Archive for Februar 2007

"So bald nicht" – Dell rudert zurück

28 Februar 2007

Wer da geglaubt hatte, dass es nicht nur in China, sondern auch bei uns bald Rechner von Dell mit vorinstalliertem Linux geben werde, der muss enttäuscht werden. Dell hat sich nämlich sehr beeilt zu konkretisieren, dass die mit Novell vereinbarte Zertifizierung nicht bedeute, dass man selbst Linux installieren wolle; zumindest nicht in absehbarer Zeit. Auch würden nur einzelne bestimmte Produktreihen zertifiziert. An dieser Stelle möchte ich mal ausnahmsweise mich selbst zitieren: „Man will wahrscheinlich nur Zeit gewinnen und inzwischen überlegen, wie man dieses Microsoft schonend beibringen kann.“ Denn ich kenne ja schliesslich meine Pappenheimer; sich die Ungnade Microsofts zuzuziehen, könnte nämlich schwerwiegende Folgen haben. Und entsprechende Bedenken wird diese Firma wohl zum Ausdruck gebracht haben, jetzt wo man gerade dabei ist, die Früchte der Bemühungen zur Schaffung eines Monopols zu ernten. Gegen einen kleinen Flirt Dells mit Novell kann man allerdings nichts einwenden, denn den hat man ja gerade selbst hinter sich. [Quelle]

Advertisements

Officer Blue

28 Februar 2007

Der Ordnungshüter in der dunkelblauen Uniform soll wohl Vertrauen und Sicherheit ausstrahlen für Officer Blue. Das ist ein Online Dienst, der Surfer vor Neppern, Schleppern und Bauernfängern im Internet warnen soll. Wie auf der Seite selbst zum Ausdruck kommt, wendet er sich besonders an unerfahrene (naive) Benutzer. Wer also schon mal auf irgendwelche Lockvogel Angebote oder Betrügereien hereingefallen ist, der sollte sich diesen Dienst also durchaus mal anschauen. Wenn das kostenlose Programm für Windows installiert ist, läuft es im Hintergrund und fügt ein Icon in die Taskleiste ein. Unabhängig vom benutzten Browser geht bei jeder Webseite, die angesurft wird, eine Anfrage an einen Server. Dort sind die Seiten in einer Blacklist und einer Whitelist erfasst. Je nachdem poppt dann eine Anzeige mit einem grünen oder einem roten Schild auf.
Empfehlung: Die ständigen Anfragen auf dem Server dürften wohl beim Surfen bremsen; ausserdem weiss niemand, ob nicht doch alle Webseiten mitprotokolliert werden. Die ständig aufpoppenden Anzeigen würden mich jedoch so sehr nerven, dass ich persönlich von vornherein dankend verzichte, mir dieses antun zu wollen. Wer sich allerdings selbst als leichtgläubig und naiv einschätzt, der sollte es ruhig mal ausprobieren.

Mixed Tape Nr. 16

28 Februar 2007

Merzedes Benz hat jetzt ein neues Musikalbum aus seiner Serie Mixed Tape veröffentlicht. Die einzelnen Titel können online angehört werden und als MP3 Dateien kostenlos herunter geladen werden. Wer will, der kann sich auch das komplette Album herunter laden.

Anti-Wikipedia

28 Februar 2007

Die Wikipedia mag in Teilbereichen ihre Schwächen haben, dieses Problem hat jedoch jede Enzyklopädie. Aber besonders geachtet wird die Wikipedia weltweit wegen ihrer Glaubwürdigkeit. Gewissen konservativen Kreisen in den USA ist die Wikipedia deshalb allerdings ein Dorn im Auge, weil deren Inhalt nicht den verqueren Weltanschauungen dieser Leute entsprechen. Also haben sie sich kurzerhand ihre eigene Enzyklopädie erstellt, die Conservapedia. Eigentlich könnte man dies ja als eine recht amüsante Lektüre ansehen. Denn natürlich findet dort keine Evolution statt, sondern der winzige Artikel verweist vielmehr auf das Stichwort „Kreationismus“ und der Ex-Präsident Bill Clinton wird dort als „offensichtlich eine Inkarnation des Teufels“ bezeichnet. Schlimm ist nur, dass inzwischen fast eine Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung von diesem Schwachsinn fest überzeugt ist, sogar mit wachsender Tendenz. Wieder einmal bestätigt sich, was ich ja schon mehrmals frei nach Asterix sagte: die spinnen, die Amis.
[Logo haben die anscheinend noch keines, also habe ich das Wikipedia Logo verwendet]

Mobile Verkehrsschilder

28 Februar 2007

Eine sehr interessante Methode um die Autofahrer zum Einhalten der Geschwindigkeits Begrenzung zu ermuntern hat man sich in Dänemark ausgedacht. Allerdings soll es vorgekommen sein, dass einige Autofahrer die Geschwindigkeit statt auf 50 sogar auf 0 reduziert haben.

Updates für Windows

28 Februar 2007

GSpot 2.70 – jetzt Vista kompatibel
Cain & Abel 4.5
Paint.NET 3.01
BitTorrent 5.0.6 – Bram Cohens Original (nicht kommerziell)
Norton Removal Tool 2007.2.02.14 – eines der wichtigsten Windows Programme überhaupt, da es die Verseuchung mit vorinstallierten Norton Programmen beseitigt.

Spionage Stick für Jedermann

28 Februar 2007

Bisher konntet ihr euch darauf verlassen, dass jemand, der euch ausspionieren will, zumindest einigen Aufwand treiben muss und vor allem auch einige fortgeschrittene Kenntnisse im Umgang mit Rechnern haben muss. Dadurch wurde der Kreis der potentiellen Spione erfreulicher Weise sehr stark eingeschränkt. Mit dem Snoopstick jedoch kann sich jetzt jeder Vollidiot als James Bond betätigen. Natürlich ist das Teil offiziell nur zur Fern Überwachung von eigenen Rechnern gedacht, tatsächlich kann er natürlich auf jedem Rechner eingesetzt werden, zu dem der Benutzer des Sticks Zugang hat. Und mit $ 59,95 ist das Teil auch noch sehr preiswert erhältlich. Wie kann man sich schützen? Wahrscheinlich nur, indem man mit einer sehr guten Firewall jedes Paket, das den Rechner verlässt überwacht. Allerdings funktioniert dieser Schnüffel Stick nur auf Windows Rechnern, wie übrigens die meisten anderen kommerziellen (teuren) Schnüffel Programme auch.
Ein neuer weiterer Grund übrigens, sich von MS Windows zu verabschieden!

Über VirtualBox V 1.3.2

28 Februar 2007

Im Januar habe ich euch die Virtualisierungs Software VirtualBox 1.3.2 vorgestellt. Ich habe damals bedauert, dass Programm und Dokumentation nur in Englisch sind, obwohl die Virtualbox ja eine deutsche Entwicklung ist. Auf ProLinux ist jetzt ein ausführlicher Artikel (Einführung, Anleitung, Test) von Hans-Joachim Baader über die VB erschienen, den ich euch zur Lektüre empfehle.

Das "Skinny" Video

26 Februar 2007

Link

Dell will Rechner für Linux zertifizieren

26 Februar 2007

Anscheinend war die Firma Dell selbst sehr überrascht von dem Ergebnis, das ihre Webseite Idea Storm lieferte. Auf dieser Webseite wollte sie die wichtigsten Wünsche ihrer Kunden erfragen. Vorinstallierte freie Software, Linux und Open Office anstelle von Windows wurden nämlich am meisten genannt. Jetzt denkt Dell darüber nach. Als erstes wollen sie zusammen mit Novell ihre Rechner für Linux zertifizieren. [Quelle]
Dieses ist natürlich wieder mal absoluter Blödsinn; denn auf einem Rechner, auf dem Windows läuft, läuft Linux allemal! Man will wahrscheinlich nur Zeit gewinnen und inzwischen überlegen, wie man dieses Microsoft schonend beibringen kann.
Ersetzt bitte das wort „Windows“ durch „Vista“; das ist zutreffender (siehe Kommentare)

Gestopftes Firefox Loch noch in IE und Opera vorhanden

26 Februar 2007

Gestern habe ich darüber berichtet, dass es über einige Löcher im Firefox einige Verwirrungen gab. Diese Löcher wurden in der Firefox Version 2.0.0.2 gestopft. Ein Fehler betrifft Schwachstellen im UTF-7 Zeichensatz, die man mittels eines I-Frames einschmuggeln und ausnutzen kann. Inzwischen wurde bekannt, dass auch der Internet Explorer ab Version 7 und Opera ab Version 9 von diesem Fehler betroffen sind. Diese Löcher sind allerdings noch offen. allerdings scheint dies weder Opera noch Microsoft sonderlich zu interessieren.

RIAA Firmen sollen im März boykottiert werden.

26 Februar 2007

Die RIAA ist eine Organisation, die sozusagen die Inquisition der amerikanischen Musikindustrie darstellt. Und dieser Vergleich scheint durchaus zutreffend, denn sie ist wenig zimperlich, wenn es um die Verfolgung von Leuten geht, die Musik getauscht haben sollen. Die Methoden sind höchst umstritten. Die Protestbewegung dagegen ruft deshalb im Monat März zu einem Boykott der Firmen auf, die hinter der RIAA stehen. Diese Aktion soll sich ausdrücklich nicht gegen die Künstler richten. Hier der Artikel von Gizmodo.

360 Grad Panoramen aus Österreich

26 Februar 2007

Hier mal wieder eine Seite mit vielen interaktiven 360 Grad Panoramen; diesmal aus ganz Österreich. Allein aus Wien habe ich deren 22 gezählt. Im Bild oben der Spiegelsaal im Schloss Schönbrunn in Wien.

BitTorrent startet eigenen Film Download Dienst

26 Februar 2007

Bram Cohen könnte der neue Dagobert Duck werden, denn anscheinend hat er genauso wie damals Bill Gates eine Methode zum Gelddrucken entdeckt. Nicht umsonst hat eine Investoren Gruppe 20 Millionen Dollar in die Firma Bittorrent investiert. Es scheint ihm auch gelungen zu sein, das Bittorrent Protokoll an die Unterhaltungs Industrie als den idealen Vertriebsweg für Filme verkauft zu haben. Denn preiswerter gehts wirklich nicht; man braucht keine riesigen Server mehr, man braucht kein Geld mehr für Netz Bandbreiten zu bezahlen; das Verteilen der Filme übernehmen ja die Kunden. Selbst muss man weiter nichts mehr tun, als nur noch die Dollars für die Filme einzusammeln. Also ist es nur zwangsläufig, dass die Firma Bittorrent selbst vorführt, wie es geht und ihren eigenen Film Download Dienst startet. Die Filme werden natürlich mit DRM verschlüsselt sein. Heute wird es losgehen.
Einen positiven Aspekt könnte die Sache natürlich auch haben; nämlich dass das Bittorrent Protokoll endlich nicht mehr mit illegalen Downloads gleichgesetzt wird; was zwar absoluter Blödsinn ist, aber leider eine weit verbreitete Ansicht.
Der Dienst ist jetzt gestartet. Die Preise wirken eher abschreckend. Für einen 24 Stunden „Miet“-Film mehr als das Doppelte wie in der Videothek. Aber der Dienst geht ja eh nur für Amis.

Powerpoint Viewer von Microsoft

26 Februar 2007

Wer öfters mal PowerPoint Präsentationen bekommt oder anschauen will, der muss ja nicht unbedingt PowerPoint oder MS Office installiert haben, denn freundlicher Weise stellt Microsoft den Powerpoint Viewer bereit, der zu PP Präsentationen mit dazu gepackt werden kann. Von dieser Möglichkeit wird seltsamer Weise kaum Gebrauch gemacht. Anscheinend glauben alle, die PP verwenden, alle anderen Leute müssten dies auch haben. Jedenfalls habe ich noch keine Präsentation inklusive Viewer bekommen. Der Viewer kann aber hier von Microsoft herunter geladen werden. Er hat übrigens den Vorteil, dass er kompatibler ist als die verschiedenen PP Versionen gegenseitig. Von Version 2007 des PPViewers ist jetzt ein Update erschienen; allerdings ist auf der deutschen Seite noch die Version vom Januar.

Sicherheitslücke im Firefox

25 Februar 2007

Auf einigen Seiten wird berichtet über eine Sicherheits Lücke in der Ausführung von Javascript, die den Firefox zum Absturz bringen kann. Dies wird derzeit teilweise auf manchen Seiten missverständlich dargestellt. Denn die neue Version 2.0.0.2 ist davon nämlich nicht betroffen, hier wurde der Fehler vielmehr beseitigt; weshalb ein Update zu empfehlen ist, falls noch nicht geschehen.
Trotzdem ist die 2.0.0.2 bei mir bisher auch schon einmal abgestürzt, der Fehler hat sich allerdings nicht wiederholt.

Spiel: Railway To Heaven

25 Februar 2007

Ihr befindet euch in einem Käfig mitten auf einem Bahngeleis. Ihr müsst nun versuchen, aus diesem Käfig zu entkom-
men (mittels Point & Click). Das Problem ist, ihr steht unter Zeitdruck, denn der Zug kommt näher und immer näher. Hier der Link.

Süfafrika stellt auf Open Source um

25 Februar 2007

Die Regierung Südafrikas hat beschlossen, in Zukunft auf freie Software zu setzen. Jede neue Software, die von der oder für die Regierung entwickelt wird, soll demnach auf offenen Standards beruhen. Die Regierung will auch bereits laufende Software bzw. laufende Systeme auf Open Source migrieren oder durch freie Software ersetzen. Damit sollen einerseits Kosten für die Administration gesenkt, auf der anderen Seite aber auch im Land vorhandene IT-Fähigkeiten ausgebaut werden. [Quelle]
Da brauchen sie nicht lange zu suchen, denn sie haben ja mit Canonical (Ubuntu) eine entsprechende Firma im eigenen Lande.

Das Linux-Bios Projekt meldet Durchbruch

25 Februar 2007

Das Linux-Bios Projekt ist ein Ansatz das uralte 16-bit Bios durch eine moderne Variante eines Bioses zu ersetzen. Wie der Name schon andeutet basiert es auf Linux. Es ist Open Source, hat also den grossen Vorteil, dass keine Lizenz Gebühren anfallen und es ist schnell; der Boot Vorgang dauert nur ca. 3 Sekunden. Bisher wurde Linux-Bios nur auf eingebetteten Systemen oder Cluster Systemen eingesetzt. Es läuft auch bereits auf den Server Boards K9SD und K9ND von MSI. Jetzt ist mit dem M57SLI-S4 von Gigabyte erstmals ein Board für Desktop Rechner mit dem neuen Bios ausgestattet; es hat einen Nvidia 570 SLI Chipsatz und ist für AMD Athlon-64 Prozessoren. Übrigens ist auch der 100-Dollar Laptop mit dem Linux-Bios ausgestattet, das immerhin schon auf 1 Million Geräten eingesetzt wird. Das Logo gefällt mir übrigens sehr gut.

Microsoft testet Software zum Mieten

25 Februar 2007

In den drei Ländern Südafrika, Mexiko und Rumänien hat Microsoft jetzt einen Test gestartet. Office 2003 kann zum Preise von $ 15,- monatlich gemietet werden. Bei Microsoft meint man wohl, dass Leute, die sich Office nicht leisten können, dieses Angebot nutzen würden. Wenn der Test erfolgreich verläuft, sollen auch andere Programme und andere Länder folgen. [Quelle]
Anscheinend wird hier wieder einmal die Situation in diesen Ländern völlig verkannt. 15 Dollar im Monat werden sich dort wohl nicht so viele leisten können; und für so dumm, dass sie noch nichts von Open Office gehört haben, darf man sie wohl auch nicht halten.

Neu: Peekvid (Beta)

24 Februar 2007

Ein zwar nicht ganz neuer, aber mir bisher noch nicht bekannter Dienst ist Peekvid; er ist allerdings immer noch im Beta Stadium. Hier könnt ihr euch kostenlos jede Menge Spielfilme, Fernsehserien, Cartoons, Comedy und Anime anschauen. Nicht dass ihr denkt, da wäre nur Schrott; nein es sind teilweise Top Spielfilme dabei. Eigentlich ist es nur eine Sammlung von Links. Die Dateien selbst liegen nicht auf Peekvid, sondern auf anderen Servern. Deshalb ist auch die Geschwindigkeit unterschiedlich, aber soweit ich testen konnte reicht sie meist aus. die Filme sind im Flash Format und laufen im Fullscreen Modus besser als im Fenster. Allerdings Vorsicht: es werden jede Menge Werbefenster geöffnet! Wenn obiger Link nicht gehen sollte, probiert diesen oder diesen, der Server ist oft überlastet. Oder ihr drückt die Shift Taste. Die Spiele der Fussball WM gibts übrigens auch.

Windows Update Problem

24 Februar 2007

Da hab ich doch vor einigen Tagen wieder mal Windows Update aufgerufen, weil mir lt. Belarc Advisor zwei ältere kritische Updates fehlten. Doch was passierte; der Rechner ist eingefroren; nichts ging mehr, er hat sich allerdings nicht aufgehängt. Lediglich der Task, der nach Updates sucht, hat 100% der Prozessorleistung beansprucht. Also wohl ein Fehler in der Task Priorität. Das gleiche bei der Funktion für automatische Updates. Ich hab dann einfach die Update Funktion wieder abgeschaltet und der Spuk war vorbei. Aus Zeitmangel habe ich mich mit der Sache nicht weiter beschäftigt. Das war gut so, denn Microsoft hat zwar vor einigen Wochen einen Patch für dieses Problem veröffentlicht (KB916089). Allerdings hat dieser Patch das Problem anscheinend verschlimmbessert, denn jetzt konnten Zugriffs Verletzungen auftreten. Jetzt gibt es einen neuen Patch: KB927891, der das neue Problem behebt. Also sozusagen ein Update des Updates für das Update Problem.

Laufen Windows Viren unter Wine?

24 Februar 2007

Ein paar Leute wollten das genauer wissen und haben es mal ausprobiert. Natürlich laufen die Viren auch. Linux selbst können sie ja nichts anhaben, aber mit Daten Dateien können sie viel Unfug anstellen. Es kommt halt immer darauf an, auf welche Verzeichnisse oder Partitionen Zugriff besteht. Echte Windows Partitionen sollten unter Wine bei solchen Experimenten wohl besser nicht gemountet sein. Eine ganz interessante und teilweise lustige Lektüre.

Firefox 2.0.0.2 ist da

23 Februar 2007

Heute ist ein Update des Firefox freigegeben worden, die Version 2.0.0.2. Die deutsche Version ist auch gleichzeitig mit der englischen erschienen. Über die Update Funktion und auf der Webseite ist diese neue Version aber noch nicht erhältlich. Doch hier sind die Links für den FTP Server: für Windowsfür Linux. Der Server ist öfters überlastet, also müsst ihr es evtl. mehrmals oder besser nach Mitternacht probieren. Ich hoffe, dass einige Fehler beseitigt sind, weshalb ich gerade auf dieses Update dringend gewartet habe. Ich bin gerade am Ausprobieren. Hier sind übrigens die Release Notes mit den Änderungen.
Nachtrag: Bisher gab es noch keinen Absturz; ich hoffe es bleibt so.
PS: Diese Aussage war wohl voreilig, denn gerade habe ich beim Umschalten zwischen 2 Tabs einen phänomenalen Absturz unter Windows erlebt, der auch noch gleich den ganzen Rechner mitnahm!
Wenn Mozilla so weitermacht, brauchen sie sich nicht wundern, dass der Marktanteil zurückgeht; wenn das noch zweimal passiert, verwende ich künftig Opera!

Bart Bonte hat wieder zugeschlagen

23 Februar 2007

Ihr müsst diesmal ein Huhn füttern; es braucht Körner und Wasser. Wie ihr das anstellt, das müsst ihr selbst herausfinden. Und das ist gar nicht so einfach, denn sonst wäre es ja kein Bonte Spiel.

Vergesst Kanotix – jetzt gibt es Sidux

23 Februar 2007

Die letzte Ausgabe von Konotix war der RC 4 von 2006-01 vom Dezember, der übrigens fein läuft und nach meiner Meinung eine sehr sehr gute Linux Distro ist; leider ist 2006-01 nie fertig geworden. Kano denkt derzeit darüber nach, das Projekt umzugestalten (siehe meinen Beitrag hier). Das Entwickler Team hat sich gespalten. Die abgespaltenen Leute bringen eine neue Distribution heraus unter dem Namen Sidux. Davon ist jetzt die erste CD (sidux-2007-01 “Χάος“) erschienen. Sie baut auf Debian Sid auf. „Chaos“ ist eine zweisprachige (deutsch und englisch) Live CD, die auch einen Installer besitzt. Sie kommt mit Kernel 2.6.20.1 und KDE 3.5.5. Es gibt 4 Versionen; die mit 402 MB enthält KDE Light, die mit 700 MB enthält KDE komplett; beide sowohl für 32- als auch für 64-bit. Downloads hier oder mittels Bittorrent vom Linux Tracker.
Ich hab mir Sidux geholt; leider muss ich sagen, es gefällt mir gar nicht. Ich trauere weiterhin Kanotix (in seiner bisherigen Form) nach.

Und gleich noch drei Linux Updates

23 Februar 2007

Heute ist wirklich ein Linux Tag; gleich 4 neue Scheiben, über die ich berichten kann, an einem Tag, das gabs noch nie.
Da ist einmal Version 2.2 (Code „Bianca“) von Linux Mint (ISO 695 MB) mit neuer Oberfläche und einigen neuen Programmen wie z.B. mintConfig, das Suses Yast nachempfunden ist, oder mintDisk, das Fat32 und NTFS Partitionen automatisch (read/write) mountet. Leider fehlt deutsch auf der LiveCD, es kann aber nachinstalliert werden.
Weiter gibts Version 2.4 von dyne:bolic, jetzt mit Xfce-4.4 und QParted (ISO 624 MB).
Und schliesslich Zenwalk 4.4 (ISO 424 MB) mit Kernel 2.6.20, Xfce 4.4, KDE 3.5.6 und OpenOffice 2.1.0.
Nachtrag: Wieder mal eine vorschnelle Veröffentlichung. Eine Fehler bereinigte Version 4.4.1 von Zenwalk ist jetzt erhältlich.

Visual Basic Anwendungen laufen unter Linux

23 Februar 2007

Das Mono Projekt hat angekündigt, dass es einen Visual Basic Compiler für Mono entwickelt hat. Dadurch werden alle Visual Basic Anwendungen auch auf Linux lauffähig. Visual Basic wird besonders in Firmen sehr oft für eigene Anwendungen verwendet. Das Mono Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, eine Entwicklungs Umgebung zu schaffen, auf der .NET Software Plattform übergreifend läuft. Der Visual Basic Compiler ist jetzt neu dazu gekommen. Er ist übrigens selbst in Visual Basic geschrieben. [Quelle]

Neues Video Portal: Veoh

21 Februar 2007

Veoh ist ein neues Video Portal, das gerade gestartet ist. Die Firma Time Warner ist einer der Partner bei diesem Projekt. Im Gegensatz zu anderen Portalen setzt Veoh auf hohe Qualität der Videos, im Zweifel DVD Auflösung. Auch gibt es keinerlei Beschränkungen über die Dateigrösse oder die Länge des Videos; komplette Filme oder TV Episoden sind also möglich. Man muss sich registrieren und kann dann einen speziellen Player herunter laden, mit dem man die Videos in Vollbild Auflösung abspielen und die Videos auch downloaden kann. Zum reinschnuppern geht aber auch der Browser, wo die Videos im gewohnten Fenster dargestellt werden. Wer registriert ist, kann den Adult Filter abschalten.
Empfehlung: reinschauen lohnt sich; die Qualität ist sehr gut, der Server ist sehr schnell.

Wieder einige Updates

21 Februar 2007

AudioGrail 6.8.1.133
FastStone Image Viewer 3.0
Vista Codec Package 4.2.7
Blender 2.43
TestDisk 6.6
FinalBurner 1.12.0.84

ntfs-3g hat Versionsnummer 1.0 erreicht

21 Februar 2007

ntfs-3g ist ein Treiber für Linux, mit dem man vollen Lese- und Schreibzugriff für NTFS Partitionen erhält. Die Entwicklung war relativ schwierig, da Microsoft die Daten für NTFS nicht herausrückt. Der Treiber ist eine Weiterentwicklung des Linux-NTFS Projekts, das aber seinerseits inzwischen auch einwandfrei funktioniert. ntfs-3g verwendet das Filesystem Fuse, das installiert sein muss. Ich konnte den ntfs-3g noch nicht ausprobieren, da er unter SuSE 10.2 nicht funktioniert hat, stattdessen verwende ich NTFS for Linux (ntfsprogs-fuse). Vielleicht funktioniert ja jetzt die Version 1.0. Binärversionen gibt es bereits u.a. für Fedora, Gentoo, Redhat, Slackware und Ubuntu. [Quelle]

Es gibt keine XP Treiber für neue Laptops

21 Februar 2007

Auf neuen Laptops ist Vista vorinstalliert, dafür hat Microsoft gesorgt (siehe mein Post vom Samstag). Nun, so werden sich manche fragen, warum sollte eigentlich jemand XP installieren wollen? Ganz einfach; weil die Vista Version üblicherweise eine „Home“ Version ist, macht es durchaus Sinn, dieses durch XP Professional zu ersetzen. Wer auf diesen neuen Geräten nun XP installieren will, hat ein Problem; es gibt keine Treiber; sie werden von den Laptop Herstellern einfach nicht abgeboten. Man muss sich also die Treiber bei den einzelnen Herstellen der Hardware Komponenten holen. Das klappt auch; allerdings funktionieren die Grafikkarten Treiber (Nvidia, ATI) nicht. Das liegt daran, dass zwar die Chipsätze der Hardware und auch die Treiber identisch zu denen der Desktop Karten sind, die Hersteller aber den mobilen Karten andere Namen geben. Sie werden deshalb bei der Treiber Installation nicht gefunden. Lösung: nach dem Auspacken des Treibers entweder die „.inf“ Datei direkt editieren oder einfach durch die Version, die sich auf der Laptop DVD befindet, ersetzen.

Alle Treiber für Vista

21 Februar 2007

Bekanntlich sind das grösste Problem bei Vista die fehlenden Treiber (woran man übrigens an deutlichsten merkt, dass es sich noch um eine Beta Version handelt). Das Suchen auf den diversen Seiten der Hardware Hersteller hat nun ein Ende! RadarSync hat eine Seite zusammengestellt mit sämtlichen derzeit erhältlichen Treibern für Vista (allerdings keine Druckertreiber). Und sogar ganz komfortabel gleich mit einem direkten Link auf die jeweilige Datei. Für Vista Besitzer ein unbedingtes Lesezeichen.
Wenn ihr da keinen Treiber findet, dann gibts keinen.

Virtual PC 2007 1.0 deutsch

20 Februar 2007

Microsoft hat jetzt das angekündigte Virtual PC 2007 veröffentlicht. Und zwar gleichzeitig mit der englischen Version auch die deutsche Version. Virtual PC läuft auf XP pro, Server 2003, und Vista (nur Business, Enterprise und Ultimate). Es gibt eine 32- und eine 64-bit Version. Die unterstützten Betriebssysteme sind dieselben, ältere Windows Versionen müssten aber auch laufen, zumindest die 32-bit Versionen. Virtual PC 2007 kann hier herunter geladen werden (30 MB), ohne WGA Check und sogar (oh Wunder) mit dem Firefox.
Empfehlenswert für alle, die sich einen neuen Rechner mit vorinstalliertem Vista kaufen. Man kann sein bisheriges XP pro in einer virtuellen Maschine installieren und damit so lange arbeiten, bis eines Tages das SP1 für Vista erschienen ist.

T-com speichert nur noch 1 Woche

20 Februar 2007

Die T-com hat jetzt bestätigt, dass die Verbindungsdaten von DSL Flatrate Benutzern nur noch 1 Woche gespeichert werden. Damit zieht man die Konsequenzen aus dem bekannten Urteil im Fall Holger Voss. Ausserdem scheint es die T-com leid zu sein, von einer Flut von Anfragen der Staatsanwaltschaft wegen Anzeigen der Unterhaltungs Industrie überschwemmt zu werden. Wenn nichts mehr gespeichert ist, kann auch keine Auskunft gegeben werden. Betroffen sind übrigens nicht nur Kunden der T-com, sondern auch alle anderen, deren Provider sich über T-com einwählen, also auch z.B. T-online und 1&1. Arcor soll übrigens auch mitziehen. [Quelle]

Australien will Glühbirnen verbieten

20 Februar 2007

Ausgerechnet bei Glühbirnen will Australien mit dem Klimaschutz beginnen; in drei Jahren sollen nur noch Energiespar Lampen verkauft werden. Diese Massnahme führt zu einer Reduktion des CO2 Ausstosses durch weniger Stromverbrauch von lediglich 0.7 %. Davon muss man aber noch den Stromverbrauch für die aufwendigere Produktion der Energiespar Lampen abziehen; dann dürfte wohl nicht mehr viel an Einsparung übrig bleiben. Auf der anderen Seite weigert sich Australien strikt, genauso wie die USA, dem Klimaschutz Protokoll von Kyoto beizutreten! Dies ist wieder mal ein gutes Beispiel, wie man die Bevölkerung vera…en will. [Quelle]

Heutiges GiveAway: Hard Drive Inspector

20 Februar 2007

Das heutige GiveAway dürfte ganz interessant sein. Der Hard Drive Inspector checkt die Festplatten und soll bereits frühzeitig erkennen, wenn eine Platte den Geist aufzugeben gedenkt. Als Vorwarnung sozusagen. Ich werde mir das Teil jedenfalls mal holen, da im letzten Vierteljahr zwei meiner Platten den Geist aufgegeben haben. Mal probieren, ob es was taugt. Hier ist die Seite des Herstellers. Der Hard Drive Inspector ist auch in deutsch; downloadbar bis Mittwoch 09:00 Uhr.
Vorsicht! Bei mir hat sich Windows nach der Installation aufgehängt! Und nach jedem Neustart nach 2 Minuten wieder. Ich nehme an, es kommt mit meinen 4 Controllern nicht zurecht; jedenfalls hat es bei mir jedesmal den IDE Bus zerschossen. Ich habe abgesichert gebootet und das Teil deinstalliert, dann war alles wieder o.k.

Heute gibts mal absolut nichts zu berichten

19 Februar 2007

Noch nicht einmal über ein neues Microsoft Loch!
Klickt aber trotzdem mal hier

Der Morgen danach

19 Februar 2007

Danke für den Link. Ein nettes Video.

Weltneuheit: die Hover Maus

19 Februar 2007

Die Hover Maus dürfte besonders für die Spieler unter euch sehr interessant sein. Denn das grösste Problem herkömmlicher Mäuse ist die Reibung auf dem Mauspad. Die Maus lässt sich dadurch weniger exakt positionieren, reagiert langsamer und die Bewegung erfordert einen grösseren Kraftaufwand. Die Hover Maus löst dieses Problem. Mittels einer neu entwickelten elektromagnetischen Hover Technologie schwebt diese Maus exakt 1 cm über der Oberfläche (siehe Foto). Keine Reibung mehr und somit ein völlig neues Maus Erlebnis. Erhältlich für $ 74,99 hier.