Tücken der Virtualisierung

Wie lange dauert es normalerweise, in einem Linux-Gast auf einem Windows-Host einen gemeinsamen Ordner anzulegen? Verzeichnis in Windows anlegen, Pfad und Name in der VBox eintragen, Verzeichnis in Linux anlegen und der Eintrag in der fstab dauern höchstens so an die 5 Minuten. Beim letzten Mal ist daraus jedoch fast eine Stunde geworden. Man sollte halt einfach unter Linux ein Verzeichnis nicht „GemeinsamerOrdner“ nennen! Der Möglichkeiten sich zu vertippen gibt es da nämlich sehr viele.

Beim ersten Versuch startet das virtuelle Linux Mint nicht mehr: „Gerät kann nicht gemountet werden“. Eigentlich kein Problem; das Mounten kann man ja normalerweise per Tastendruck überspringen. Nicht so in der VBox, weil ganz offensichtlich die Treiber der Gasterweiterungen noch nicht geladen sind funktioniert die Tastatur noch nicht. Also der umständliche Weg: die virtuelle Maschine mit einer LiveCD starten, den mc nachladen (ich verwende den halt einfach gern) und dann den Eintrag in der fstab ausbessern. Vermeintlich war er korrigiert. Denn, beim zweiten Versuch, genau das gleiche Resultat: „Gerät kann nicht gemountet werden“. Es war schier zum Verzweifeln. Also noch einmal die ganze Prozedur mit der CD. Diesmal schmeisse ich den fstab-Eintrag raus. Als Mint dann wieder startet mounte ich den Ordner erst mal per Hand, als das klappt kopiere ich mir die richtig getippten Bezeichnungen (Name, Mounpoint) vorsichtshalber erst mal und kopiere sie dann in die fstab. Diesmal hat es dann funktioniert. Das wirklich Schöne daran war natürlich, dass diese Aktion auch noch mehrere Leute mitbekommen haben; die sind schon durch mein Fluchen aufmerksam geworden.

Advertisements

5 Antworten to “Tücken der Virtualisierung”

  1. Maik1000 Says:

    Hallo

    Gibt es irgendwo eine schritt für schritt Anleitung wie man die gasterweiterungen von Virtual Box instaliert und wie man den gemeinsamen Ordner einstellt?
    Host ist ein Win7 PC, als Gast sind Ubuntu, Mint und/oder kubuntu vorgesehen.

    Möglichst eine Amleitung für Linuxneulinge bzw Dummies

    • lotharf Says:

      RTFM 😉

      In der Anleitung ist das ganz genau und sehr schön beschrieben. Und nur dort kannst du auch lesen, dass die VBox für die gemeinsamen Ordner einen eigenen Dateisystem-Treiber mit dem Namen „vboxsf“ verwendet.

  2. boing Says:

    Wird die erweiterung überhaupt noch gebraucht, wenn linux gast ist? Ich zumindest kam bisher ohne klar und alles lief wie es sollte. Nur bei windows (als gast) musste ich sie installieren.
    Mein host ist aber immer Linux!

    • lotharf Says:

      Das kommt darauf an welches Linux man benutzt. Bei manchen Distributionen sind die entsprechenden Treiber nämlich bereits dabei. Wenn Maus und Tastatur aber jedes Mal gefangen werden und man sie erst wieder freigeben muss, dann sollte man die Gasterweiterungen unbedingt installieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: