Auch in der VBox 3.2.8 läuft OpenSuse 11.3 nicht

Nachdem ich gelesen hatte, dass Opensuse 11.3 als Virtuelle Maschine einwandfrei laufen soll und nachdem das neue Update der VirtualBox erschienen ist, habe ich mir die Mühe gemacht, die Suse DVD doch noch einmal zu brennen und in der VBox 3.2.8 einen weiteren Installations-Versuch zu machen. Das Ergebnis war genau das gleiche wie vorher: die 64-bit Version von OpenSuse 11.3 läuft in der VirtualBox einfach nicht. Sie lässt sich zwar installieren, hängt sich jedoch beim Booten bereits nach wenigen Sekunden auf.

Wenn ich aber eine neue Linux-Distro weder als Live-Scheibe noch als virtuelle Maschine ausprobieren und anschauen kann, dann lasse ich einfach die Finger davon. Zumindest landet sie auf keinem meiner Rechner auf der Festplatte. Man hat ja auch gewisse Grundsätze! [Da ziehe ich dann lieber eine aktualisierte 11.0 vor]

Advertisements

5 Antworten to “Auch in der VBox 3.2.8 läuft OpenSuse 11.3 nicht”

  1. Jürgen Says:

    Hast Du eigentlich die Linux Integration Services von MS auch mit drauf?
    Ich bin ja kein Virtueller Spezialist 🙂 aber wollte mal auf die neue Version hinweisen.
    http://blogs.technet.com/b/germanvirtualizationblog/archive/2010/08/02/linux-integration-services-v2-1-sind-fertig.aspx

  2. lotharf Says:

    Die VBox bringt ja spezielle Gasterweiterungen für Linux mit. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Suse 11.3 damit einwandfrei laufen würde.
    Aber die Gasterweiterungen musst du halt erst mal im Gast installieren; und damit du da machen kannst müsste der natürlich erst mal laufen. 😦

  3. Stoffel Says:

    Ich habe eine Frage zu Virtualbox
    Wenn ich das Virtuelle XP wieder löschen will, reicht es wenn ich in VB unter MASCHINE -Löschen anklicke?
    Ist der resevierte Speicherbereich ebenfalls wieder frei?
    Danke

    • lotharf Says:

      Nein. Du kannst nämlich die virtuelle Platte behalten für den Fall, dass du wieder eine virtuelle Maschine mit XP anlegen willst. Wenn du die virtuelle Platte löschen willst, öffnest du den Manager für virtuelle Medien; gibst dort die Platte frei und kannst sie dann entfernen. Du kannst die VDI-Datei natürlich auch direkt löschen.

  4. votava Says:

    Dann gib mal bei den grub-boot parametern „nopreload“ ein. Danach bootet die 11.3 unter Vbox 3.2.8 komplett durch und läuft stabil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: