Ubuntu 10.10 ist da

Pünktlich wie angekündigt ist die neue Version 10.10 von Ubuntu „Maverick Meerkat“ am 10.10. veröffentlicht worden (sogar schon um 10:10 Uhr). Sie basiert auf Kernel 2.6.35.4 und Gnome 2.32. Weitere Einzelheiten kann man den (allerdings recht dürftigen) Release Notes entnehmen. Neu fällt auch auf, dass im SoftwareCenter künftig auch kommerzielle Software angeboten wird (aha; interessant!). Da würde mich ja interessieren, wie die bei Debian das finden. Ich werde mir diese Version natürlich anschauen; der Download ist bereits fertig.

Der erste Eindruck? Es dürfte sich wieder mal bestätigen, dass es nie gut ist, wenn etwas an einem bestimmten Tag und noch dazu zu einer bestimmten Zeit fertig sein muss. Da hat man sich ja wieder mal was geleistet. Selbst wenn man beim Booten der CD gleich F2 drückt und „Deutsch“ auswählt, bleibt das gute Ubuntu weitgehend in Englisch. Im Menü gibt es einen Sprachmischmasch (siehe Screenshot) und die Menüs sowohl des Firefox und auch von Open Office bleiben auch in Englisch. Wenn man schon Platzprobleme hat, dann sollte man doch eine rein englische CD anbieten und die Sprachdateien dann separat. Oder man sollte endlich auf DVD umsteigen; genügend DVD-Laufwerke dürfte es inzwischen auch in Afrika geben. Aber so bitteschön nicht! Da hat man nämlich wieder mal einen schönen Mist produziert!

Als ich dann WLAN auf dem Laptop einrichte, funktioniert das zwar, weil der Treiber schon auf der Scheibe ist. Man muss sich allerdings aus- und einloggen. Warum dann aber nach dem Aufbau der Verbindung das Touchpad nicht mehr funktioniert, wird mir auch ein ewiges Rätsel bleiben.
[Wenn ich mir nun anschaue, was da allenthalben über Ubuntu 10.10 geschrieben wird, da muss ich mich wirklich fragen, was die denn eigentlich getestet haben!]

Advertisements

3 Antworten to “Ubuntu 10.10 ist da”

  1. snoopy1alpha Says:

    Ich bleibe jetzt erstmal an der LTS-Version kleben. Der einzige Grund für mich diese neuere Version zu nehmen wäre der neuere Kernel. Soweit ich weiß ist die einzige neue Funktion, die ich in mittlerer Zukunft benötigen werde, der TRIM-Support für SSDs. Da ich aber immer noch keine SSD habe, fällt das erstmal flach. Selbst wenn ich jetzt schon eine hätte würde ich mit dem Upgrade warten.

  2. Martin Wildam Says:

    Also ich habe die Sprachdateien noch immer erst nachher installiert – hätte nie damit gerechnet, daß auf der Install-CD die deutschen Texte überhaupt drauf sind.

    Da Du offenbar hier mit den Testern nicht zufrieden bist: Ich beteilige mich selbst mit Testing (seit 9.10) und Bug-Reporting und ich kann Dir sagen, bei der 10.10 hat es von meiner Seite her mehr bug reports gegeben als für 10.04 und 9.10. – Sind aber viele auch korrigiert worden bis zum Release.

  3. hans Says:

    wieso kann ich bei der neuen version kein paneel mehr anlegen und wie werde ich diesen blöden launcher los?
    früher konnte ich auf userdefined version umschalten, das geht nicht mehr.
    wollte ubuntu 10.11 auf den desktop meiner tochter installieren, läuft wirklich schlecht.
    ich sehe das als rückentwicklung.
    schade ubuntu ist meiner meinung auf dem absteigenden ast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: