XP auf SATA Platte

Immerhin zwei Tage hat es gedauert, bis mir der Name wieder eingefallen ist. Wir hatten nämlich am Donnerstag wieder mal das Problem, XP auf einem Laptop zu installieren. Nur bekanntlich fehlt da ja der SATA-Treiber. Auf einem Desktop-Rechner mit Floppy-Laufwerk kein Problem (einfach Treiber von Diskette laden); auf einem Laptop jedoch schon. Die elegante Lösung besteht darin, eine Installations-CD selber zu erzeugen, auf der man diesen Treiber und dann bei dieser Gelegenheit auch noch gleich alle sonstigen benötigten Treiber mit einbindet. In einem älteren Artikel habe ich zu diesem Zweck hier mal auf den xp-Iso-Builder von Winfuture verwiesen, mit dem man das machen kann. Es gibt aber dazu noch ein weiteres Programm (dessen Name mir eben nicht eingefallen ist und das ich hier auch noch nicht vorgestellt hatte); nämlich nLite 1.4.9.1. Eigentlich ist dieses ja dafür bekannt, dass man einige Bestandteile von Windows, die man nicht haben will, gar nicht erst zu installieren braucht. Aber das Programm bietet noch viel mehr Möglichkeiten. Man kann nämlich damit auch zusätzliche Sachen hinzu fügen; wie eben Treiber, Service Packs und Update Packs. Und wenn man den Schlüssel eingibt, dann kann man auch eine CD erzeugen, mit der man die Installation „unattended“ durchführen kann. [Nur speziell für XP geeignet]

Ein sehr schönes Progrämmchen zu diesem Zweck, das ich allerdings noch nicht ausprobiert habe, ist natürlich auch der SysAngel DVD Generator. Damit kann man eine bootbare DVD auf Linux-Basis erstellen, von der aus man dann auch die Platte neu einrichten kann (wenn man will). Man braucht dazu nicht einmal die CD, das i386-Verzeichnis reicht dazu auch. [Ebenfalls nur für XP geeignet]

Advertisements

7 Antworten to “XP auf SATA Platte”

  1. Rudis Says:

    Oder ein USB Diskettenlaufwerk für 5 Euro kaufen 😀

    • lotharf Says:

      Hm; du meinst also, ich sollte da vielleicht mal mit unserem Kassier ein ernstes Wörtchen reden. 😉

  2. Werkmeister Says:

    Oder noch einfacher, schneller und billiger: Im BIOS den S-ATA Modus der Festplatte ändern/deaktivieren (wie auch immer)

    • lotharf Says:

      Im Bios eines Laptops? Das ist üblicher Weise so was von primitiv, dass du eine derartige Funktion überhaupt nicht vorfindest.

  3. Werkmeister Says:

    Bei meinen Laptops gabs diese Funktion bis jetzt immer.

    • lotharf Says:

      Es gibt also auch tatsächlich Laptops, die ein Bios haben, das diesen Namen verdient? Welcher Hersteller ist das?

  4. Werkmeister Says:

    Sorry, dass ich immer erst spät antworte.
    HP zum Beispiel, aber auch Sony

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: