Fedora 15

Ich kann es eigentlich nicht so recht begründen warum, aber Red Hat gefällt mir einfach nicht. So auch Fedora. Das hat sich auch nicht geändert, als ich mir vor einem Jahr eine Live-CD von Fedora 13 angeschaut habe. Jedenfalls sei hier darauf hingewiesen, dass nunmehr Version Fedora 15 erschienen ist. Interessant könnte es aber deshalb sein, weil es die erste grössere Distribution ist, die bereits Gnome 3.0 verwendet. Fedora 15 ist erhältlich in Form von 8 Live-CDs (Gnome, KDE, LXDE, Xfce, jeweils in 32- und 64-bit) und einer Installations-DVD (3,4 GB). Besonders viel an Anwendungs-Software dürfte auf den Live-CDs aber wohl kaum mit drauf sein. Vielleicht schau ich mir die Scheibe mit Gnome 3.0 mal an.

Das fängt ja gut an, was da beim Start von Fedora 15 in der VBox angezeigt wird. [siehe Screenshot oben] Hier kann ich Gnome 3.0 also schon mal vergessen.

Wenn ich von der CD boote sieht die Sache schon anders aus. Jetzt läuft Gnome 3.0. Der ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, sieht aber andererseits auch interessant aus. Den muss ich mir erst noch sehr viel genauer anschauen als ich jetzt die Zeit habe. Deshalb zunächst mal nur ein weiterer Screenshot. Die Spracheinstellung auf deutsch ist übrigens sehr gut gelöst: einfach in den Systemeinstellungen unter Language Settings „German“ auswählen; Benutzer ausloggen und wieder einloggen (hätte gar nicht gedacht, dass so viele Sprachdateien auf die CD passen könnten). Entgegen meiner Vermutung oben sind doch eine ganze Reihe von Anwendungs-Programmen mit auf der Scheibe drauf. DVDs abspielen und Flash-Videos kann man natürlich vergessen, Bürosoftware ist auch keine drauf.

Als ich die Scheibe auf dem Laptop boote, leuchtet die WLAN-Anzeige. Das ist ja schon mal ein sehr gutes Zeichen. Karte erkannt, Treiber ist geladen, Router erkannt. Jetzt nur noch Schlüssel eintippen und WLAN läuft. Ja, so muss das sein. Sehr fein gelöst in Fedora. Und der Gnome 3.0 läuft auch einwandfrei. Vielleicht sollte ich meine Meinung über Fedora doch langsam revidieren.

Jedenfalls ist die Scheibe eine recht gute Demo von Gnome 3.0 (so das denn läuft). An die radikal geänderte Oberfläche von Gnome muss man sich erst gewöhnen; sie ist aber bedienbar. Und man sieht auch ganz deutlich, dass sie eher für die Bedienung mit den Fingern gedacht ist, denn mit der Maus. Und für kleinere Displays; denn auf einem grossen Monitor wirken die riesigen Icons doch etwas sehr seltsam. Aber ich habe mich noch nicht festgelegt, ob ich mir das künftig antun möchte. Es gibt ja auch noch den Xfce (und diese Version hole ich mir gerade).

4 Antworten to “Fedora 15”

  1. Bubu Says:

    Manchmal frage ich mich, wo es die schönen Hintergrundsdesktopbilder von mancher Linuxdistrubition gesondert zum Download gibt. Diese Fedora15 Tapette würde mir gerade auch gut gefallen😀

  2. Bubu Says:

  3. rainer2 Says:

    Hinweis: KORORAA ist (seit 2010) ein Fedora Clone.
    Aktuell ist Kororaa 14.
    Gnome-Version kommt noch mit Gnome 2.3x.
    Gibt es als Live-DVD.

  4. Linksammlung « alexunisbg Says:

    […] Lothars Blog […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: