Toshiba entwickelt neue Festplatten

Irgendwann stossen die Möglichkeiten, immer mehr Daten auf der Oberfläche einer Festplatte unter zu bringen, anscheinend an ihre Grenzen. Durch neue Aufzeichnungs-Verfahren wie das Perpendicular Recording hat man eine höhere Datendichte erreicht. Toshiba arbeitet nun mit einer neuen Beschichtung, die aus sog. „Self-assembling polymer dots“ besteht, die in Reihen angeordnet sind. Jeder dieser Dots kann ein Bit an Daten speichern. Dadurch soll es gelingen, bis zu 2,5 Terabits auf einem Quadratzoll unter zu bringen. Das würde Festplatten mit einer Kapazität von bis zu 8 Terabyte ermöglichen. Bis dieses Verfahren marktreif sein könnte, soll es aber noch bis 2013 dauern. [Quelle]

Advertisements

Eine Antwort to “Toshiba entwickelt neue Festplatten”

  1. Schnuckel Says:

    bis dahin gibt es sicher schon was effektiveres und ob dieses System dann stabil läuft ist die andere Sache…aber so bleibt wenigstens der Name Toshiba im Gehörgang ist wie 3 D mit Hornbrille…ganze Web voll von….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: