Archive for April 2010

Q-Dir 4.19

30 April 2010

Bekanntlich ist der Explorer von Windows als Dateimanager eher recht ungeeignet. Das Programm Q-Dir ist ein recht einfacher Dateimanager, dessen Besonderheit darin besteht, dass er keine Zweifach-, sondern gleich eine Vierfach-Ansicht bietet. Daher der Name „Q“. Das Programm ist in deutsch und muss nicht installiert werden. Den gleichen Effekt kann man allerdings auch erreichen indem man vier Arbeitsplatz-Fenster öffnet.  😉

Advertisements

Ein ganz neuer Filehoster: Anyhub

30 April 2010

Dieser Filehoster ist brandneu. Es wurden bisher noch weniger als 3000 Dateien hochgeladen. Aber das könnte sich schnell ändern, denn dieser Dienst aus Australien bietet an, dass man Dateien bis zu einer Grösse von 10 GB hochladen kann. Der Dienst ist kostenlos und man braucht sich auch gar nicht zu registrieren. Obwohl eine Registrierung (nur Benutzername, Passwort) den Vorteil bringt, dass man sich die Download-Links nicht abspeichern muss, sondern seine Dateien in einer Liste sehen kann. Beim Upload sollte man aber nicht vergessen „Privat“ anzuwählen, weil sonst die Dateien offen in der Statistik erscheinen und von jedermann herunter geladen werden könnten. Wer will kann Anyhub ja mal ausprobieren.

Wie es allerdings mit der Zuverlässigkeit aussieht, das muss sich erst noch erweisen. Jedenfalls war der Server bei meinem letzten Versuch nicht erreichbar.

Was sind eigentlich LTS-Versionen?

30 April 2010

Im Zusammenhang mit den neuen Versionen 10.04 von Ubuntu und Kubuntu liest man immer den Zusatz „LTS“. Das ist die Abkürzung für „Long-Term Support“, was man mit „Langzeit-Unterstützung“ übersetzen kann. Es handelt sich also um eine spezielle Version der Software, die vom Hersteller besonders lange mit Software-Updates und Sicherheits-Patches unterstützt wird. Um Falle von Ubuntu und Kubuntu sind das für die Desktop-Versionen 3 Jahre und für die Server-Ausgabe sogar 5 Jahre. Die Netbook-Version von Ubuntu ist jedoch keine LTS, sie wird nur 18 Monate unterstützt.

Ubuntu 10.04 soll heute kommen

29 April 2010

Es könnte sich allerdings etwas verzögern, da es mit der RC-Version noch Probleme gab. Mein Rat wäre gewesen, das Erscheinungsdatum lieber etwas zu verschieben und dafür eine voll funktionierende Ausgabe heraus zu bringen; es ist ja immerhin eine LTS (aber auf mich hört ja eh keiner).

Wenn die 10.04 heute kommen sollte, wird ihr dann (zufällig) die Ehre zuteil, als erste ISO auf unserem neuen Server (und Toaster) zu landen; aber erst heute Abend.

Update: Es ist doch noch ein Ubuntu 10.04 geworden, denn die ISO ist jetzt freigegeben worden und kann herunter geladen werden. Leider kam das etwas zu spät, um sie noch auf den Server zu laden. Ich werde mir die Scheibe jedenfalls mal holen und anschauen. Jedenfalls würde ich aber allen, deren Ubuntu einwandfrei läuft, erst einmal von einem Update abraten. Man sollte evtl. die LiveCD ausgiebig testen und auch erst einmal die ersten Erfahrungsberichte abwarten.

Domino Effekt

29 April 2010

Spammer bezahlen für die Entzifferung von Captchas

29 April 2010

Herzlichen Glückwunsch kann man da nur sagen, dass sich das jetzt auch bis zur New York Times herum gesprochen hat. Denn diese Methode, dass man Leute anheuert, die die Captchas entziffern und eintippen, und diese dafür bezahlt (zwar saumässig, aber immerhin), ist ja so neu auch wiederum nicht. Bis das bei der Times angekommen ist hat es jedoch nur ein paar Jahre gedauert.

Skype 4.2.0

29 April 2010

Von Skype, dem Internet-Telefonie Programm, mit dem man weltweit kostenlos telefonieren kann (wenn es auf beiden Rechnern installiert ist; auch per Video und Webcam), ist jetzt die Version 4.2.0 erschienen. Sie bringt zwei neue Funktionen mit. Einmal kann man sich mittels „Skype Access“ per WLAN an 100.000 Hotspots einwählen (meist an Flughäfen oder Bahnhöfen; allerdings ist das gebührenpflichtig). Die zweite Neuerung ist eine Anruf-Weiterschaltung, die zu jedem anderen Skype-Anschluss kostenlos möglich ist, zu einem Mobil- oder Festnetz-Anschluss allerdings gebührenpflichtig. Der Link zur Webseite.

HP kauft Palm

29 April 2010

Das berichtet die Frankfurter Allgemeine. HP zahlt 1,2 Milliarden Dollar oder 5,70 Dollar je Aktie in bar. Palm war schon länger in finanziellen Schwierigkeiten. Der Kauf legt die Vermutung nahe, dass HP künftig im Geschäft mit Smartphones kräftig mitmischen will. Ausserdem dürfte man sich bei HP natürlich auch besonders für das auf Linux basierende Betriebssystem WebOS interessieren.

Der Zug der an keinem Bahnhof hält

28 April 2010

Gerade bei Hochgeschwindigkeits-Zügen sind es die Halte an den Bahnhöfen, durch welche die meiste Fahrtzeit vertrödelt wird. Dieses Konzept aus China könnte hier Abhilfe schaffen. Der Clou wie das funktionieren kann ist eine Umsteige-Kabine, die an jedem Bahnhof bei niedriger Geschwindigkeit auf dem Dach des Zuges aufgenommen und am nächsten Bahnhof wieder abgesetzt wird. Und die Fahrgäste haben dadurch auch jede Menge Zeit zum Umsteigen. Weitere Infos (in Englisch) hier.

Wir sollten Kontakte mit Alians eher meiden als suchen

28 April 2010

Das meint nicht irgendwer, sondern immerhin der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking. Dass es ausserirdische intelligente Lebensformen geben muss, das ist eigentlich eine Binsenweisheit. Aber Hawking meint, es könne auch Aliens geben, die durchaus fähig seien uns zu besuchen. Und da kann er sich vorstellen, dass ein derartiger Besuch sich nicht unbedingt zu unserem Vorteil entwickeln könnte. Als ein sehr anschauliches Beispiel führt er an, was passiert ist als Columbus Amerika entdeckt hatte. Denn so wie den dortigen Einwohnern damals könne es uns eventuell auch ergehen. [Quelle] [Eigentlich eine sehr rationale und logische Schlussfolgerung!]

Sony stellt die Disketten-Produktion ein

28 April 2010

Noch kann man sie kaufen – die Disketten. Aber man muss manchmal schon etwas suchen bis man sie noch findet. Und welcher Rechner hat denn heutzutage noch ein Disketten-Laufwerk? Das ist auch der Grund, warum Sony jetzt angekündigt hat, dass es nach 30 Jahren die Produktion von Disketten im März nächsten Jahres einstellen wird. Die Nachfrage ist einfach zu gering. Andere Hersteller werden wohl bald folgen. Und in einigen Jahren bekommt man ein Disketten-Laufwerk wohl nur noch bei eBay. Wieder einmal stirbt ein Medium – und damit natürlich auch alle die Daten, die jemals darauf gespeichert wurden. [Quelle]

TV Poltergeist

28 April 2010

Egal ob man sich nur einen Spass erlauben oder jemand wirklich ärgern will. Wenn man den TV-Poltergeist irgendwo in der Nähe eines Fernsehgerätes versteckt, dann schaltet dieser jenes per Zufallsgenerator gesteuert nach 5 bis 20 Minuten ein oder aus. Weitere Infos hier.

Google Maps jetzt auch in 3D

28 April 2010


Google hat jetzt in Google Maps einen neuen Button eingefügt, mit dem man auf 3D Ansicht umschalten kann. Dazu wird ganz einfach die Ansicht von Google Earth verwendet.

Warum man sich doch auch mal mit Linux beschäftigen sollte

27 April 2010

Selbst für den eingefleischtesten Windows-Fan, der den Gedanken, ein anderes Betriebssystem zu benützen, weit von sich weist, könnte es dennoch nützlich sein, wenn er sich doch mal mit Linux beschäftigt. Wenn er zumindest eine Linux-LiveCD hat und mit dieser einigermassen vertraut ist. Wie schnell ein Windows den Geist aufgeben kann, das dürften die meisten ja schon mal erfahren haben. Oft ist es ja nur eine Kleinigkeit; aber die genügt schon, dass sich Windows strikt weigert zu starten (auch nicht abgesichert). Aber inzwischen dürfte es wohl schon so weit sein, dass die Mehrzahl der Windows-Benutzer gar kein echtes Windows mehr hat; also eine CD oder DVD von der sie starten könnten und die sie zur Reparatur verwenden könnten. Diese Rechner mit vorinstalliertem OEM-Windows haben ja nur noch Recovery-Versionen, die man dann auch noch selber brennen muss und die dann aber bei Benutzung die ganze Platte unnachsichtig platt machen.

Jedenfalls waren mir bisher sehr viele Leute recht dankbar, wenn ich ihnen eine Linux-LiveCD in die Hand gedrückt habe und ihnen gezeigt habe, wie sie damit ihre eigenen Dateien komfortabel auf eine externe Platte kopieren konnten. Und dass man mit Linux auch Windows-Systeme von Viren und anderem Ungeziefer befreien kann, eine zerschossene Registry reparieren und fehlende oder defekte Systemdateien wieder herstellen kann, möchte ich hier auch nicht unerwähnt lassen.

Gom Player 2.1.25

27 April 2010

Der Gom Player ist ein Mediaplayer für Windows. Ich verwende ihn auch gerne, weil er einerseits eigentlich alles abspielt und weil er sich andererseits sehr komfortabel bedienen lässt; auch er bringt seine eigenen Codecs mit. Besonders gut gefällt mir z.B., dass man mit den Cursor-Tasten in Videos in einstellbaren Zeitabständen (Minuten, Sekunden) vor und zurückspringen kann; eine feine Funktion. Helligkeit, Kontrast und Lautstärke lassen sich ganz leicht regulieren; die Unterstützung für Untertitel ist ausgezeichnet; sogar unvollständige oder zerschossene AVIs lassen sich abspielen. Einige mögen ihn nicht, weil er unten eine ganz kleine Werbezeile hat und deshalb bei jedem Start „nach Hause telefoniert“. Wen das nicht stört, der kann ihn ja ruhig mal ausprobieren. Neu ist jetzt die Version 2.1.25; den Gomplayer gibts hier.

Clonezilla Live 1.2.5-6

27 April 2010

Clonezilla ist eine Live CD zum Sichern und Restoren von Partitionen oder ganzen Platten. Es gibt davon verschiedene Ausgaben. Von der Version „Testing“, die auf Debian Sid basiert, ist jetzt ein Update erschienen auf Version 1.2.5.-6; die 122 MB grosse ISO kann hier herunter geladen werden.

Euer eigener Multimedia-Server mit Orb

26 April 2010

Wenn ihr eine schnelle Internet-Verbindung habt und wenn euer Rechner ständig online ist, dann könnt ihr mit diesem Programm euren eigenen Multimedia-Server einrichten. Ihr könnt damit so ziemlich alles streamen: Bilder, Musik, Videos, Webcams, Dokumente, Fernsehsendungen (mit TV-Karte). Die kostenlose Software gibt es hier und hier gibt es ein ausführliches (englisches) Tutorial dazu.

Einstellungen des IE können den Firefox stören

26 April 2010

Was haben die Internet Einstellungen des Internet Explorers mit dem Firefox zu tun? Sie können den Firefox stören. Michael Horowitz hat das heraus gefunden. Wenn man nämlich in Windows XP die Sicherheits-Einstellungen des Internet Explorers auf „hoch“ einstellt, dann kann es passieren, dass man mit dem Firefox plötzlich keine .exe-Dateien mehr herunter laden kann. [Quelle]
Der Firefox hält sich nämlich an die Sicherheitseinstellungen von Windows (siehe auch Kommentar).

