Archive for September 2006

Active X erst gar nicht wieder einschalten!

30 September 2006

Benutzer des Internet Explorers, die den letzten Patch von Microsoft installiert haben und glauben, sie könnten ihr ActiveX jetzt wieder einschalten, die sollten dies besser bleiben lassen. Denn es gibt halt schon wieder ein gefährliches Loch im IE, das ActiveX verwendet. [Quelle]

Advertisements

Nette neue Seite: Veryfunnyads (Beta)

30 September 2006

Die Seite ist zwar noch im Beta Stadium, könnte sich aber gut entwickeln. Hier werden lustige Werbefilmchen aus der ganzen Welt gesammelt. Zwei deutsche sind auch bereits drauf; und die sind wirklich gut.
Video 1
Video 2

Einige Updates

30 September 2006

Macromedia Shockwave Player 10.1.4.020
FileZilla 2.2.28
Sandboxie 2.62
Belarc Advisor 7.2.1.4
BitComet 0.73

Betas von Ubuntu 6.10 und Kubuntu 6.10

30 September 2006

Wirklich nur für die ultimativen Fans von Ubuntu und Kubuntu sei erwähnt, dass es jetzt von der nächsten Version 6.10 (Edgy Eft) Beta Versionen gibt. Edgy Eft soll irgendwann noch vor Weihnachten fertig sein. Bereits jetzt ist schon angekündigt worden, dass es davon aber keine kostenlosen CDs mehr geben wird. Die ISOs (je ca. 700 MB) gibts hier: KubuntuUbuntu.

Open Source RFID Lesegerät

30 September 2006

Das OpenPCD Projekt hat ein Lesegerät für RFID Chips entwickelt, die die Frequenz 13,56 MHz verwenden. Diese wird von den gängigen Chips für die Kennzeichnung von Waren verwendet, aber auch für die neuen Pässe. Die Bauanleitung für das Lesegerät ist Open Source, so dass es von jedermann nachgebaut werden kann. Die benötigte Software ist erhältlich vom Projekt OpenMRTD.

Gibt es eigentlich noch Laptops, die nicht explodieren können?

30 September 2006

Auch Lenovo startet jetzt eine Rückrufaktion für Laptop Akkus. Aber erst wieder nusste ein Laptop explodieren, bis die Firma reagiert. Dabei haben wohl fast alle Hersteller die bewussten Akkus von Sony verwendet. Nur verraten sie das nicht. Welcher Laptop wird als nächster explodieren?

Torpark – mobiler anonymer Browser

28 September 2006

Torpark ist ein Browser, der auf dem Mobilen Firefox beruht. Er kann also auf einem Stick installiert und von dort gestartet werden. Das besondere ist, dass er den Anonymisierungs Dienst des TOR Netzwerkes benutzt. Mittels Torpark könnt ihr euch also von jedem beliebigen Rechner aus, der am Internet hängt, in selbigem bewegen ohne auch nur die geringste Spur von euch im Internet oder auf dem Rechner zu hinterlassen. Torpark enthält ausser Englisch bereits die Sprachen Chinesisch, Arabisch und Deutsch. Hier der Link.

Wieder mal eine kleine Änderung

28 September 2006

Der neue Eintrag in der rechten Leiste „Alternative Adressen“ ist euch vielleicht schon aufgefallen. Eigentlich habe ich diese Adressen schon relativ lang und ich habe sie auch schon bekannt gemacht. Nur im Blog selber standen sie bisher noch nicht drin; das habe ich jetzt nachgeholt. Die dritte gefällt mir natürlich am besten; ich finde, die hat so richtig Charme.

Wie leicht man Geldautomaten hacken kann

28 September 2006

Wie vor einigen Tagen gemeldet wurde, hat es in den USA ein junger Mann geschafft den Geldautomaten einer Tankstelle so zu hacken, so dass dieser anstelle von $ 5,- Scheinen $ 20,- Scheine ausspuckte. Interessanter Weise wurde der Fehler erst 9 Tage später bemerkt; alle anderen Kunden, die den Automaten in dieser Zeit auch benutzt haben, haben sich wohl nur still gefreut. Der Polizei war dies ein Rätsel, aber denen ist ja vieles ein Rätsel. Ein Sicherheitsexperte hat dieses Kunststück jetzt locker wiederholen können. Und es hat gleich am ersten Automaten, den er ausprobierte geklappt. Er musste nur das richtige Passwort eingeben, dann bekam er Administratoren Rechte und konnte den Geldautomaten einfach umstellen. Woher er das richtige Passwort kannte? Nun – er brauchte sich nur die Bedienungs Anleitung aus dem Internet herunter laden, dort stehen die Passwörter drin, mit denen die Geräte ausgeliefert werden. Natürlich steht dort auch drin, dass man diese Passwörter ändern soll. Aber wer macht das schon. [Quelle]

EU Kommissarin von US Botschaft unter Druck gesetzt

28 September 2006

Die EU Kommissarin Neelie Kroes hat jetzt enthüllt, dass sie im Juli, als das Verfahren gegen Microsoft anstand, von der amerikanischen Botschaft unter Druck gesetzt wurde. Sie möge doch „netter“ zu Microsoft sein! Dieses wurde von ihr als unerwünschte Einmischung zurückgewiesen. Auf ihre Entscheidung Microsoft eine Strafe von 280 Millionen Euro aufzubrummen habe dies keinen Einfluss gehabt. Dies ist wieder einmal ein Beispiel wie die amerikanische Regierung als willfähriger Handlanger der amerikanischen Konzerne auftritt – zum Schaden aller Verbraucher in der ganzen Welt. [Quelle]

WinAmp 5.3 ist fertig

28 September 2006

Mach vielen Beta Versionen, die ich ja wie immer ignoriert habe, ist jetzt Version 5.3 von WinAmp erschienen. Was ist neu? Zunächst sind viele Fehler beseitigt worden, denn die letzte Version hat sich wohl relativ leicht zum Absturz bringen lassen. Unicode Dateinamen und Titel werden jetzt unterstützt, die Unterstützung für MP3 Player ist verbessert worden; WinAmp spielt jetzt auch in 24 Bit ab, und natürlich wird DRM besser unterstützt. Die wesentlichste Neuerung dürfte die direkte Einbindung von USB Laufwerken sein; man kann also auf MP3 Player direkt zugreifen. Das deutsche Sprachpaket funktioniert noch; allerdings wäre es langsam mal Zeit für eine Erneuerung, denn es ist immerhin schon fast 3 Jahre alt.

Neuheit: die USB Akkus

28 September 2006

Neuere Rechner haben meist jede Menge USB Ports, viele oft ungenutzt. Diese könnte man doch einer sinnvollen Verwendung zuführen – als Ladegerät. Diese Akkus hier kann man als normale Batterien verwenden. Aufgeladen aber werden sie an USB Ports.

Microsoft verklagt Autor von FairUse4WM

28 September 2006

Viodentia, der Autor von FairUse4WM ist von Microsoft angezeigt worden. Ihm wird vorgeworfen, er habe sich den Quellcode von Windows Media besorgt und somit gegen das Urheberrecht verstossen. Aus der Sicht der User stellt sich die Sache doch etwas anders dar; für die ist FairUse4WM ein Werkzeug zum reparieren defekter Dateien. Denn stellt euch nur mal vor ich hätte derartige Musik Dateien und diese dämlichen DRM Schlüssel wären auf der Platte abgespeichert gewesen, die den Geist aufgegeben hat. In diesem Sinne ist FairUse4WM eigentlich nur ein Mittel um die Original Dateien wieder herzustellen. Denn nicht FairUse4WM verändert die Dateien, sondern DRM verändert sie. Auf diesen Prozess wäre ich wirklich gespannt. [Quelle]

Zwei Bilder – zwei Künstler

28 September 2006


Das eine Bild stammt von Jackson Pollock, einem ameri-
kanischen Künstler; das andere von Kamala, einem malenden Elefanten aus dem Zoo von Alberta in Canada. Ratet mal! (Natürlich könnt ihr die richtige Antwort leicht herausfinden).

Christliches Ubuntu

26 September 2006

Stop! Zugriff verweigert. Das dürftet ihr wohl auf ca. drei Viertel aller Webseiten erhalten, wenn ihr die christliche Version von Ubuntu, die jetzt in Version 1.3 erhältlich ist, installiert habt. Schuld ist
Dansguardian, ein extrem starker Webfilter, damit ihr nicht Schaden nehmet an euren zarten Seelchen. Wenn das Surfen schon nicht mehr geht, dann könnt ihr euch stattdessen mittels GnomeSword Bibel Verse vorlesen lassen. Was dieser Schmarrn mit der Selbstzensur per Filter soll ist mir absolut nicht eingängig. Wenn ich eine Webseite nicht anschauen will, dann geh ich halt einfach nicht drauf. Aber dies ist ja eine amerikanische Distro; und die Amis ticken ja bekanntlich etwas anders. Fast hätte ich den Link vergessen. Die Seite ist übrigens der Meinung, Jesus hätte sich Ubuntu herunter geladen; ich meine wenn so, dann aber sicher die Vollversion (Kubuntu!).

Jetzt auch Patch von Microsoft

26 September 2006

Nachdem schon der zweite externe Patch für das Loch im Internet Explorer erschienen ist, hat jetzt endlich auch Microsoft reagiert und einen eigenen Patch angekündigt. Erhältlich ist dieser aber nur über die Update Funktion von Windows.

Neue Mixedtape CD von Mercedes

26 September 2006

Von der recht beliebten Mixedtape Audio CD Serie von Mercedes ist jetzt die 14. Ausgabe erschienen. Ihr könnt euch die einzelnen Songs anhören oder auch im MP3 Format herunter laden. Hier ist der Link (Achtung Popup!).

Und dann hab ich mich "vertrauensvoll" in die Arme von Microsoft begeben

26 September 2006

Ich hoffe ich langweile euch nicht, wenn ich euch etwas an meinen Reparatur Erfahrungen mit Windows XP teilhaben lasse. Aber ich denke mir, ich hab wieder was gelernt und vielleicht interessierts andere auch. Nun, ich habe gemerkt, dass mein Datenbank Server nicht funktionierte. Dieser wird durch ADO bereigestellt, das wiederum ein Bestandteil von DCOM ist. Es gibt ein Tool namens Component Checker (cc.exe), das von Microsoft erhältlich ist. Ein Check hat gezeigt, dass DCOM zwar installiert war, aber nicht richtig in der Registry registriert war. Ein runterladen (WGA Check ist erforderlich) der Version 2.80 (für XP SP1) und installieren brachte ger nix; selbe Situation wie vorher. Der Component Checker zeigt zwar an, welche Registry Werte gesetzt sein müssen; aber das wären so viele gewesen, dass ich eine Reparatur von Hand ausgeschlossen habe. Eine völlig überarbeitete Version des DCOM ist die V 2.81; die läuft aber nur mit dem SP2, ja ist sogar im SP2 enthalten. Also stand ich vor der Entscheidung, XP nochmals drüber zu installieren, dann den SP1 zu installieren, dann alle Updates – oder einfach den SP2 zu installieren. Da inzwischen viele der Gründe, eigentlich fast alle, die mich bisher davon abgehalten haben den SP2 zu installieren. weggefallen sind, habe ich mich zur Variante 2 entschlossen. Natürlich nicht, ohne das System vorher zu sichern. Na und dann hab ich mich in die Arme von Microsoft geworfen; da ich ja einen möglichst aktuellen SP2 wollte hab ich Windows Update benutzt. Mit dem ganzen WGA Scheiss (jedenfalls weiss jetzt Microsoft, dass ich ein Original XP habe und auch sonst alles über mich; aber das wussten sie vorher auch schon). Das hatte natürlich den Vorteil, dass danach fast keine Updates mehr nötig waren. Natürlich hab ich mich danach den Armen Microsofts schnell wieder mittels XP-Antispy entwunden. DCOM funktioniert jetzt wieder, bis auf einen Fehler im Nvidia Treiber hab ich bisher keine Probleme gefunden, mit der Firewall kämpfe ich noch.

Interessantes Linux aus Deutschland

26 September 2006

Sam stammt nämlich von einem gewissen Nico aus Freiberg. SAM Linux Desktop ist eine selbststartende Live-CD, welche ein vollständiges Linux Desktop System enthält. Man muß nichts auf die Festplatte installieren, es läuft komplett von CD und im RAM. SAM 2006-3 ist nun für die Öffentlichkeit erhältlich. SAM basiert auf PCLinux und XFce 4.3.90.2 und ist vollständig in deutsch, es ist aber auch eine englische Version erhältlich. Von der LiveCD aus kann es installiert werden. Es ist besonders für ältere Hardware geeignet, ein Pentium mit 128 MB RAM reicht. Hier ist die Programmliste und hier kann es herunter geladen werden (ISO 692 MB). Empfehlung: testenswert.

Dateitausch der etwas anderen Art

26 September 2006

Tja, wo soll man wohl diese Seite einordnen. Ich würde meinen unter Unterhaltung. Ihr müsst eine beliebige Datei hochladen und bekommt dann wieder eine andere zurück. Das spannende daran ist, ihr wisst nicht was ihr zurück bekommt. Es ist also ein kleines Glücksspielchen. Also ich würde es zunächst mal mit einem kleinen Bilchen probieren.

Nützliches Windows Programm

26 September 2006

Wer erst allmählich – vielleicht auch durch das Lesen meines Blogs – eine gewisse Sensibilität für Sicherheit entwickelt hat, der hat das Problem, dass er gar nicht weiss, was alles an persönlichen Daten in der Vergangenheit bereits auf seinem Rechner abgespeichert wurde und wo. Find My Credit Card findet diese Daten (nicht nur Kreditkarten Nummern) und ihr könnt sie löschen.

Selbsttests

26 September 2006

Wenn euch wieder mal langweilig ist und ihr auch keine Lust zum Zocken habt, dann könnt ihr ja mal bei Tickle reinschauen. Dort findet ihr jede Menge Tests. Das fängt an beim klassischen Intelligenztest (Surfer haben einen Durchschnitt von 117,78) und geht weiter bis zu „Messen Sie jetzt Ihr Karma“ oder „Welches Bier passt zu ihnen?“. Der Unterhaltungswert dürfte wohl nicht primär in den Testergebnissen, sondern bei den blödsinnigen Fragen liegen.

Seltsame und ungewöhnliche Fahrzeuge

24 September 2006

sind auf dieser Seite zusammengestellt. So wie dieser Jeep Hurricane mit gleich zwei 5,7 Liter Motoren, einer vorn, einer hinten, insgesamt 670 PS, Vierrad Antrieb und voller Vierrad Steuerung. Aber auch die gute alte Isetta oder der Messerschmidt Tiger sind dabei.

Wenn schon Internet Explorer, dann bitte im Firefox Tab

24 September 2006

Ganz selten kommt es vor, dass man den Internet Explorer doch mal braucht. Sei es, dass es die eine oder andere Webseite noch geben soll, die nur mit dem IE angezeigt werden kann, oder dass man als Blogger ab und zu mal nachschauen muss, wie denn die Seite im IE dargestellt wird. Für solche Gelegenheiten gibt es den IE Tab. Dies ist eine Erweiterung für den Firefox, die es ermöglicht, einen Link in einem Tab dazustellen, der die IE Maschine verwendet. Erschienen ist der IE Tab jetzt in Version 1.1.1.1.

Open Source Rechner bei Real

24 September 2006

Die Supermarkt Kette REAL bietet in dieser Woche einen Multimedia PC an, auf dem als Betriebssystem Linspire Linux sowie Open Office 2.0 vorinstalliert sind. Die Hardware: Grafik und Firewire onboard, LAN 10/100, Cardreader 8 in 1, Tastatur und Maus, DSL-ready, 4x USB 2.0, Video- und Scart-out, 200 GB Festplatte, 512 MB DDRRAM, Multinorm DVD Brenner. Prozessor ist ein Intel Celeron, leider wird nicht verraten welcher. Der Preis: € 199,-.

Eine gute Partitionierung kann sehr nützlich sein

24 September 2006

Nachdem ich den Verlust der Daten einigermassen überwunden hatte, habe ich mich an die Reparatur meiner Windows Installation gemacht. Hier erweist sich die Trennung von System und installierter Software als nützlich. Leider gibt es immer noch Hersteller, die Rechner ausliefern, in denen eine grosse Platte mit lediglich einer Partition drin ist. Ich empfehle ja immer, mindestens 3 Partitionen anzulegen (System, Programme, Daten). Bei mehreren Platten kann man die relativ kleine Systempartition leicht auf einer anderen Platte sichern. Bei meinem Plattencrash ist die Partition mit den Programmen ins Nirwana gewandert. Die Programme sind allerdings noch in der Registry verzeichnet, auch die Icons sind noch da. Es erscheint lediglich der Requester: „Die Laufwerks Verbindung auf die sich die Verknüpfung bezieht ist nicht verfügbar.“ Also musste ich lediglich eine neue Partition „Programme“ anlegen, dieser den früheren Laufwerksbuchstaben zuweisen; dort kann ich jetzt nach und nach ohne Hektik die Software wieder installieren. Meist wird der Installations Pfad sogar automatisch angewählt, da ja die Registry Einträge noch da sind. Was alles installiert war steht ja im Startmenü.

Der Online Wecker

23 September 2006

Wer öfters mal vor dem Monitor einschläft, wie es leider auch mir manchmal passiert, der kann sich online wecken lassen. Mit dem Online Wecker. Einfach Zeit einstellen und Lautsprecher aufdrehen.

Patch für das letzte IE Loch

23 September 2006

Bekanntlich tut sich Microsoft relativ schwer, wenn es um das Beheben von schweren Fehlern ihrer Software geht. So können manchmal schon mehrere Wochen oder gar Monate vergehen. Solange wollen natürlich viele Programmierer nicht warten und nehmen die Sache selbst in die Hand. ZERT ist so eine Gruppe. Sie haben jetzt einen eigenen Patch für die das letzte Loch im Internet Explorer veröffentlicht. Da Microsoft jetzt lediglich diesen Patch abzukupfern braucht, werden sie es wohl hoffentlich schaffen zum nächsten Patchday im Oktober eine „eigene“ Version herauszubringen.

100 Dollar Laptop auch bei uns erhältlich

23 September 2006

Das hervorstechendste Merkmal des 100 Dollar Laptops ist die Kurbel. Damit funktioniert er nämlich auch in Gegenden ohne Stromanschluss. Konzipiert ist er natürlich für die Kinder in der 3. Welt. Einige Länder haben schon grössere Stückzahlen geordert. Wer aber bei uns das Teil auch haben möchte, der kann es ebenfals erwerben. Es soll nämlich über eBay vertrieben werden. Der Preis wird allerdings ca. € 200,- betragen. Falls dieser höhere Preis dazu verwendet wird, einem Kind in der dritten Welt einen Laptop zu subventionieren, dann hätte ich dafür vollstes Verständnis.

Lothars Blog in der Nationalbibliothek?

23 September 2006

Es ist kein Witz wie der mit der Süddeutschen Zeitung; ich bin jetzt auch nicht total überheblich geworden. Es gibt nämlich wieder mal ein neues Gesetz; und wie so oft weiss hinterher wieder mal keiner, was das ganze eigentlich soll. Es handelt sich um die Neufassung des Gesetzes über die Deutsche Nationalbibliothek (DNBG). Dieses schreibt vor, dass von sämtlichen Druck-, Ton- und Filmerzeugnissen je ein Exemplar an die Nationalbibliothek zu liefern ist. Nunmehr fallen aber auch alle digitalen Erzeugnisse darunter (alle „Darstellungen in öffentlichen Netzen“). Wenn man es genau nimmt fallen da natürlich auch sämtliche Webseiten und auch alle Blogs drunter. Jetzt frag ich mich ersthaft, muss ich nun oder muss ich nicht. Andererseits ist es ja ganz einfach, die brauchen ja nur meinen RSS Feed zu abonnieren. [Quelle]

MAME 0.108

23 September 2006

Noch etwas Nostalgie gefällig? In Version 0.108 ist jetzt MAME erschienen. Der Name ist die Abkürzung von Multible Arcade Game Emulator; er emuliert also die Hardware der guten alten Arcade Spiele, derzeit werden 3375 Spiele unterstützt. Mame gibts nicht nur für Windows, MAC und alle Unixe, sondern auch noch für viele andere Plattformen (z.B. Amiga). Zum Spielen braucht man natürlich noch die entsprechenden ROMs; die sind aber üblicherweise Copyright geschützt. Es gibt aber derzeit 3 Spiele, die frei benutzt werden dürfen.

Mini Gasturbine als Stromquelle für Laptops?

23 September 2006

Professor Alan Epstein hält sie in der Hand die von ihm und seinem Team an der MIT Universität entwickelte Mini Gasturbine. Es ist keine Spielerei, denn immerhin wird die Entwicklung vom amerikanischen Militär unterstützt. Es ist tatsächlich eine vollwertige Gasturbine mit Brennkammer, Turbinenrad und Stromgenerator in der Grösse eines Microchips. Auch hergestellt wird sie wie ein Microchip, nämlich aus Silikon Wafern, von denen mehrere Schichten übereinander geklebt werden. Die Turbine läuft mit 20.000 Umdrehungen pro Sekunde und der Generator erzeugt 10 Watt. Das Gerät könnte 10 mal länger laufen als eine herkömmliche Batterie gleichen Gewichtes. [Quelle]

Weshalb man um Norton Programme einen weiten Bogen machen sollte

23 September 2006

Ausser der Tatsache, dass sie meist unheimlich viel an Ressourcen verschlingen, haben Norton Programme nämlich die unangenehme Eigenschaft, dass sie sich ganz tief im System festsetzen. Wenn man sie wieder entfernen will, so wird man sie einfach nicht mehr los. Eine Deinstallations Routine sucht man nämlich vergebens. Aus langjähriger Erfahrung empfehle ich deshalb, dass man um alles was Norton heisst, einen weiten Bogen machen sollte. Was aber tun, wenn die Programme schon auf der Platte vorinstalliert sind? Deinstallation von Hand ist eine recht nervige Angelegenheit und man weiss am Ende nicht, ob man nicht was vergessen hat. Es ist Symantec selbst, die eine Lösung anbieten. Auf deren Webseite ist nämlich ein Deinstallations Werkzeug für alle Norton Programme erhältlich.

Hat der Brenner die Platte gekillt? Teil2

23 September 2006

Speicherplatz für die Sicherung hatte ich frei gemacht; die Platte lief wieder einwandfrei. Aber jede Datei einzeln zu sichern ist doch recht mühsam. Also dachte ich mir, warum sollte ich nicht mal den Versuch wagen, eine ganze Partition zu sichern. Also hab ich es mit Partition Magic probiert. Geschafft hab ich grad mal 1 %, dann kam schon wieder das so gefürchtete Geräusch. Der Erfolg war, dass die Platte derzeit wieder aus dem Bios verschwunden ist. Vielleicht erwacht sie wieder zum Leben, wenn sie kalt ist. Das ist der derzeitige Stand.
Warum ich den Brenner im Verdacht habe? Als ich den neuen Brenner eingebaut habe, hab ich einfach den alten Brenner ersetzt. Plötzlich war die Platte, die mit am gleichen Port hängt, im Bios verschwunden. Anscheinend irgend eine Unverträglichkeit. Ich weiss, man soll CD Laufwerke und Platten nicht an den gleichen Bus hängen; aber bei mir gehts halt wegen der Beschaffenheit des Gehäuses nicht anders. Ich hab dann DVD Laufwerk und Brenner vertauscht, so dass der Brenner nun mit der bewussten Platte an einem anderen Port hieng. Dieses hat funktioniert – dachte ich. Leider habe ich den Verdacht, dass es doch nicht richtig funktioniert hat und dass der Brenner die Ursache sein könnte, dass die Platte jetzt den Geist aufgibt.
Nachtrag: Die Platte ist jetzt hinüber! Sie lässt sich zwar noch noch manchmal zum Leben erwecken, wenn sie kalt ist; wird halt leider spätestens nach 10 Minuten warm und verabschiedet sich. Fazit: 150 GB sind im Nirwana; davon gesichert nicht einmal 1 GB. Schluchz!

Opera 9.02 erschienen

22 September 2006

Nach einer ganzen Serie von Beta Versionen ist jetzt Opera 9.02 fertig. Es ist auch ein sehr interessanter kostenloser Browser, hat aber bisher nicht die grössere Verbreitung erreicht. Opera muss halt immer noch dafür büssen, dass er früher bezahlt werden musste und erst relativ spät freigegeben wurde. Die wichtigste Neuerung dürfte wohl sein, dass jetzt Bitorrent integriert ist (siehe Screenshot). Opera ist so ziemlich für jedes Betriebssystem erhältlich.

Neue Ubuntu CDs bei geole.info

22 September 2006

Bei Geode.info sind jetzt neue Ubuntu CDs erhältlich. Sie enthalten alle Updates bis jetzt, die komplette deutsche Sprachunterstützung und bessere WLAN Unterstützung.

Echtzeit Suse Linux von Novell

22 September 2006

Novell hat angekündigt, dass es im Oktober eine Echtzeit Version von Suse Linux herausbringen will. Echtzeit-Betriebssysteme sind generell nicht für den Normalverbraucher gedacht, aber finden in der Industrie, der Raumfahrt oder in der Medizin ihren Einsatz. Der Hersteller garantiert hierfür eine sehr knappe Zeitspanne in der Befehle ausgeführt werden können. Die Reaktionszeit ist dem entsprechend kurz, also nahe an Echtzeit. [Quelle]

Hat der Brenner die Platte gekillt?

22 September 2006

Es ist nur ein Verdacht, es wird sich noch erweisen, ob er stimmt. Jedenfalls ist eine meiner Platten dabei, sich zu verabschieden (schluchz!); und natürlich randvoll. Gemerkt hab ich es, als XP recht lange zum Starten brauchte; denn auf der bewussten Platte befinden sich in einer separaten Partition fast alle der installierten Programme. Also greift XP auf diese Partition zu. Ich hab dann die ganze Platte gecheckt, und gemerkt, dass das Lesen auf allen Partitionen (ausser der letzten) recht lange dauert, sich auch das Geräusch dabei anders anhört. Ich hab dann Linux gestartet und musste bei einem Check der Platte das gleiche feststellen. Ergo war die Devise: sichern, sichern, sichern! Wie natürlich zu erwarten war, war nur noch wenig Platz auf den anderen Platten; also hab ich erst mal eine meiner anderen Linux Installationen geopfert. Die Sicherung hat auch zunächst geklappt; zumindest bei kleineren Dateien, grosse Dateien machten allerdings Probleme. Dann bin ich übermüdet eingeschlafen. Als ich wieder aufwache – sehe ich einen XP Desktop! Wahrscheinlich gabs ausgerechnet gestern (manchmal kommt eben alles zusammen) vom E-Werk eine Spannungs Schwankung, die den Rechner abgeschossen hat. Und es ist dann das passiert, was ich vermeiden wollte; XP ist gestartet und hat die Platte endgültig abgeschossen. Jedenfalls waren die Partitionen weg und bei einem Neustart hat sich die Platte erst gar nicht mehr beim Bios angemeldet; gelaufen ist sie allerdings noch. Also Platte auf den Schrott – dachte ich und habe sie erst mal abgeklemmt. Heute – beim Hochfahren eines kalten Systems sieht die Situation erfreulicher Weise etwas besser aus. Die Platte hat sich wieder angemeldet und die Partitionen sind wieder da. Wie es jetzt weiter geht und was das mit dem Brenner zu tun haben soll, das schreib ich morgen.

Einige Bilder vom Stadtfest in Münchberg

20 September 2006


Weitere Bilder:
Bild 3 Bild 4 Bild 5
Bild 6 Bild 7 Bild 8

In München beginnt Umstellung auf LiMux

20 September 2006

Oberbürgermeister Ude hat es für gut befunden. Er gehörte nämlich selbst zu den Beta Testern, die die Linux Version für die Stadt München namens LiMux ausprobiert haben. Nach der Testphase beginnst jetzt die Umstellung; LiMux löst auf den Rechnern der Mitarbeiter der Stadt München die bisherigen Windows Systeme ab. Das Münchner Linux basiert auf Debian 3.1 mit KDE 3.5 und mit Open Office 2. Es kann von den Administratoren mittels FAI installiert und mit GOsa administriert werden.