Freiwillige elektronische Fussfessel

Im Gesichtsbuch wird ja die neue Errungenschaft „Facebook Places“ als grosser Fortschritt gewertet. Ob es aber erstrebenswert ist, der ganzen Welt ständig mitzuteilen, wo man sich gerade aufhält, darüber dürfte es jedoch geteilte Meinungen geben. Einen recht netten Artikel dazu habe ich hier gefunden. Und hier ist ein Link für „Fratzenbuch“-Benutzer, in dem erklärt wird, wie man die Funktion abschaltet.

[Wer böses dabei denkt, der könnte ja fast meinen, Handys mit GPS-Empfänger seien nicht dafür gemacht, dass der Benutzer feststellen kann wo er sich befindet, sondern dafür, dass man stets kontrollieren kann, wo sich das Handy befindet. Beim iPhone werden diese Daten dann sogar noch gespeichert. Siehe auch dieser Artikel]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: