Sidux ist nicht eingeschlafen

Obwohl die neue Version 2010-01 von Sidux den Namen „Ύπνος“ (hypnos) tragen wird, ist die Weiterentwicklung von Sidux doch nicht eingeschlafen, wie ich fast befürchtet hätte. Jedenfalls ist jetzt eine Vorabversion (Preview 1) erschienen, die erwarten lässt, dass es im Juni wieder eine neue Sidux-Version geben wird. Sidux ist ja deshalb interessant, weil es auf Debian Sid basiert und in deutsch ist.

Advertisements

3 Antworten to “Sidux ist nicht eingeschlafen”

  1. Rudis Says:

    Ich hatte Sidux auch mal installiert gehabt. Hat mir optisch gut gefallen aber der blöde USB WLAN Stick hat auch damit nicht funktioniert. Das selber kompilieren der WLAN Treiber war mir zu kompliziert und hat nach mehreren Tagen mit diversen Anleitungen/Tipps nie funktioniert. Der Modus wo man Windows Treiber verwenden kann, ging auch nicht. Einige male habe ich auch das System dabei zerschossen, das es garnicht mehr bootete.

    In Sachen Treiber müssen die Linux Distrubitionen noch viel Benutzerfreundlichkeit reinstecken. Alles noch viel zu kompliziert und ein gefrickel ohne gleichen.

    Bei Ubuntu hat ein wget blackirgendwas.gz und ein neustart gereicht und es funktionierte 😀

  2. lotharf Says:

    War das etwa der Fritz! Stick?
    Ich habe diesen Treiber vor einiger Zeit ein paar Mal installiert.
    Soweit ich mich erinnern kann:
    Mit OpenSuse hat das Kompilieren des Treibers einwandfrei funktioniert; der Stick funktionierte einwandfrei, allerdings benutze ich ihn jetzt nicht mehr.
    Mit Dreamlinux 2.2: kompilieren funktionierte einwandfrei, läuft auf meinem uralten Laptop immer noch tadellos.
    Mit Sidux? Da habe ich es nicht probiert; soweit ich Sidux aber kenne, müsste es damit auch problemlos klappen.
    Aber dann mit Ubuntu: Daran kann ich mich besonders gut erinnern. Denn das war, wie es der Ami ausdrückt, „pain in the ass“. Damals habe ich dafür fast einen ganzen Abend gebraucht. Erst mal mussten die natürlich nicht vorhandenen Entwickler-Programme installiert werden; und dann gab es auch noch Probleme mit einigen Abhängigkeiten. Es hat zwar schliesslich geklappt, aber damals habe ich mir vor lauter Ärger geschworen, niemals mehr mit einem Ubuntu irgend etwas kompilieren zu wollen (was ich aber dann später doch nicht durchgehalten habe).

  3. Rudis Says:

    RaTech USB 28xx ein Horror!!!

    Ich würde lieber die Intel Pro Wireles 2200BG nutzen, aber HP will keine baugleichen günstigeren Intel Pro WLAN Mini-PCI Karten stecken haben und lieber die 3-5mal so teuren von Intel Pro Wireless 2200BG von HP. Man kann das Bios der WLAN Karte kompatibel flaschen, musste aber, damit der Computer überhaupt bootet, die MINI-PCI Karte im laufenden Betrieb einstecken. Die vielen Versuche scheiterten. Habe dann zwei dieser Mini-PCI Karten auf einem anderen Laptop umflashen können und es funktionierte, nur mein HP Laptop akzeptierte zwar nun die WLAN Karten, dafür wurde von Linux die Karte nur sporadisch erkannt bzw. stieg im laufenden Betrieb aus. Muss wohl damals den Mini-PCI Slot gegrillt haben. Die Karten funktionieren auf einem anderen Laptop fehlerfrei. wurden dann in Ebay verkauft und die Käufer haben sich auch nicht beschwert. Also hat mein Hauptlaptop ne Macke 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: