Ungleichgewichte – zur Krise in Euro-Land

Eigentlich wollte ich ja nur einen kurzen Kommentar schreiben; es ist aber gleich ein ganzer Artikel daraus geworden.
Schon wieder mal sollen wir nämlich auf eine riesige neoliberale Desinformations-Kampagne von Bundesregierung und Medien herein fallen, mit der wir auf ein rigoroses Sparprogramm vorbereitet werden sollen (erst gestern habe ich mich über einen Kommentar in einer Zeitung fürchterlich aufregen müssen). Ein paar Anmerkungen zur Euro-Krise.

Wenn es durch unterschiedliche Wirtschaftspolitik in den Ländern der Euro-Zone zu Ungleichgewichten und zu einer Krise des Euro gekommen ist, dann trägt Deutschland daran genau so viel Mitschuld wie die Südländer. Allerdings in umgekehrter Weise.
Ihr könnt euch dieses Ungleichgewicht recht anschaulich vorstellen, indem ihr es mit einer Balkenwaage vergleicht. Auf der einen Seite die Waagschale mit den Südländern, die seit Einführung des Euros über ihre Verhältnisse gelebt haben; auf der anderen Waagschale Deutschland, das unter seinen Verhältnissen gelebt hat. Sprich; wir haben in der Vergangenheit zu viel gespart. Um unserer Industrie wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen, um den hohen Exportüberschuss aufrecht zu erhalten, hat man nämlich eine Wirtschaftspolitik betrieben, bei der zu viel gespart wurde. Durch Hartz IV, die Förderung von Zeitarbeit und die Förderung der Billiglöhne hat man über lange Zeit die Löhne bewusst gedrückt (und damit die Kosten).

Wenn man nun ein derartiges Ungleichgewicht (die Waagschalen) wieder ausgleichen will, dann muss man aus der einen Waagschale was wegnehmen; so wie es in Griechenland, Spanien und Italien gerade geschieht. Dann darf man aber auf der anderen Seite nicht auch noch was wegnehmen, denn dann würde sich ja nichts ändern; das Ungleichgewicht würde bestehen bleiben.
Man muss vielmehr im Gegenteil was drauf packen. Was für Deutschland bedeutet: keinesfall noch mehr sparen! Sondern im Gegenteil besser leben. Durch höhere Löhne, mehr Konsum und dadurch mehr Importe; der Eportüberschuss muss dadurch verringert werden. Genau das wäre jetzt die richtige Wirtschaftspolitik! Für den Euro, für Europa, aber natürlich auch für Deutschland. Mach das jedoch mal diesen dämlichen Politikern klar, die ständig von den Lobbyisten anderweitig beeinflusst werden.

Advertisements

4 Antworten to “Ungleichgewichte – zur Krise in Euro-Land”

  1. Anonymous Says:

    Richtig aber das geht nicht mit Politikern die nur an ihre Pensionsansprüche denken und an Anschluss-bzw. Nebenjobs in der Wirtschaft. Wie stehen die denn da wenn sie sich dagegen stellen? Nebenjob eventuell weg .. angezahlte Villa kann nicht bezahlt werden…furchtbar…zumal man mit den lächerlichen 300 000 € als Bundeskanzler oder sowas nun wirklich nicht sorgenfrei leben kann!!!! Oder??? Jeder doofe Fußballer hat ja da mehr,das geht ntürlich nicht…..

  2. Wolfgang Says:

    @Anonymus
    Deshalb finde ich den Job als Bundeskanzler unterbezahlt.
    Laut Besoldungstabelle 2009 werden €226 000.- vergütet. Hinzukommen beamtenrechtliche Zuschläge von € 22 000.-
    Dieses Einkommen ist zu versteuern.Arbeitslosen und Rentenversicherungsbeiträge zahlt er keine.
    Private Nutzung von bundeseigenen Transportmittel und die Dienstwohnung werden ihm in
    Rechnung gestellt.
    Für diese „bescheidene“ Entlohnung wird es nicht möglich sein kompetente und vorallem unabhänige Fachleute in diese Position zu bringen.
    Herr Ackermann läßt grüssen.

    • Anonymous Says:

      Dann schlage ich vor die Verantwortlichen mit Vorstandsgehältern aus der Bankenbande zu besolden,echt!!! Aber bei Mißerfolg ist auf Heller und Pfennig Schadenersatz aus dem Privatvermögen zu leisten!!!! Dann gerne wenn es Fortschritt macht!!!!!

  3. Anonymous Says:

    Wie soll das auch anders gehen? Der Club der Milliardäre wird durch bedingslose Ausbeutung und Skrupellosigkeit immer größer und die Menschen werden wie Schachfiguren dafür geopfert (oft freiwillig,welch Ironie) und auch Aufruhr geht nicht da die Sicherheitskräfte als einzige gut bezahlt werden und jeden Aufruhr schnell durch Zusammenschießen beenden werden!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: