Archive for Juli 2005

Neue Version von Zoom Player

31 Juli 2005

Der Zoom Player ist ein sehr guter Player für Videos aller Art. Er spielt alles ab, was der MediaPlayer auch kann – das jedoch mit deutlich weniger Ressourcen Verbrauch und mit vielen zusätzlichen Funktionen. Neu ist jetzt Version 4.51. Hier die kostenlose Standard Version.
Der Zoom Player bietet die gleiche Unterstützung von Dateitypen wie der Windows Media Player. Damit nicht genug, kann die Kompatibilität mit alternativen Codecs beliebig ergänzt werden. Ferner werden DVD’s, MP3´s und Audio-CD’s unterstützt. Das Anlegen von Playlists ist ebenfalls möglich. Wie der Name schon verrät, verfügt der Player auch über sehr gute Zoom Funktionen. Hier gibts die Datei, damit er deutsch spricht.

Advertisements

Das Speicherplatz Problem ist gelöst!

31 Juli 2005

Ich habe jetzt die nervigen Links durch direkte Links ersetzt.
Hier deshalb noch einmal eine Liste aller bisherigen Postings mit Links zu Videos:

Allein im Büro … 27. Juni (Bild)
Frauen können nicht einparken? 3. Juli
Japanische Nachrichten 6. Juli
„Alien Song“ und „Sumo“ 9. Juli
Wie wurde Bush gewählt? 11. Juli
„Alte Gewohnheiten“ und „Arbeitsspass“ 17. Juli
„Zwei kleine Filmchen“ 23. Juli
Und das“Kung Fu“ Video vorgestern
Hilfreich war wieder einmal Tinyurl, deshalb hier auch nochmals der Link zu Tinyurl.

HD-DVD Videobilder nur über HDMI

31 Juli 2005

Laut Toshiba werden Player für das DVD-Nachfolgeformat HD-DVD Video mit HD-Auflösung lediglich über kopiergeschützte Digitalausgänge nach dem HDMI-Standard (High-Definition Multimedia Interface) ausgeben. Über die daneben vorhandenen analogen Ausgänge werden die Geräte lediglich Videosignale in den Standardformaten PAL beziehungsweise NTSC zur Verfügung stellen (und das wahrscheinlich nur in 600×480). Dies gab das Unternehmen auf einer Vorführung gegenüber amerikanischen Pressevertretern bekannt. Das HD-DVD-Lager reagiert damit auf Forderungen Hollywoods. Infos über HDMI gibts hier.

Großmutter verklagt GTA wg. Porno-Einlagen

31 Juli 2005

Der Umstand, dass auf dem populären Videospiel „Grand Theft Auto: San Andreas“ nicht jugendfreies Bildmaterial versteckt war, hat zu einer Neubewertung der empfohlenen Altersgruppe für das Spiel geführt. Jetzt wird es als „nur für Erwachsene“ geeignet eingestuft und ist daher aus den Regalen der großen Warenhäuser verschwunden. Nun muss der Hersteller Rockstar auch mit rechtlichen Folgen rechnen, denn eine 85 Jahre alte Käuferin hat Klage gegen das Unternehmen eingereicht. Sie hatte das „für Jugendliche ab 17“ ausgewiesene Spiel für ihren 15 Jahre alten Enkel erworben. Doch jetzt sieht sie sich durch diese Altersangabe getäuscht. Hier eine Seite mit Cheats für das Spiel.
Nachtrag: der Vorwurf ist sowas von lächerlich – aber seht selbst.

Dekoratives Assessoir fürs Klo

31 Juli 2005

Wer es auch benutzt ist selber schuld!
😉

DVDShrink für Linux

31 Juli 2005

DVDShrink in der Windows Version ist recht bekannt und beliebt, weil es kostenlos ist und besser als so manches kommerzielle Programm. Mit ein paar Tricks ist DVDShrink unter Wine auch einwandfrei auf Linux lauffähig. Jetzt gibt es auch eine spezielle Linux Version namens XDVDShrink. Hier der Download Link. Beim Packman gibt es jetzt auch eine spezielle Binärversion für SuSe Linux. Sowohl die Windows als auch die Linux Version verarbeiten natürlich nur nicht kopiergeschützte DVDs.

Farb-Laserdrucker spionieren euch aus!

31 Juli 2005

Habt ihr einen Farb-Laserdrucker? Wenn ja, seid bitte vorsichtig, an wen ihr eure Ausdrucke weitergebt! Auf Druck der beiden amerikanischen Organisationen FBI ind CIA haben die Hersteller von Farb-Laserdruckern geheime Funktionen eingebaut. Auf jeder Seite, die ausgedruckt wird, werden für das menschliche Auge unsichtbare zusätzliche Daten mit gedruckt. Mit entsprechenden Geräten können diese Daten dann gelesen werden. Diese Daten enthalten zumindest einen Code, mit dem jeder einzelne Drucker eindeutig identifiziert werden kann und damit natürlich auch dessen Besitzer. Manche könnten weiter gehen und eure persönlichen Daten vom Rechner auslesen und diese ebenfalls drucken.
Dieses ist ein eindeutiger Verstoss gegen den Schutz der Privatsphäre und gegen Europäisches Recht. Aber darum scheren sich die Amis schon lange nicht die Bohne! Sehr problematisch wird die Sache jetzt dadurch, dass inzwischen auch private Organsationen oder Privatmenschen diese Daten auslesen können, wenn sie über die nötige Ausrüstung verfügen.
Mit entspechender Beleuchtung und einer Lupe können diese Codes sichtbar gemacht werden. Es sind kleine gelbe Punkte, die über die ganze Seite verstreut sind. Weitere Infos auf der Seite von EFF.

Linux lernen im Linuxhotel

31 Juli 2005

Manchmal kann es schon interessant sein, auf Google Anzeigen zu klicken. Dabei hab ich dieses gefunden. Schaut mal zur Information rein. Es mag ja sein, dass die ganz gute Kurse anbieten; aber wenn ich mir die Preise anschaue, dann kommt mir doch das Frösteln. Sehr interessant dürfte es aber für Leute sein, die das Glück haben, auf Firmenkosten so einen Kurs besuchen zu können. Für alle anderen empfehle ich, schliesst euch doch einer der vielen Linuxgruppen an, die es gibt. (z.B. der des CCM). Das kostet euch dann höchstens einen kleinen Clubbeitrag.

Wieder mal zwei kleine Videos

30 Juli 2005

Es ist das berühmte „Kung Fu“ Video. Bisher hatte ich nur den 1. Teil; jetzt habe ich aber den 2. Teil gefunden. Gespeichert sind sie nicht mehr auf RapidShare. Der Download dort ist doch etwas nervig. Hier sind neue direkte Links:
Teil 1 (2,37MB)
Teil 2 (2,36MB)

DirectX 9.0c überarbeitet

30 Juli 2005

Nochmal Microsoft, diesmal was erfreuliches. DirectX wurde überarbeitet. Es trägt zwar immer noch die Versionsnummer 9.0c, aber es liegt jetzt in einer „Redistributable Version 9.0c (August 2005)“ vor. Wahrscheinlich sind einige Fehler bereinigt worden. Hier ist ein Download-Link. Aber Vorsicht, DirectX lässt sich nicht mehr entfernen. (Es geht schon, es gibt ein Programm dafür, aber das fällt mir im Moment nicht ein). Jedenfalls solltet ihr vorher einen Wiederherstellungspunkt setzen!

Windows Updates nur noch nach Nummern-Check

30 Juli 2005

Microsoft hat seine Ankündigung wahr gemacht, und verlangt jetzt vor Windows Updates die Überprüfung der Seriennummer. Allerdings schon Stunden danach tauchten testweise die ersten sog. „Workarounds“ auf, mit denen sich das Verfahren zur Authentifizierung umgehen lässt. Einer der ersten, die eine solche Umgehung vorgestellt haben, ist Rafael Rivera, Betreiber des Blogs „Reverse engineering the world“ (www.extended64.com/blogs/rafael/). Er beschreibt inzwischen zwei funktionierende Verfahren für Explorer- und Firefox-Anwender. (Wahrscheinlich hat es deshalb einige Stunden gedauert, weil niemand drauf kam, wie primitiv die Lösung ist). Windows Update funktioniert übrigens nicht mit dem Firefox – dreimal dürft ihr raten warum nicht! (Firefox verhindert. dass der Rechner von Microsoft komplett übernommen wird – ein Grund, Firfox zu verwenden)
Fällt euch auf, dass ich keinen Link auf Rafaels Blog setze? Ich werde mich in diesem Falle hüten, einen Link zu setzen! Denn das „Heise-Urteil“ betrifft uns alle! Ihr müsst euch schon die Mühe machen, den Link selbst herauszufinden!
Diese Seite wäre übrigens ein guter Kandidat für die Blogrolle. Denn der Rafael bietet viele „Workarounds“ an. Aber anscheinend ist es auch schon verboten, Patches zu veröffentlichen für Programme, bei denen die Programmierer Mist gebaut haben und die deshalb nicht richtig funktionieren. Wahrscheinlich bin ich aber schon zu alt, um solche Verrücktheiten logisch nachvollziehen zu können!

Die Schweden sehen es locker

30 Juli 2005

Seit Beginn dieses Monats gilt in Schweden ein neues Urheberrecht, das den Tausch urheberrechtlich geschützter Werke in Tauschbörsen unter Strafe stellt. Das schwedische Magazin „The Local“ berichtet jetzt, dass dieses Gesetz nach Einschätzung der Provider bisher noch zu keiner Verhaltensänderung geführt hat. Der Datentransfer hat sich jedenfalls nicht abgeschwächt. Zur Begründung, warum das Gesetz keine Wirkung erzielt, heißt es ganz lapidar, die schwedische Polizei habe Wichtigeres zu tun, als Kinder zu jagen, die Musik oder Spiele tauschen.

Sieben Gründe, warum Golf der bessere Sport ist

28 Juli 2005


Grund 1

Grund 2

Grund 3

Grund 4

Grund 5

Grund 6

Grund 7

Heise verliert im Rechtsstreit gegen Musikindustrie

28 Juli 2005

Im Rechtsstreit zwischen dem Zeitschriften Verlag Heise und acht Unternehmen der Musikindustrie hat das Oberlandesgericht München jetzt das Urteil der ersten Instanz bestätigt. Danach ist es Heise Online weiterhin erlaubt, über Software zu berichten, die Kopierschutzmechanismen auf DVDs knacken kann. Das Setzen eines Hyperlinks zur Homepage des Herstellers dieser Software ist jedoch nicht erlaubt! In dem bewussten Artikel hatte Heise über das Programm AnyDVD der auf den Bahamas ansässigen Firma SlySoft berichtet und einen Link auf SlySoft gesetzt. Hier der Artikel über das Gerichtsurteil und hier der bewusste Artikel über AnyDVD vom Januar.
Ich erlaube mir, hier den Link auf den bewussten Artikel, um den es im Rechtsstreit ging, zu setzen, weil zu dem Zeitpunkt, an dem ich den Link setze, der Link auf die Seite von Slysoft aus dem bewussten Artikel entfernt worden ist. Nichtsdestotrotz distanziere ich mich vorsichtshalber von sämtlichen Links, die die Firma Heise eventuell gesetzt haben könnte; speziell natürlich von allen Links, die auf die Firma SlySoft oder das Programm AnyDVD gerichtet sein könnten.
Kommentar: Sollte sich dieser letzte Absatz jetzt wie die Absurdität in Potenz anhören, so liegt das nicht an mir. Die Rechtslage ist absurd. Solltet ihr übrigens AnyDVD noch irgendwo auf der Platte haben, so müsst ihr das nicht löschen. Der Besitz des Programms ist nämlich nicht verboten. Verboten ist nur dessen Benutzung. Nein stimmt auch nicht – Verboten ist nur dessen Benutzung, wenn die Benutzung zum Knacken eines Kopierschutzes erfolgt. Andererseits darf es aber bei uns nicht verkauft oder beworben werden, weil es zum Knacken von Kopierschutz verwendet werden kann. Ich hoffe ich habe euch jetzt nicht zu sehr verwirrt und ihr habt das verstanden.

Unterschriften gegen 1984

28 Juli 2005

Unter dem Titel „Datenspeicherung ist keine Lösung“ findet zur Zeit eine Unterschriftenaktion gegen die Pläne der EU zur lückenlosen Überwachung und Speicherung der Telekommunikationsdaten. Gemeint ist, diese Überwachung ist kein geeignetes Mittel gegen Terrorismus und Kriminalität! Hier ist der Link zu der (englischsprachigen) Seite. Eine deutsche Seite zu diesem Thema ist „Stopt 1984“ mit dem Untertitel „Gegen die Totalüberwachung“. Wer den Film 1984 gesehen hat, wird wissen, worauf der Titel anspielt. Der „Grosse Bruder“ hört alles, sieht alles und weiss alles. Man könnte es auch so nennen: die Perfektion der überwunden geglaubten StaSi! Hier der Link – ihr könnt aber auch auf den Button klicken, den ich in der Seitenleiste unten hinzugefügt habe.

Wenn man halt Hunger hat

27 Juli 2005

(klick)

Neue Version 1.1.0 von Xine

27 Juli 2005

Der beliebte Video und DVD Player für Linux Xine ist in neuer Version erschienen. Richtig konfiguriert spielt Xine so ziemlich alles ab, was ihr euch nur vorstellen könnt. Xine 1.1.0 könnt ihr von hier runterladen. Der Packman (Links2Linux) hat auch bereits eine vorkompilierte Version für SuSE Linux drauf.

Bios Passwort vergessen?

27 Juli 2005

Verwendert ihr ein Bios Passwort? Nein? – gut so! Es ist als Schutz für den Rechner ungeeignet. Im Zweifel dient es lediglich dazu, euch selbst auszusperren, wenn ihr es vergesst. Aber wenn ihr euch ausgesperrt habt? Immer hilft der alte Batterie Trick – Batterie entfernen, das CMOS wird gelöscht und natürlich gleichzeitig auch das Bios Passwort. Noch einfacher (ohne den Rechner aufzuschrauben) geht es, wenn man die Backdoor Passwörter der Bios Hersteller kennt. Eine entsprechende Liste gibt es hier.

Für alle Doom Fans

27 Juli 2005

Die Ballerspiel-Legende „Doom“ kommt in die Kinos. Der Film ist angelehnt an die Version 3 von Doom. Einen ersten Vorgeschmack könnt ihr euch auch schon holen. Auf der Seite von IGN FilmForce wird bereits ein Trailer in verschiedenen Formaten präsentiert. Ausserdem gibts dort auch schon erste Bilder aus dem Film zu sehen.

Sein allerletztes Foto (4)

27 Juli 2005

KOffice 1.4.1 ist freigegeben

26 Juli 2005

KOffice ist eine integrierte Office-Suite für KDE, die offene Standards für die Kommunikation und Einbettung von Komponenten benutzt. Die Entwicklung konzentrierte sich in den letzen Wochen auf die Stabilisierung des Paketes. In den Lieferumfang von KOffice 1.4 flossen neben KWord, Kpresenter, KSpread, Kivio, Karbon14, Kugar, Kchart und Kformula auch die neuen Applikationen Krita (eine Bildbearbeitung) und Kexi (eine Dateiverwaltung) ein. Der Download der aktuellen Version ist von zahlreichen Mirror Servern möglich. Für einige Distributionen stehen Binärpakete zur Verfügung, derzeit sind das Mandriva 10.2, SUSE 9.3 und Kubuntu.

AMD steigert Marktanteil

26 Juli 2005

AMD hat im zweiten Quartal auf dem Markt für x86-Server einen Marktanteil von 11,2 Prozent erreicht. Das berichten amerikanische Medien, die sich auf Zahlen der Marktforscher von Mercury Research stützen. Im ersten Quartal 2005 hatte der Anteil noch 7,4 Prozent betragen, das heisst die Steigerungsrate beim Marktanteil liegt bei 51 Prozent. Im Quartalsbericht von AMD steht, dass vor allem die Dual-Core Opteron Prozessoren zu einer Umsatzsteigerung im Servergeschäft von insgesamt 89 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal beigetragen haben. Mit AMD scheints anscheinend aufwärts zu gehen.

Andere Lothars. Heute: "Lothars Berge"

26 Juli 2005

Dies soll eine kleine Serie werden, in der ich Seiten von anderen Lothars vorstelle. Den Anfang machte die Band „The Lothars„. Heute nun die Seite von Lothar Sowada. Er ist ein passionierter Bergsteiger. Auf seiner recht ansprechenden Seite „Unterwegs in den Bergen“ beschreibt er seine Touren. Weiterhin hat er auch sehr viel Bildmaterial mit einbebaut. Er mag es allerdings nicht, wenn man seine Bilder ohne Referenz verwendet.

Der Counter läuft jetzt 1 Monat

26 Juli 2005

Ich bin mal gespannt, ob wir heute noch die 1.500 schaffen. Nachtrag: Nein, es waren nur 1497.

75 Millionen Firefox Downloads

26 Juli 2005

Heute um 13:17 konnte der Firefox ein besonderes Jubiläum feiern: den 75.000.000sten Download. Die Seite SpreadFirefox hat sich zum Ziel gesetzt, den Firefox zu verbreiten. Und der Firefox ist erfolgreich; sein Marktanteil steigt ständig. Vor einigen Tagen hab ich gelesen, dass Microsoft den Internet Explorer 7.0 ausschliesslich für XP anbieten will; das eröffnet natürlich sehr gute Aussichten, dass Nutzer von Windows 2000 auf den Firefox umsteigen.

Und wieder mal eine Seite mit Fotos

25 Juli 2005

Auch die Fotos auf dieser Seite sind völlig frei und dürfen ohne Bedenken verwendet werden. Spezialisiert ist die Seite auf Hintergründe und Texturen.

Für Nostalgiker: Amiga Emulatoren

25 Juli 2005

Heute braucht man keinen Amiga mehr, um Amiga Software zu benutzen. Dafür gibt es Emulatoren. Hier eine Seite mit einer Übersicht. Für Linux gibt es eigentlich in jeder Distribution bereits vorkompilierte Versionen des Amiga-Emulators „UAE“ oder des Multiemulators „xMess“. Für Windows gibts die gleichen beiden Emulatoren, zusätzlich noch „WinFellow“, der besonders für Spiele geeignet ist.

SPAMfighter: neue Version 3.7.7

25 Juli 2005

SPAMfighter ist ein Kostenloser Anti Spam Filter für Outlook und für Outlook Express. Ist also nur noch für diejenigen interessant, die eines der beiden Programme immer noch benutzen (entgegen aller Warnungen vor den Gefahren)! Dank Kooperation mit Microsoft integriert er sich in Outlook oder Outlook Express. SPAMfighter Standard ist kostenlos für private Anwender und er ist in deutsch.

Vom Grossen Bruder zum Giga Bruder!

25 Juli 2005

Die Kommission der Europäischen Union will stärker als bisher vorgesehen Daten auf Vorrat speichern lassen. Es sollen nicht nur Nummer, Name und Adresse des Nutzers gespeichert werden, sondern auch das Ziel, Datum, Zeit und Zeitdauer der Gespräche bzw. Internet-Nutzung sowie die Art und Mittel der Kommunikation, also ob es sich um ein Gespräch, eine SMS oder eine Konferenzschaltung gehandelt hat. Schließlich strebt die EU-Kommission das Anfertigen von Bewegungsprofilen an. So soll der Ortswechsel des Handy-Benutzers miterfaßt werden und ebenso, ob der Zugang zum Internet von einem festinstallierten PC oder einem transportablen Laptop erfolgt. Und beim Zeitraum, wie lange diese Daten gespeichert werden sollen, sind sogar 4 Jahre im Gespräch!
Der grosse Bruder reicht also nicht mehr – nun es muss schon der gigantische Bruder, die lückenlose Überwachung aller sein! Unter dem Vorwand der Sicherheit werden Stück für Stück Freiheit und Demokratie vernichtet!

Schnüffler

24 Juli 2005

(klick)

Wieder mal was vom Nils

24 Juli 2005

Oma hat gesagt, der Nils soll beim Opa Fieber messen

Die Zukunft gehört Open Source

24 Juli 2005

Das haben zumindest führende Vertreter wichtiger IT-Firmen in einer Podiumsdiskussion auf der AO 2005 Innovation Summit an der Stanford Universität vorausgesagt. Dass Open Source in den kommenden zehn Jahren zum Herzstück der Softwareentwicklung wird, meinten viele. Das Gros proprietärer Software werde in den nächsten Jahren zu Open Source werden. Als gutes Beispiel für den Erfolg von OS wurde der Firfox angeführt. Die Zeichen stünden demnach sehr günstig für Open Source.
Kommentar: Dass diese Vision wahr wird, das wird Microsoft mit seinem „Vista“ schon zu verhindern wissen! Die Mehrzahl der Open Source Programme wird schlicht nicht laufen. Von selbstkompilierten Programmen aus CVS Verzeichnissen gar nicht zu reden.

20 Jahre Amiga

24 Juli 2005

Am 23. Juli 1985 wurde in New York der erste Amiga vorgestellt, der Amiga 1000. Seine deutsche Premiere hatte er auf der Hannovermesse CeBIT im März 1986. Kaum einen der Anwesenden dürfte die Vorstellung kaltgelassen haben. Ganz abgesehen von reichlich Prominenz, mit der sich Amiga schmückte, so zum Beispiel dem inzwischen verstorbenen Pop-Künstler Andy Warhol und der Rocksängerin Debby Harrie (Blondie) wurden vor allem die grafischen und musikalischen Fähigkeiten des Amiga groß herausgestellt. Er verfügte nämlich über zur damaligen Zeit sensationelle Hardware und ein sehr schnelles Multitasking-Betriebssystem. Leider hat die Firma Commodore bei der Vermarktung des Amiga so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Hätten die damals (wie IBM) die Rechte für Nachbauten freigegeben, sässen wir wohl jetzt alle vor Amiga Nachfolger-Rechnern. (Bild: Amiga 500, der erfolgreichste).

Aus Longhorn wird Vista

24 Juli 2005

Microsoft hat den Namen vorgestellt, unter dem die nächste Windows Version erscheinen soll – „Vista“. Die bisher unter dem Namen „Longhorn“ bekannte Version soll irgendwann in 2006 erscheinen. Man will sich da aber noch nicht auf einen näheren Zeitpunkt festlegen. Aber jedenfalls soll eine erste Beta-Version am 3. August 2005 herauskommen. Die ist allerdings nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, sondern nur für Entwickler; dürfte aber wohl spätestens am nächsten Tag zu haben sein. Zu Longhorn bzw. Vista siehe auch meinen Post vom letzten Sonntag: „Die Wahrheit über Windows 2006
Nachtrag: Und kaum hat Microsoft den Namen bekanntgegeben gibts Zoff. Bereits seit 1999 gibt es nämlich eine Firma namens Vista. Und die haben die Rechte am Namen „Vista“.

Fern-Bedienung

23 Juli 2005

(klick)

Neu: FastStone 4in1 Browser

23 Juli 2005

Der Browser liegt jetzt in Version 1.4 vor. Auf der Webseite ist allerdings noch Version 1.3 drauf, (allerdings findet ihr dort auch noch ein paar andere interessante Progrämmchen). Deshalb von hier runterladen. 4 in 1 heisst er deshalb, weil neben dem Browser noch ein Web Server, ein FTP Client und ein Bildbetrachter (Bearbeiter) eingebaut sind. Das ist interessant, weil man das Teil gut zum Basteln an Webseiten mit integrierten Bildern verwenden kann. Schaut euch den Browser mal an, er ist natürlich kostenlos, allerdings in Englisch.

Tool zur Datenrettung: H2cdimage

23 Juli 2005

Wenn Daten von fehlerhaften CDs oder DVDs nicht mehr gelesen werden können, kann es aber durchaus sein, dass ein anderes Laufwerk diese Daten noch lesen kann, dafür aber wieder andere nicht. Hier setzt das Tool an, das auf der c’t drauf ist, die am Montag erscheint. H2cdimage ist für die Datenrettung von beschädigten CDs oder DVDs gedacht. Es erzeugt ein sektorweises Image einer CD oder DVD in einer Datei mit der Endung .iso. In einer weiteren Datei mit der Endung .h2i merkt es sich, welche Sektoren des Datenträgers es bisher erfolgreich lesen konnte. Dann verwendet ihr ein zweites Laufwerk und H2cdimage ergänzt die Sektoren, die dieses Laufwerk lesen konnte. Und so fort. Wenn ihr Glück habt klappt es. Geniales Tool.

Ein Blog wird verfilmt

23 Juli 2005

Einer der brühmtesten Blogs ist der von Stephanie Klein. Unter dem Titel „Griechische Tragödie“ beschreibt sie „Geschichten aus ihrem Leben“ (ein recht schöner Blog übrigens). Nun wird im nächsten April der Blog als Buch erscheinen. Auch eine Fernsehserie ist geplant.

Der deutsche Thunderbird ist jetzt da

23 Juli 2005


Hier ist der Link


Wieder mal zwei kleine Filmchen

23 Juli 2005


beide Filme befassen sich diesmal mit dem alten Thema Frauen und Männer.
Film1: Besonders Cabrio-Fahrer sollten sich von weiblichen Reizen nicht
zu sehr ablenkenlassen.
Film2: Im selben Flugzeug sitzt deine Traumfrau, der berühmte
Fernsehstar, und sie schläft …
neue direkte Links: Film 1, Film 2