vielleicht erst mal überprüfen, ob dies auf eurem Rechner überhaupt problemlos läuft. Dazu stellt Microsoft den „Windows 7 Upgrade Advisor“ bereit. Er checkt nicht etwa, ob Windows 7 für eure Hard- und Software geeignet ist, sondern er „prüft, ob eure Hard- und Software für Windows 7 bereit ist“ (was keineswegs dasselbe ist; das Ergebnis jedoch kommt aufs gleiche raus).

Das Ergebnis bei mir: Seitens der internen Hardware gäbe es keine Probleme (ist ja auch grösstenteils neu), jedoch bei sämtlichen Druckern und dem Scanner; da gibt es wohl (noch?) keine Treiber. Wie sieht es bei der Software aus? Da überrascht es schon etwas, dass ca. 30 % der installierten Programme nicht mehr laufen oder dass es „Probleme“ gibt! Das ist schon sehr viel und mehr als ich erwartet hätte. Unter diesem Aspekt ist es keineswegs mehr verwunderlich, dass ein Upgrade von XP nicht möglich ist, sondern eine komplette Neuinstallation erfolgen müsste. Wenn bei Windows 7 noch ein virtuelles Windows XP dabei ist (allerdings nicht bei den Home-Versionen), dann ist das offensichtlich auch verdammt nötig.

Nur: warum sollte eigentlich jemand sein einwandfrei laufendes Windows XP platt machen, Windows 7 neu installieren und darin dann auch noch mal ein virtuelles XP neu installieren wollen? Wenn ich so eine Aktion veranstalten würde, müsste ich mir wohl ernsthaft Sorgen um mich machen.

Nächste Woche kommt Ubuntu 9.10

23 Oktober 2009

ubuntu07Und gleichzeitig natürlich auch Kubuntu, Edubuntu und die Server-Version. In der Zeit danach werden auch so nach und nach die diversen Derivate erscheinen, also Distributionen, die auf Ubuntu aufbauen. Lassen wir uns also mal überraschen, was Ubuntu 9.10 bringt (Upstart, Software Center, Kernel 2.6.31, Gnome 2.28, Grub2, Ext4, hoffentlich bessere Grafikkarten-Treiber).
Vielleicht könnte das für einige auch noch ein Grund sein, nicht gleich los zu rennen und Windows 7 zu kaufen.

Neues Spiel von Bart Bonte: Full Moon

23 Oktober 2009

fullmoonBart Bonte hat wieder mal zugeschlagen. Full Moon sieht zunächst ganz schlicht aus, es wäre aber nicht Bonte, wenn es nicht von Level zu Level schwieriger würde. Der kleine Hase will etwas haben; was das ist, das wird angezeigt. Aber wie er da ran kommen könnte, das muss man dann erst mal selbst heraus finden. Full Moon.

Love Hurts

22 Oktober 2009

lovehurtsEin recht guter Horror-Kurzfilm (ca. 5 min) auf Vimeo.

Voller Support für XP bis 2014

22 Oktober 2009

WinXPBei dem ganzen Rummel um Windows 7 sollte man vielleicht diesen Aspekt nicht ganz unberücksichtigt lassen. Microsoft bietet für Windows XP die volle Unterstützung bis zum April 2014 an. Bis dahin wird es also regelmässige Updates und Sicherheits-Patches geben. Es besteht also derzeit absolut keine Notwendigkeit, ein gut laufendes XP etwa durch Windows 7 zu ersetzen. Ein Upgrade ist übrigens gar nicht möglich, sondern es wäre eine totale Neuinstallation erforderlich. Und natürlich ist zu erwarten – so wie wir Microsoft kennen – dass es im Jahre 2014 schon längst ein neues Windows 8 geben wird.

Kunden können den Preis selber bestimmen

22 Oktober 2009

WoG_happybday1Ein interessantes Experiment hat die Firma 2D Boy gestartet. Noch bis zum 25. Oktober bieten die auf ihrer Webseite das Spiel „World of Goo“ in einer Sonderaktion zum Kauf an. Der Käufer kann nämlich selbst bestimmen, was er bereit ist für das Spiel zu bezahlen. Der normale Verkaufspreis liegt bei $ 20,- (bei uns € 20,-). Die Ergebnisse der ersten 6 Tage sind für viele Leute überraschend; liegt doch der bisherige erzielte Durchschnittspreis bei lediglich $ 2,03 (darin enthalten natürlich auch viele, die lediglich 1 Cent bezahlt haben). Mich überrascht das keineswegs. Denn angesichts der Tatsache, dass die Käufer ständig durch wahnsinnig überhöhte Preise abgezockt werden, nehmen halt sehr viele dieses Schnäppchen mit, bringen aber bei dieser Gelegenheit gleichzeitig zum Ausdruck, dass sie mit den üblichen überhöhten Preisen keineswegs einverstanden sind.

[Eine derartige Aktion wäre doch mal ein guter Vorschlag für Windows 7. Es würde mich interessieren, was dabei heraus käme]

Bilder vom Saturn

22 Oktober 2009

saturnUnd von seinen Ringen und von seinen Monden. Aufgenommen von der NASA-Sonde Cassini im August.

Lillipop – The Chordettes

21 Oktober 2009

Eine Original-Aufnahme. Die heutigen Musik-Videos gab es 1958 ja noch nicht.

Windows Presentation Foundation Plugin ist nicht mehr gesperrt

21 Oktober 2009

wpf-plugin1Mozilla hat die Sperrung des Windows Presentation Foundation Plugins im Firefox jetzt plötzlich wieder rückgängig gemacht. Es lässt sich nun wieder aktivieren (für diejenigen, die so risikofreudig sind). Dies soll angeblich nach einer Rücksprache zwischen Mozilla und Microsoft geschehen sein. Das gleiche soll auch für den .NET Framework Assistent gelten. Letzteres kann ich aber nicht nachprüfen, weil der bei mir nicht mehr installiert ist. Keine Ahnung, warum Mozilla das gemacht hat; eine entsprechende Benachrichtigung habe ich jedenfalls nicht gesehen.

Wahrscheinlich hat Mozilla bei der oben erwähnten Rücksprache von Microsoft die Anweisung erhalten, dass Manipulationen der Benutzer-Rechner unter Windows gefälligst heimlich vorzunehmen sind.