Fedora 13 Linux wurde veröffentlicht

Ich mag Fedora nicht. Warum? Ich kann es eigentlich nicht so genau begründen. Ausser vielleicht, dass es mir einfach nicht gefällt; es hat mir noch nie gefallen. Das ist natürlich eine rein subjektive Beurteilung. Vielleicht liegt es ja nur an der grafischen Gestaltung der Oberfläche oder auch an der Bedienung. Jedenfalls habe ich damit so meine Probleme und bin dabei zumindest in Europa auch durchaus in guter Gesellschaft.
Das neue Fedora 13 ist erhältlich in Form von 8 Live-CDs: als Versionen mit Gnome, KDE, LXDE und XFCE in jeweils 32- und in 64-bit. Und es ist auch erhältlich in Form von zwei bootfähigen Installations-DVDs für 32- und 64-bit. Nähere Infos über Neuerungen für diese Distribution gibt es in den Release Notes.
Das soll jetzt natürlich nicht heissen, dass ich mir Fedora 13 nicht antun will mal anschaue. Ich muss mir nur noch eine der LiveCDs aussuchen.
Update: Gemein wie ich halt manchmal bin, habe ich mich für die 64-bit KDE-LiveCD entschieden, denn auf die kann ja ausser dem KDE selbst nicht mehr sehr viel drauf passen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: