Die DVD liegt jetzt irgendwo im Garten

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle einen Bericht über OpenSuse 11.3 bringen. Es wird aber nur ein recht kleiner daraus. Da die DVD ja keine LiveDVD ist, kann man OpenSuse nur ausprobieren, indem man es installiert (die erhältlichen LiveCDs sind weiter nichts als ganz einfache Demos, die man allerdings auch zur Installation verwenden kann). Also probiere ich 11.3 erst einmal in der VBox aus. Ich habe dort sogar zwei virtuelle Maschinen angelegt, eine mit Version 11.1 und eine mit 11.2. Ich wähle also die 11.1 und als eine der beiden Installations-Methoden die „Aktualisierung“. Doch habe ich wohl eine andere Vorstellung von Aktualisierung als Suse. Denn zuerst einmal werden sämtliche zusätzlich installierten Pakete gelöscht! Dann wird der verbleibende Rest aktualisiert. Eine derartige Installations-Methode, bei der nichts als das Home-Verzeichnis erhalten bleibt, kann man wohl vergessen; ausserdem ist eine Neuinstallation wesentlich schneller. Wie sah das Ergebnis nach einem Neustart aus? Ein recht zerschossen aussehender blauer Desktop; von KDE 4.4.4 keine Spur; mit der Auflösung 1024×768, die sich auch nicht ändern liess. Auch eine Neuinstallation der Gasterweiterungen brachte keine Abhilfe; der X-Server kam offensichtlich einfach nicht mit dem Grafiktreiber der VBox zurecht.
Also mache ich diese Maschine platt und erstelle eine neue – diesmal mache ich eine Neuinstallation. Ich nehme mir einige Minuten Zeit, um ein paar zusätzliche Pakete auszuwählen (glücklicherweise nur ein paar Minuten). Die Installation geht relativ flott. Doch was passiert nach einem Neustart? 11.3 bootet ziemlich genau 10 Sekunden; dann hängt es sich auf; aber total.
Zwei Stunden später lasse ich mir von der DVD (Checksumme der ISO geprüft; langsam mit Verify gebrannt) selber bestätigen, dass sie in Ordnung ist, und wage eine weiteren Versuch. Diesmal werden sämtliche Voreinstellungen übernommen. Ergebnis: OpenSuse 11.3 hängt sich nach 10 Sekunden auf.
Naja; und dann ist die Scheibe halt durch das offene Fenster in den Garten gesegelt. Sollen sich doch heute Nacht die Marder, Igel und Katzen die Zähne daran ausbeissen.

Advertisements

14 Antworten to “Die DVD liegt jetzt irgendwo im Garten”

  1. Johannes Says:

    Bei mir in der virtuellen Umgebung (basierend auf VMware) hat sich openSuse schon während der Installation aufgehangen 😦

  2. lotharf Says:

    Aha, dann liegt es also eindeutig nicht an der VBox, sondern an Suse!

  3. klaus Says:

    Suse machte irgendwie schon immer probleme inner vbox – normale installation funktioniert aber.

    • lotharf Says:

      11.1 und 11.2 liefen aber in der VBox einwandfrei. Hast du schon eine normale Installation mit 11.3 gemacht?

  4. Rainer Says:

    Was frickelt ihr da solange rum? Es gibt 725 verschiedene Distributionen, und Suse ist noch nie eine der guten gewesen. Also weg mit dem Kram und was Vernünftiges geholt. Pardus, Ubuntu, Fedora. Das sind so meine Empfehlungen für einstiegsfreundliche Distributionen,.

  5. lotharf Says:

    Als Suse noch in Deutschland war und noch nicht von Novell aufgekauft, war es eindeutig die beste Distribution. Leider ging es seitdem im Vergleich zu anderen immer weiter bergab. Schade eigentlich. Und Novell war auch massgeblich an der Entwicklung von KDE 4 beteiligt; eine der schlimmsten Fehlentwicklungen überhaupt!

    • Rainer Says:

      Hast recht, ganz früher (vor Novell) war Suse noch mehr oder weniger in Ordnung. Hab sogar noch alte Suse5-CDs hier … Naja aber seitdem es Redhat, Debian, Ubuntu gibt, sehe ich für Suse wenig Daseinsberechtigung mehr. Spätestens ab der 10er-Version taugt es kaum noch.

      Wo du gerade Novell ansprichst, irgendwie haben die nie was wirklich Tolles auf die Beine gestellt. IPX war in den 80ern irgendwie populär als Protokoll, ist aber obsolet. Dann noch DR-DOS, Wordperfect … alles (aufgekaufte) Produkte, aus denen noch was hätte werden können, aber nicht ist.
      Vielleicht hätten sie Microsoft nicht den Netzwerkstack für Windows NT verkaufen sollen … *g*

    • lotharf Says:

      Wahrscheinlich werden sie es schaffen, auch Java und die VirtualBox zu ruinieren.

  6. Alter Sack Says:

    Für mich ist das mal ein Anlass, ein wenig Frust loszuwerden. Denn generell frage ich mich in letzter Zeit, wohin die Entwicklung bei Linux wohl gehen mag. Ich habe z.B. den gesamten gestrigen Sonntag damit verbracht, eine Lucid-Installation auf dem Rechner meiner Freundin zum Arbeiten zu bewegen, um ihr dann frustriert die ebenfalls installierte (und mittlerweile ziemlich verhunzte) XP-Installation wieder einzurichten :-(. Dabei sollten Internet über WLAN und DVD schauen ja nun keine allzu exotischen Anwendungsmöglichkeiten sein. Und wie auch in diesem Fall stellte ich beim Probieren verschiedener Linux-Distris in den vergangenen Monaten fest: Die Ideen sind ja gut, aber die Ausführung ist mangelhaft. Um dann zu bemerken: Genau diese Gedanken gingen mir bei diversen Windows-Generationen auch immer durch den Kopf…

  7. Alter Sack Says:

    …zur Ergänzung: Natürlich find ich Klicki-Bunti auch recht hübsch, aber es sollte dann auch funktionieren. Oder sich wenigstens nicht so ins System eingraben, das auch über die Kommandozeile nichts mehr zu richten ist!

  8. Ikem Says:

    Alter Sack, Linux Mint ausprobieren! 😉

  9. Alter Sack Says:

    Mint mag z.Zt. meinen Vodafone-Stick noch nicht, dafür habe ich im Ubuntuusers-Forum aber schon eine Lösung gefunden.

    Ach, natürlich werde ich mich auch weiterhin mit Linux beschäftigen. Ich konnte nur Lothars DVD-Wurf so gut nachvollziehen 😉 Manchmal isses schon ein Kreuz mit der Computerei…

  10. lotharf Says:

    Ich glaube, ich werde mich künftig mit Vorankündigungen etwas mehr zurück halten. Denn ich habe das bei Ubuntu 10.04 und bei OpenSuse 11.3 gemacht. In beiden Fällen war dann das Ergebnis „enttäuschend“ – um es moderat zu formulieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: