Archive for Januar 2011

Die blaue Stadt

31 Januar 2011

Es ist die Stadt Jodhpur in Indien; auf dieser Seite gibt es noch mehr Bilder.

Bootzeiten von Live-Scheiben

31 Januar 2011

Wenn ich hier über Live-CDs oder -DVDs was geschrieben habe, dann habe ich bisher oft solche Begriffe gebraucht wie „bootet recht flott“ oder „braucht relativ lang“. An einem Kommentar habe ich jetzt gemerkt, dass das manchem Leser gar nichts sagt. Windows-Benutzer, die als Live-CD nur das WindowsPE kennen, haben da eine völlig falsche Vorstellung. Bis WindowsPE gebootet hat kann man tatsächlich locker einen Kaffee kochen und auch noch ein grosses Stück Kuchen dazu essen. Linux Live-CDs oder -DVDs hingegen brauchen zum Booten auch kaum länger als ein nicht optimal konfiguriertes Windows von Platte.

Ich habe jetzt mal ein paar Zeiten gestoppt. Die hängen natürlich auch stark vom Laufwerk ab, gelten also nur für meinen Rechner. Hier die Zeiten für die letzten beiden DVDs:
SnowLinux 10 Live-DVD (Gnome): 140 Sekunden
Sabayon 5.5 Live-DVD (Gnome, ohne Musik): 145 Sekunden
zum Vergleich Windows XP von der Platte: 115 Sekunden! (was mich auch etwas überrascht hat, denn rein subjektiv kommt einem das schneller vor).

Und zum Vergleich auch noch diese Zeiten:
Die Sabayon 5.5 ISO in der VBox: 74 Sekunden;
Windows 7 64 in der VBox: 95 Sekunden;
Linux Mint 9 KDE von Platte: 38 Sekunden incl. Anmeldung (PW)

Express Gate vom Asus-Board: 6 Sekunden; nach weiteren 5 Sekunden ist der Browser geladen und die Internet-Verbindung steht.

Die Suchbegriffe der letzten Woche

31 Januar 2011

Das waren diesmal die Top 10:

flightradar
hierarchie
gott
ich google das für dich
bamberg
hubble bilder
abraham lincoln
trialpay
xpud
pinguy os

Forschung und Geigen

30 Januar 2011

Ich habe kein SSD-Laufwerk; bin also noch nicht in die Verlegenheit gekommen, Windows entsprechend anpassen zu müssen. Der SSD Tweaker von Elpamsoft will dies mit ein paar Mausklicks erledigen. Das Programm ist kostenlos; allerdings ausgerechnet zur Einrichtung der TRIM-Funktion von Windows 7 braucht man die Pro-Version, die kostenpflichtig ist.
Was das mit „Geigen“ zu tun hat? Nun aus dem Originaltext „it can take hours of research and fiddling to properly setup your SSD drive“ macht die automatische Übersetzung: „kann es Stunden der Forschung und Geigen richtig Einrichtung Ihrer SSD-Laufwerk zu nehmen“.

Ist doch alles kein Problem

29 Januar 2011

[Dem Kennzeichen nach könnte das Foto aus Russland stammen]

Sn0wL1nuX 10 angeschaut

29 Januar 2011

Gleich einmal vorweg; als Live-DVD ist die Scheibe deshalb nicht so gut geeignet, weil keine Sprachdateien mit drauf sind. Was aber andererseits auch wieder ein Vorteil ist, denn wenn man Deutsch nachinstalliert, dann ist das sauber und vollständig. Auch beim Firefox und bei Open Office; aber das dauert. Die optische Erscheinung ist recht ansprechend, wenn einem das Aussehen von Mac OS X gefällt. Gewöhnungsbedürftig ist, dass eine Taskleiste fehlt; d.h. wenn man ein Fenster minimiert hat, dann muss man mit der Maus erst mal fummeln um das passende Icon zu finden, wenn man es wieder aufklappen will. Inhaltlich wird viel Wert auf die Unterstützung von Multimedia gelegt; diese ist sogar vorzüglich. Auch die Ausstattung mit anderen Anwendungs-Programmen ist recht gut.

Wenn die ISO in der VBox läuft, dann bekomme ich nur eine 800×600 Auflösung; es ist halt ein Ubuntu. Es müssen erst die Gasterweiterungen installiert werden. Mir fällt dabei auf, dass dies der Benutzer darf; was schon etwas überraschend ist. Liegt aber vielleicht daran, dass für den Benutzer ein leeres Passwort verwendet wird. Von der DVD gebootet werden Grafikkarte und Monitor richtig erkannt. Und das Booten geht auch recht flott.

Und schliesslich der Test auf dem Laptop. Die DVD bootet einwandfrei; die Auflösung stimmt. Aber WLAN geht halt nicht. Die Karte wird zwar einwandfrei erkannt, aber es ist kein Treiber auf der Scheibe. Wie kommt es nur, dass jedes Mal wenn mir dann ein Download des Treibers angeboten wird, ich mir da vera… vorkomme?

Sabayon 5.5 KDE und Gnome

28 Januar 2011

Wie es halt oft so geht; kaum ist die eine ISO herunter geladen, folgt schon der nächste Download. Denn es gibt eine neue Version von Sabyon, das ich eigentlich immer recht gut beurteilen konnte, besonders auch weil man die Scheibe so wie sie ist als eine prima Live-DVD verwenden kann. Sabayon 5.5 gibt es in vier Versionen; mit Gnome (3.32) und mit KDE (4.5.5)  jeweils in 32- und in 64-bit. Bei der Ausgabe 5.4 habe ich mir die KDE-Version angeschaut, diesmal werde ich mir wohl die Gnome-DVD holen, denn die ist mit ca. 1,6 GB deutlich kleiner als die KDE-Version (2,1 GB).

Opera 11.01

28 Januar 2011

Die neue Version 11.01 von Opera nennt sich zwar Sicherheits-Update, wenn ich mir allerdings das Changelog anschaue, dann listet das weit überwiegend eine grosse Zahl an Fehler-Bereinigungen auf. Die Version 11.0 war wohl nicht so besonders gelungen (gab es doch anscheinend recht viele Gelegenheiten, bei denen sie sich verabschieden konnte). Bei dieser Gelegenheit fällt mir auf, dass ich Opera zwar installiert, aber eigentlich schon lange nicht mehr benutzt habe.

Besser kann man es nicht umschreiben

28 Januar 2011

Sn0wL1nuX 10

27 Januar 2011

Diese Art der Schreibweise dürfte manchem bekannt vorkommen ( es soll heissen SnowLinux). Das „snow“ steht dafür, dass die Oberfläche ausschaut wie der Schnee Leopard (MAC OS X). Die 10 steht dafür, dass es sich um ein weiteres modifiziertes Ubuntu 10.10 handelt.  Neugierig hat mich jemand gemacht, der geschrieben hat, es sei besser als Pinguy. Jedenfalls schau ich mir das mal an wenn die ISO (ca 1,5 GB) da ist.

Einfach mal 2 Minuten nichts tun

27 Januar 2011

Manche Spiele kann man ganz schön patchen

26 Januar 2011

[wie das hier gemacht wurde ist auf der Youtube-Seite beschrieben]

Libre Office 3.3 und Open Office 3.3 sind fertig

26 Januar 2011

Fast gleichzeitig gibt es jetzt gleich zwei neue Office Versionen. Einmal ist es das Libre Office 3.3, das die Nase ganz knapp vorn hat; aber auch Open Office 3.3 ist schon fertig, jedoch noch nicht von der Webseite downloadbar. Jetzt fragt mich aber bitte nicht, worin sich die beiden unterscheiden. Wahrscheinlich gar nicht. Mir ist jedenfalls dieser kleinliche Streit viel zu blöd, als dass ich mich daran beteiligen möchte. Ich habe erst vor einiger Zeit die gleiche Version (Open Office 3.2.1) auf allen Rechnern und Systemen installiert und dabei will ich es auch vorläufig belassen.

Antivir hat einen neuen Virus erfunden

26 Januar 2011

Ich habe bewusst geschrieben „erfunden“ und nicht „gefunden“. Denn seit heute spielt mein Antivir verrückt, weil es angeblich einen Virus entdeckt hat. Dieser war recht schnell lokalisiert. Es handelt sich nämlich um das Programm Antivir Ad Disabler, über das ich vor einigen Tagen hier geschrieben habe. Und aus diesem Anlass habe ich es natürlich auch installiert und ausprobiert. Ich kann zwar verstehen, dass man bei Antivir über dieses Programm nicht unbedingt erfreut ist. Aber dass man es deshalb in die Viren-Liste aufnimmt ist schon ein echt dicker Hund.

Ich vergesse jedoch in diesem Zusammenhang, dass in der Liste ja auch schon lange unzählige andere sogenannte „unerwünschte Programme“ enthalten sind. Wobei sich halt leider dieses „unerwünscht“ nicht auf den Benutzer bezieht (wie man es eigentlich erwarten sollte); dieser hat sie vielleicht ganz bewusst installiert, weil sie ihm vielleicht ganz nützlich sind. Unerwünscht sind sie evtl. lediglich für verschiedene Software-Firmen.
Versehentliche Fehlalarme können immer wieder mal vorkommen. Aber das Problem von derartigen absichtlichen Falschmeldungen ist doch, dass dadurch das Vertrauen in die Zuverlässigkeit von Antiviren-Software allgemein stark erschüttert wird.

Big Brother 3.0? Das EU-Projekt INDECT

25 Januar 2011

Der Wikipedia-Artikel dazu
Ein Artikel bei Telopolis
Die Original-Webseite
Die Fake-Webseite

SpaceSniffer 1.1.3

25 Januar 2011

Vor einigen Tagen habe ich hier den Folder Visualizer vorgestellt, ein Programm zum Auffinden von Daten und Dateien, die viel Speicherplatz verschwenden. Ein weiteres ähnliches Programm, das mir jetzt über den Weg gelaufen ist, ist der SpaceSniffer von Umberto Uderzo. Allerdings gefällt mir hier die Darstellung nicht so besonders; sie erscheint mir reichlich unübersichtlich.

1 Million Polen könnten ab dem 1. Mai zuwandern

25 Januar 2011

Mit dem von unserer Wirtschaft beklagten Arbeitskräfte-Mangel könnte es nach dem 1. Mai schnell vorbei sein. Denn ab diesem Datum gilt die völlige Freizügigkeit für Arbeitskräfte innerhalb der EU auch für Polen. Und es gibt Schätzungen, dass auch locker 1 Million Arbeitnehmer von dieser Möglichkeit Gebrauch machen könnten. [Siehe ein Artikel bei Telepolis]

Polen sind schon immer gerne nach Deutschland migriert; das erkennt man auch an den vielen polnischen Familiennamen im Ruhrgebiet. Besondere Integrationsprobleme dürfte es aber wohl im Gegensatz zu anderen Zuwanderern nicht geben. Und besonders die katholische Kirche dürfte sich nach dem Mitgliederschwund der letzten Zeit über die vielen neuen Schäfchen freuen.

Nerven aus Stahl

24 Januar 2011

[auf das Bild klicken]

Dual Monitor Tools 1.7

24 Januar 2011

Die Dual Monitor Tools sind ein Paket aus derzeit fünf kleinen Progrämmchen, die den Umgang mit mehreren Monitoren (z.B. Laptop und Beamer) erleichtern können. Man kann jedes davon einzeln installieren:
Swap Screen: Fenster hin und herschieben, einklappen, aufklappen.
Dual Launcher: Anwendungen auf einem bestimmten Monitor an einer vordefinierten Stelle öffnen.
Dual Wallpaper: Die Monitore mit Hintergrundbildern versehen.
DisMon: beim Öffnen bestimmter Anwendungen schaltet sich ein Monitor ab (es müssen ja nicht alle immer alles sehen).
Dual Snap: Screenshot des einen Minitors auf dem anderen anzeigen.

Die Suchbegriffe

24 Januar 2011

Es ist wieder mal Montag und da kommen an dieser Stelle die Top 10 der Suchbegriffe, durch die viele Besucher am Blog gelandet sind:

abraham lincoln
hierarchie
flightradar
bamberg
gott
schöne hintergrundbilder
trialpay
hubble bilder
pinguy os
ich google das für dich

Leschs Lexikon

23 Januar 2011

Wenn Professor Harald Lesch am Fernseh-Bildschirm auftaucht, dann kann man sich sicher sein, dass es ihm gelingt, die wissenschaftlichen Inhalte, die er präsentiert, aufgrund seiner guten Rhetorik und auch Mimik sehr unterhaltsam zu präsentieren. So auch auf seiner Webseite Leschs Lexkon, auf der er verschiedene Begriffe in kleinen kurzen Videos erläutert. Sehr schön gelungen finde ich auch den Science Fiction Teil.

Norton Removal Tool 2011

23 Januar 2011

Im Gegensatz zu einer Linux-Distribution kann man ja bekanntlich mit einem nackten Windows so gut wie gar nichts anfangen. Deshalb sind anscheinend die Hersteller von Rechnern ganz froh, dass ihnen von verschiedenen Firmen Software zur Verfügung gestellt wird, die sie dann neben Windows vorinstallieren können. Nur leider handelt es sich dabei keineswegs um kostenlose Freeware-Progromme, sondern sehr oft um Demo-Software, die nach einer mehr oder weniger langen Zeit ihren Dienst einstellt, wenn man nicht bezahlt. Und es gibt anscheinend sehr viele Benutzer, die dann – zwar Zähne knirschend – auch tatsächlich bezahlen.

Zu diesen Firmen gehört auch Symantek, deren Produkte mit dem Namen „Norton“ man sehr oft auf neu gekauften Rechnern vorfindet. Allerdings haben diese Programme ausserdem noch eine sehr unangenehme Eigenschaft; sie lassen sich mit den Bord-Mitteln von Windows nicht richtig entfernen. Das ist aber Voraussetzung, damit alternative Programme (in diesem Fall Virenscanner) richtig funktionieren. Allerdings ganz so fies ist die Firma Symantek nun auch wieder nicht. Mit dem Norton Removal Tool, von dem jetzt die Version 2011 vorliegt, stellt sie ein Programm zur Verfügung, mit dessen Hilfe sich alle Norton Produkte aus Windows sauber entfernen lassen. [Den letzten Schritt, die Neuinstallation, kann man sich in diesem Falle natürlich sparen] [Einen Dauerlink darauf findet ihr auch in der Seitenleiste]

Facebook

22 Januar 2011

Den Begriff mal wörtlich genommen  😉
[hier gefunden]

Dieses Rad kann nicht geklaut werden

21 Januar 2011

Oder vielleicht doch? Auf dieser Seite gibt es noch mehr solche netten Beispiele, wie man es nicht machen sollte.

Ein Drittel der Lebensmittel landet am Müll

21 Januar 2011

Ein Artikel im Greenpeace Magazin. Zitat daraus:

Zum morgigen Welt-Agrarministergipfel auf der Grünen Woche in Berlin fordert der WWF von den Landwirtschaftsministern der teilnehmenden Staaten, die Vernichtung von Nahrungsmitteln zu bekämpfen. Derzeit wird fast ein Drittel aller erzeugten Lebensmittel weggeworfen, weil es beispielsweise an vernünftigem Transport, rechtzeitiger Verarbeitung oder Kühlung fehlt. Diese so genannten Nachernteverluste zwischen Landwirt und Verbraucher belasten nach Angaben des WWF die Umwelt unnötig und verschlimmern die weltweite Ernährungskrise.

Die Musik Biene

21 Januar 2011

Das kostenlose Programm für Windows MusicBee ist zwar schon in meiner Linkliste aufgetaucht; es gibt jedoch noch keinen Artikel darüber. Neu erschienen ist jetzt die Version 1.2. Mit MusicBee kann man umfangreiche Musik-Sammlungen verwalten und es ist auch ein Player mit vielen Funktionen. Die weiteren recht umfangreichen „features“ zur Bearbeitung und zum Rippen können sich auch sehen lassen. Einziger Nachteil ist, dass das Programm sich zwar durch Plugins erweitern lässt, ich aber keine deutsche Sprachdatei dafür gefunden habe. Wer Lust hat, der kann es ja mal ausprobieren. [Screenshot ist zwar von der Webseite; ich habe es aber ausprobiert].

Man muss sich nur zu helfen wissen

20 Januar 2011

Abelssoft FolderVisualizer 2011

20 Januar 2011

Wie kommt es nur, dass die neue Platte schon wieder voll ist? Weil man ständig irgendwelche Sachen herunter lädt und fast nie daran denkt, diese auch wieder zu löschen. Z.B. Setup-Dateien oder Updates oder gar ganze ISO-Dateien. Dann gibt es ja unzählige Programme, die angeblich die Platte säubern wollen, indem sie doppelt und dreifach vorhandene Dateien suchen und löschen. Aber was soll das bringen, viele kleine Dateien mit 1 bis 2 MB zu löschen? Selbst wenn das 500 Stück sind? Die wirklichen Speicherfresser sind die grossen Dateien. Und diese findet man mit einem Programm wie z.B. dem Folder Visualizer 2011, der die Platten-Inhalte sehr anschaulich und übersichtlich darstellt. [kostenlos freischaltbar durch Angabe einer Mail-Adresse]. [Der Screenshot ist von der Webseite]

Virtual Box 4.0.2

19 Januar 2011

Es war ja zu erwarten, dass es nach dem letzten Versions-Sprung auf 4.0, der ja auch mit einigen Veränderungen und Neuerungen verbunden war, nicht sehr lange dauern konnte, bis eine neue Wartungs-Version herauskommen würde. So jetzt geschehen mit der Version 4.0.2. Welche Fehler beseitigt worden sind, das kann man dem relativ langen Changelog entnehmen. Mir ist es neulich passiert, dass sich ein Windows7-Gast aufgehängt hat; ich hoffe, dass dieser Fehler jetzt weg ist.

Konis Hupen

18 Januar 2011

Nicht gerade die Musik, die ich schätze. Aber vielleicht gefällt es ja jemandem. 😉

Paris in 26 Gigapixel

18 Januar 2011

Wieder mal ein Bild, das den Anspruch „grösstes Bild der Welt“ erhebt. Neulich war es London, jetzt ist es Paris.

IPFire 2.9

17 Januar 2011

Von der deutschen Linux-Distribution IPFire ist jetzt die Version 2.9 erschienen. IPFire ist ein Spezial-Linux, das dazu dient, einen Rechner (der durchaus schon etwas älter sein kann) in eine Firewall zu verwandeln, die das interne Netzwerk nach aussen absichert. Dazu sind verschiedene Konfigurationen für bis zu vier „Zonen“ möglich (internes LAN, WLAN, Internet und „demilitarisierte Zone“ für Server). Gerade die letztere Möglichkeit könnte IPFire auch für den Heimbereich interessant machen, wenn man z.B. einen eigenen Webserver betreiben will. [siehe auch einen früheren Artikel von mir].

Suchbegriffe der letzten Woche

17 Januar 2011

Nach den zwei Tagen, an denen ich offline war, geht es heute zunächst weiter mit den Suchbegriffen aus der letzten Woche:

gott
abraham lincoln
bamberg
flightradar
hubble bilder
hierarchie
xpud
trialpay
phantombild erstellen
passbilder

Ich kann ja nicht lesen

14 Januar 2011

Update Packs vom Januar für Windows

14 Januar 2011

Wie immer nach dem monatlichen Patchday von Microsoft gibt es auch jetzt wieder auf der Webseite von Winfuture die entsprechenden Update-Packs für XP, Vista und 7. Ich habe erst vor ein paar Tagen auf einem älteren Rechner das SP3 für XP installiert. Anschliessend war natürlich das entsprechende Update-Pack ideal.

Software für Windows

14 Januar 2011

Hier ist nach längerer Zeit wieder mal eine neue Ausgabe meiner Linkliste zu kostenlos erhältlicher Software für Windows:

System Explorer 2.6.4 – Systeminformation
ImgBurn 2.5.5.0 – zuverlässiges Brennprogramm
RIOT 0.4.5 – Bild-Optimierer
Chromium 10.0.638 – Open Source Version von Chrome
Fresh Video Downloader 1.4 – für Youtube und Co
Freemake Video Downloader 2.0.2.4 – noch einer
x264 Video Codec 1867 – Video Encoder
Sandboxie 3.52 – eine Sandbox
Wireshark 1.4.3 – Netzwerk Paket Analyzer
SlimBrowser 5.00 – schlanker schneller Browser
TinyPic 3.16b – Bilder verkleinern „Oma-Kompatibel“
SpeedBit Video Accelerator 3.2.1.7 – für Video-Streams
DriveImage XML 2.22 – Partitionen sichern
Comodo Dragon 8.0.0.4 – guter schneller Browser

Die Links führen wie immer direkt auf die Webseiten des jeweiligen Herstellers oder Autors.

Überschwemmung in Australien

13 Januar 2011

Die Autos schwimmen einfach davon.

Firefox 4 kommt Ende Februar

13 Januar 2011

Obwohl es Beta-Versionen des Firefox 4 bereits seit nunmehr einem halben Jahr gibt, soll er erst Ende Februar fertig werden (siehe Mail von Damon Sicore). Bis dahin müssen noch ein paar „hard blockers“ beseitigt werden. Zwar habe ich schon einige Linux-Scheiben gesehen, die bereits eine Beta integriert haben (zuletzt Peppermint), aber ich gedulde mich lieber bis die neue Version fertig ist. Diese lässt sich dann hoffentlich so einstellen, dass die Tab-Leiste wie bei der 3er-Version wieder unten ist.

Belarc Advisor 8.1.16.6

13 Januar 2011

Den Belarc Advisor habe ich hier schon mal vorgestellt und er ist auch in meinen Linklisten öfters aufgetaucht. Jetzt ist die Version 8.1.16.6 erschienen, die bereits die letzten Windows-Updates berücksichtigt. Der Advisor erstellt ein ausführliches Profil eurer installierten Software (einschliesslich Seriennummern) und Hardware und zeigt die Resultate im Browser an. Ausserdem checkt er auch die Sicherheits-Einstellungen und die installierten Sicherheits-Updates. Belarc weist ausdrücklich darauf hin, dass alle Informationen ausschließlich auf eurem eigenen Rechner angezeigt und nicht an Dritte weitergeleitet werden. Ich schätze dieses Programm sehr, weil es sehr informativ und übersichtlich ist.

GNU/Linux Distribution Timeline

12 Januar 2011

Eine grafische Darstellung über die Timeline der einzelnen Linux-Disributionen. Man kann gut erkennen auf welchen der Haupt-Distros sie basieren und wann sie sich abgespaltet haben. [Aufs Bild klicken]
[Danke an boing für den Link]