Suchbegriffe der letzten Woche

26 April 2010

Hier wieder mal die Top 10 der eingegebenen Suchbegriffe:

gott
reh
cannabis
trialpay
mond
hierarchie
salami
paranoid linux
imgburn deutsch
google chrome

Toni-b Maschine 3.8

25 April 2010

Manchmal ist es ganz gut, wenn man mal den angeklickten Links von hier aus folgt. Vor ca. 15 Monaten habe ich hier über die Toni-b Maschine berichtet. Das ist die Flash Animation eines Techno Synthesizers. Bedienbar ist er mit der Tastatur oder der Maus. Die dabei erzeugten Werke können aufgezeichnet und weiter gegeben werden. Inzwischen ist anscheinend die Version 3.8 erschienen, die sich mit der Maus noch leichter steuern lässt. Eine durchaus unterhaltsame Seite.

Passbilder aus Fotos erstellen

25 April 2010

Das ist heutzutage ein recht schwieriges Unterfangen, da es ganz genaue Vorschriften gibt, wie die Bilder auszusehen haben. Dennoch gelingen könnte das mit Unterstützung des kostenlosen deutschsprachigen Programmes Passbild-Generator, der jetzt in Version 3.4b erschienen ist. Auf der Webseite gibt es auch eine gute Anleitung dafür.

Flight Radar 24

25 April 2010

Wenn ihr wieder mal nach oben schaut und dort die Kondens-Streifen von 10 Flugzeugen seht, dann könnt ihr euch auch darüber informieren, um welche Maschinen und Flüge es sich dabei handelt. Mit dem Flight Radar 24 wird die Position aller Flugzeuge grafisch dargestellt, über die es offizielle Informationen gibt;  die Darstellung erfolgt in Echtzeit. Wenn man die Maschinen anklickt, werden die verfügbaren Daten eingeblendet. Auf diese Weise lassen sich z.B. auch Urlaubsflüge von Angehörigen und Freunden verfolgen.
[gefunden bei Jürgen]

20 Jahre Hubble Teleskop

24 April 2010

Das heutige Doodle von Google macht darauf aufmerksam. Das Weltraum-Teleskop Hubble verrichtet jetzt schon seit 20 Jahren seinen Dienst. Es musste zwar schon mehrfach repariert werden, aber es hat uns fantastische Bilder geliefert. Ich möchte deshalb dieses Jubiläum auch hier würdigen, auch wenn anderweitig schon genügend darüber berichtet wird. Einen guten Artikel über Hubble gibt es (natürlich) auf Wikipedia.

Winscape

24 April 2010

Immer nur die gleiche öde Aussicht wenn ihr aus dem Fenster schaut? Wie wäre es da mit Winscape? Ihr braucht dazu nur einen Apple Mac Pro und zwei 46 Zoll Plasma Monitore (zusammen für laue ca. $ 4.500,-). Die Winscape Software gibt es dann dazu fast geschenkt ($ 9,99).

RC von Ubuntu 10.04

24 April 2010

Wer es gar nicht mehr erwarten kann (bis zum 29.4.), der kann sich jetzt den „Release Kandidaten“ von Ubuntu 10.04 herunter laden. Ein solcher sollte eigentlich so ziemlich genau mit dem fertigen Produkt überein ein stimmen (bis auf die Fehler, die dann in letzter Minute noch beseitigt werden). Ich empfehle es allerdings nicht, denn mir reichen schon die Fehler, die es in (angeblich) fertiger Software gibt (schlimmstes Beispiel Vista). Schade ist nur, dass bereits dieser RC jetzt als Basis für viele der Ubuntu-Derivate benutzt werden wird, an denen sicher schon längst gebastelt wird.
Warnung: beim RC können noch Fehler beim Partitionieren der Platte auftreten! Und das wäre dann wohl keine besonders schöne Erfahrung. Ausserdem gibt es noch Probleme mit dem X-Server, die dazu führen, dass Ubuntu mit der Zeit immer langsamer wird. Also haltet euch noch zurück!

VLC 1.0.6

24 April 2010

Es gibt ein Update für den beliebten Media-Player VLC, der für viele Betriebssysteme erhältlich ist und der so ziemlich alles abspielt. Die Version 1.0.6 beseitigt einige Sicherheits-Lücken; durch das Öffnen präparierter Dateien könnte evtl. Code eingeschleust und ausgeführt werden. Der Source Code zum Selber-bauen für die neue Version 1.0.6 ist bereits erhältlich; Binär-Versionen davon habe aber noch nicht gesehen.

Hoher Blutdruck

23 April 2010

Eine recht interessante Statistik

23 April 2010

Sie stammt von der Sicherheits-Firma Symantek und sie zeigt, wovon im Jahre 2009 die meisten Sicherheits-Gefahren im Internet ausgegangen sind. An erster und weit heraus ragender Stelle mit 49% waren das Gefahren, die von präparierten PDF-Dateien ausgegangen sind (also hier ganz besondere Vorsicht!). Aber danach taucht in der Liste fast nur noch der Internet Explorer auf. Das sollte all denen zu denken geben, die diesen immer noch verwenden. [Quelle]

Sabayon Linux 5.2 CoreCD

23 April 2010

Dieses ist eine recht interessante Ausgabe von Sabayon 5.2. CoreCD bedeutet, dass es nur ein ganz minimalistisches Linux ist; die ISO ist nur ca. 350 MB gross. Es ist für fortgeschrittene Benutzer gedacht, die sich ihr System nicht nach den Vorgaben von anderen, sondern ganz nach ihren eigenen Vorstellungen zusammen stellen wollen. Es gibt eine 32- und eine 64-bit Version. Hier kann man nähere Infos (wie die Paketliste) und die Download-Links erfahren.

Neue Festplatte

23 April 2010

Heute am Clubabend. Zwei Clubkameraden sitzen vor einem Laptop. Ich frage: „Na, was macht ihr denn da gerade?“ „Wir haben eine neue Platte eingebaut und installieren gerade Windows neu“. Ich sehe eine externe Festplatte daneben liegen. „Und was ist mit der externen Platte?“ „Darauf haben wir vorher die persönlichen Dateien gesichert“. „Und warum habt ihr nicht gleich die ganze Platte kopiert?“ „Das hätten wir ja machen müssen, bevor wir die Platte ausgewechselt haben“.

MacAfee hat XP-Rechner abgeschossen

23 April 2010

Zwar sagt McAfee, dass von dem Vorfall lediglich ein halbes Prozent aller Rechner betroffen sind, die den Virenscanner von McAfee verwenden. Aber dennoch sind das Hunderttausende von Rechnern mit Windows XP, die dadurch abgeschossen worden sind. Was ist passiert? Ein neues Update für den Virenscanner hat die Datei „svchost.exe“ fälschlich als Virus identifiziert. Wenn diese dadurch in die Quarantäne verschoben worden ist, dann passiert halt, was immer passiert, wenn Systemdateien fehlen. Nix geht mehr. [Quelle]

Das Problem gibt es allerdings nicht nur bei McAfee. In der Vergangenheit ist es bereits immer wieder mal vorgekommen, dass Antiviren-Programme Systemdateien von Windows fälschlich als Viren erkannt haben. Das liegt halt daran, dass diese Programme mit Signaturen zur Erkennung arbeiten. Wie kann man sich jedoch davor schützen? Indem man halt einfach in regelmässigen Abständen ein Image der Windows-Partition etwa auf einer externen Platte abspeichert, das man dann bei Bedarf wieder zurück spielen kann. Entsprechende (kostenlose) Programme dafür habe ich hier vorgestellt (eines zufällig erst gestern).

Super Erfindung: Weinglas-Halter

22 April 2010

In der einen Hand das Sektglas, in der anderen Hand der Teller mit den Köstlichkeiten vom Buffet. Das ewige Problem auf Steh-Empfängen. Trinken geht ja; aber wie bitteschön sollst es schaffen was essen? Eine Lösung ist dieses Halsband; es ist erhältlich bei Amazon.

Paragon Backup und Recovery Free Edition

22 April 2010

Einige Zitate von der (deutsch-sprachigen) Webseite: Sichern Sie eine komplette Festplatte oder einzelne Partitionen. Backup Images auf lokale Festplatten oder externe USB- oder Firewire-Laufwerke speichern. Fehlerfreiheit von existierenden oder neu erstellten Archiven überprüfen. Die gesamte Festplatte, einzelne Partitionen oder beliebige Kombinationen aus Festplatten und Partitionen aus einem Archiv wiederherstellen. Bootfähige USB-Sticks, CDs oder DVDs erstellen, um Ihren PC bei Bedarf wiederherzustellen.
Das Programm ist für den privaten Gebrauch kostenlos. Man muss sich jedoch bei der Installation mit einer E-mail registrieren und bekommt dann aber sofort einen Produktschlüssel und eine Seriennummer zugeschickt.

Was Google zensieren musste

22 April 2010

Die Zahlen gelten für das 2. Halbjahr 2009 und wurden jetzt von Google veröffentlicht. Deutschland steht dabei hinter Brasilien an zweiter Stelle, bei Österreich und bei der Schweiz waren es jeweils lediglich weniger als 10 Aufforderungen.

Die perfekte Tasche für das iPad

21 April 2010

Aus echtem Ziegen-Leder und im Bayrischen Design passend zur Lederhose gibt es hier für läppische $ 69,-. So richtig stilgerecht wäre allerdings besser Hirschleder. So eine Tasche soll es auch geben – allerdings wohl wesentlich teurer.

PCLinuxOS 2010

21 April 2010

Diese Linux Distribution, die ihrerseits wieder auf Mandriva basiert, kommt aus den USA. Da die LiveCD nur Englisch ist, ist sie bei uns nicht so verbreitet. Sie lässt sich allerdings eindeutschen, bringt ATI- und Nvidia-Treiber mit, WLAN- und Drucker-Unterstützung. Multimedia soll auch funktionieren; OpenOffice muss nachinstalliert werden. Ausser einer Version mit KDE 4.4.2 gibt es auch Scheiben mit Gnome 2.30.0, LXDE, Xfce und Enlightenment. Bereits eingebaut ist die Funktion „MyLiveCD“, mit der man sein eigenes modifiziertes PCLinux als LivCD brennen kann. Der Link zur Webseite. Auf dieser wird PCLinuxOS mit „Radically Simple“  beworben, was man aber wohl in diesem Fall auch mit „simpel“ übersetzen könnte.

Miro Video Converter

21 April 2010

Von der Bedienung her dürfte der Miro Vodeo Converter so narrensicher sein, wie es nur irgend möglich ist: Video-Datei in das Fenster ziehen, gewünschtes Format auswählen, „Convert“ drücken. Gedacht ist der Converter für Leute, die bestimmte Videos auch auf mobilen Geräten abspielen wollen. Und da ja leider für fast jedes dieser Geräte die Video-Formate und Auflösungen recht unterschiedlich sind, kann so ein Converter für Benutzer dieser Geräte durchaus sinnvoll sein.

Neue Suchmaschine: TopSite

21 April 2010

Im Gegensatz zu Google, das möglichst viele Webseiten zu einem bestimmten Begriff anzeigt, will die neue Suchmaschine TopSite, die allerdings noch Beta ist, möglichst wenige anzeigen. Nämlich genau die 10 besten. Dazu soll ein eigener Algorithmus für die Bewertung verwendet werden. Ohne jetzt irgendwie boshaft klingen zu wollen, dürfte sich die entsprechende Auswahl wohl primär danach richten, wer am meisten dafür bezahlt. Wer will, der kann Topsite ja mal ausprobieren. Irgend einen deutschsprachigen Begriff einzugeben könnt ihr euch jedoch derzeit noch schenken.

Wie Geigen-Saiten hergestellt werden

20 April 2010

Free Download Manager 3.0

20 April 2010

Der Free Download Manager ist, wie der Name sagt, ein Programm zum Optimieren und Beschleunigen von Downloads. Unterstützt werden auch Bittorrent- und Flashvideo-Downloads, Audio- und Video-Dateien können vorab angeschaut und angehört werden, Downloads können von mehreren Servern gleichzeitig gestartet werden, Metalinks werden unterstützt, abgebrochene Downloads können fortgesetzt werden, ganze Webseiten können gespeichert werden, oder auch nur einzelne Dateien daraus, ebenso einzelne Dateien aus ZIP-Archiven und es gibt noch manche weitere Funktionen, wie z.B. die Integration in den Browser. Auch wenn die Webseite Englisch ist, ist der FDM in deutsch; siehe Screenshot. Durchaus  empfehleswert das Teil; aktuell ist jetzt Version 3.0 erschienen.