Ubuntu 10.10 soll täglich nach Hause telefonieren

Die Meldung sorgte doch schon für etwas Aufregung. Im Repository von Ubuntu 10.10 hat man nämlich ein Paket namens „canonical-census“ gefunden. Dieses Programm setzt sich täglich mit Canonical in Verbindung und übermittelt Daten über den Rechner, die Ubuntu-Version und einen Zähler (wie oft benutzt). Persönliche Daten des Benutzers sollen ausdrücklich nicht gesendet werden. Die Absicht ist klar; es sollen statistische Daten gesammelt werden. Aber ob so eine Vorgehensweise ein weiser Entschluss ist, das wage ich sehr zu bezweifeln. Ein Grossteil der Ubuntu-Benutzer dürfte dieses nämlich ganau aus dem Grund installiert haben, um der ständigen Spionage und Bevormundung durch Microsoft zu entgehen. Und nun will Canonical also das gleiche machen?
Natürlich wird sich „canonical-census“ leicht deaktivieren oder deinstallieren lassen. Aber was sind dann die statistischen Daten noch wert? Garn nichts.
[Quelle]
Update: Inzwischen hat man bei Canonical schnell reagiert und rudert zurück. Das ganze sei ein grosses Missverständnis. Man habe das Programm ja nur wegen eines einzigen Hardware-Herstellers entwickelt, der Ubuntu vorinstalliert anbietet und der halt so was haben wollte. Und ob so was in 10.10 überhaupt komme, das müsse ja erst noch entschieden werden. [Quelle]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: