Grub zerschossen

Als ich neulich das neue OpenSuse 11.4 in der VBox installiert habe, habe ich die Partitionen etwas ungünstig angelegt. Nach der Installation waren auf der Root-Partition nämlich nur noch 300 MB frei, während auf der Home-Partition noch über 7 GB frei waren. Also Home verkleinern, Root vergrössern. Da man ja gemountete Partitionen schlecht verändern kann, habe ich eine Live-Scheibe gebraucht. Es war reiner Zufall, dass mir dabei aptosid in die Finger kam. Also habe ich die virtuelle Maschine von der Live-DVD gestartet und mit dem KDE-Partitionierer die Veränderungen vorgenommen. Das hat auch einwandfrei geklappt. Nur dass halt dann OpenSuse nicht mehr gelaufen ist, weil der Grub zerschossen war (er das Menü nicht mehr gefunden hat). Ein wirklich echtes Problem war das natürlich nicht, da man das ja mit der OpenSuse-DVD leicht wieder reparieren kann. Aber passieren sollte das halt einfach nicht. Der Ursache näher auf den Grund zu gehen, dazu habe ich damals keine Lust gehabt. Verdächtige, die schuld sein könnten, gibt es hier ja sogar drei; den Partitionierer von aptosid, Opensuse und die Virtual Box. [Ich will mich da mal nicht festlegen, damit ich keine bösen Kommentare von aptosid bekomme].

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: