Archive for August 2006

Der USB Wok

31 August 2006

Noch ein skurriles Projekt, das zeigt, was man alles an USB Ports hinhängen kann. Mit dem Strom, den 30 USB Ports liefern, wird ein Mini Wok betrieben. Die Seite ist japanisch, aber gut bebildert.

Advertisements

Gentoo Linux 2006.1 ist erschienen

31 August 2006

Ein weiteres Linux zum Selberbasteln ist jetzt als Update erschienen. Bei Gentoo 2006.1 bastelt man sein Linux zwar nicht „from scratch“, sondern man geht von einer minimalen Grundinstallation aus. In mehreren Ebenen werden dann mittels des Installations Systems „Portage“ die Software Pakete exakt nach den Bedürfnissen des Anwenders und nach der vorhandenen Hardware installiert (compiliert). Gentoo gibts in mehreren Versionen; ich würde die LiveCD empfehlen, die jetzt gleichzeitig als Installations CD dient. Ein deutsches Handbuch gibts hier. Vorsicht; sowohl auf der Webseite als auch auf den meisten Mirror Servern ist derzeit noch die Version 2006.0 drauf.

Deutschsprachige Erweiterungen

31 August 2006

Es gibt inzwischen so viele Erweiterungen für Firefox, Thunderbird und Co, dass es wirklich schwierig wird, die Übersicht zu behalten. Viele dieser Erweiterungen unterstützen als Sprache auch deutsch. Mir fällt das manchmal gar nicht so auf, aber manche haben doch so ihre Schwierigkeiten mit englischsprachigen Programmen. Hier kann diese Seite hilfreich sein. Es werden hier alle diejenigen Erweiterungen angezeigt, die deutsch unterstützen. Es sind bisher immerhin 364 Stück.

Virus "Haxdoor" schiesst Windows dauerhaft ab

31 August 2006

Es ist wieder mal ein neuer Virus unterwegs. Wie die meisten anderen verbreitet er sich über E-mails, genauer als ZIP Datei in einem E-mail Anhang. „Haxdoor“ heisst er und kommt offenbar aus Schweden. Das pikante an diesem neuen Schädling ist, dass er es tatsächlich schafft, Windows dauerhaft abzuschiessen und zwar so, dass eine Reparatur unmöglich ist.

Der Doktor ist jetzt fertig

30 August 2006

Dr.Divx in der Version 2.0 ist jetzt endlich fertig; und er ist Open Source (LGPL). Der Doktor dürfte wohl das am einfachsten zu bedienende Programm sein, um DivX Videos zu erzeugen, üblicherweise von DVDs (oder von den VOBs auf der Platte, wenn man sein DVD Laufwerk schonen will). Er ist also für Anfänger geeignet, die zunächst einmal die Voreinstellungen beibehalten können. Dr.Divx ist in deutsch; der Codec muss natürlich vorher installiert sein. Bei Problemen empfehle ich die Lektüre der deutschen FAQ.

CentOS Update auf Version 4.4

30 August 2006

Von CentOS, das ein bis einige wenige Pakete ein genauer freier Nachbau von Redhat Linux ist, ist jetzt die Version 4.4 erschienen. Zwar darf das Wort „Redhat“ auf der ganzen Seite nicht vorkommen, ich darf das aber sagen. In der Ankündigung werden als wesentliche Änderungen angeführt: Mozilla wurde durch Seamonkey ersetzt, Ethereal durch Wireshark. Firefox und Thunderbird sind jetzt Version 1.5.x.; Openoffice.org wurde von 1.1.2-x auf 1.1.5-x upgedatet. Erhältlich ist CentOS als Set aus 4 DCs oder auf einer DVD, ausserdem gibts eine LiveCD. Hier die Mirror Server, auf denen es auch die Torrent Dateien für BT gibt.

Gebäudefassaden als Monitor

30 August 2006

Die Kufferath AG in Düren und die Kölner Firma AG4 Media Facade haben ein Stahlnetz für Gebäude entwickelt, das als Monitor dienen kann. In ein Seilgewebe aus Edelstahl sind Hülsen eingewoben. Diese dienen als mechanische Schnittstellen zu Rundprofilen, die Licht emittierende Dioden (LEDs) enthalten. Je 16 Profile sind verkabelt; jeder Bildpunkt kann einzeln angesteuert werden. Die Steuereinheiten für die LEDs werden in Geschossdecken eingesetzt und mit einem Zentralserver im Gebäude verbunden. Per Internet werden die Daten eingespielt. Je nach Anzahl der vorhandenen LEDs können an den Fassaden einfache Grafiken bis hin zu hochauflösenden Videos präsentiert werden. Jeder Bildpunkt besteht aus den drei LEDs rot, grün, blau.
„Mediamesh“ heisst dieses System; gezeigte Videos können auch noch auf fünf Kilometer Distanz angeschaut werden; der minimale Abstand des Betrachters, um die Abbildungen zu sehen, beträgt 20 Meter.

Kerala wird "Microsoft freie Zone"

30 August 2006

Kerala ist einer der eher kleineren Bundesstaaten Indiens; allerdings gehört es zu den Staaten mit der niedrigsten Analphabeten Rate und mit einem guten Bildungsniveau, besonders im Bereich Informatik. Microsoft Produkte werden aus dem kompletten öffentlichen Bereich, vor allem aber aus den Schulen verschwinden. Begründet wird das von der Regierung mit dem Kampf gegen Konzerne, die eine Monopolsituation anstreben und natürlich auch mit finanziellen Erwägungen. In diesem Zusammenhang klingt es wie Hohn von Microsoft, wenn deren indischer Sprecher verlauten lässt, dass man den Preis für Windows für Schüler mit 25,- bis 30,- Dollar bewusst niedrig ansetze – wenn das Durchschnitts Einkommen der Eltern so um die 100,- Dollar im Jahr liegen dürfte. Ersetzt werden die Microsoft Produkte durch Linux, das sich dann auch wirklich jeder Schüler leisten kann. [Quelle]

ReactOS ist in Version 0.3.0 erschienen

30 August 2006

ReactOS ist deshalb interessant, weil hier ein freies Betriebssystem entwickelt wird, auf dem einmal alle Anwendungen für Windows laufen sollen. Dieses Projekt war ins Gerede gekommen, weil ihm vorgeworfen wurde, dass unerlaubter Weise Code von Microsoft verwendet worden ist. Dadurch wurde das Projekt zwar aufgehalten, aber nicht gestoppt. Inzwischen ist 95% des Codes überprüft und es hat sich erwiesen, dass er sauber ist. Deshalb wurde jetzt die Version 0.3.0 veröffentlicht. Diese Verionsnummer deutet schon an, dass es sich noch um eine Alpha Version handelt. ReactOS ist in verschiedenen Versionen erhältlich. Zum Anschauen würde ich mal den Download der LiveCD (nur 16 MB) empfehlen.

Pluto ist ein Planet!

30 August 2006

Weil es ihm an Grösse mangelt, soll unser guter alter 9. Planet Pluto aus der Liste der Planeten gestrichen werden. Wem das nicht passt, der findet Gleichgesinnte. Natürlich hat sich im Internet eine Kampagne formiert, die gegen diesen Frevel protestiert.

AOL 9.0 wird als "Badware" eingestuft

30 August 2006

Die amerikanische Verbraucherschutz Organisation StopBadware.org hat die Software von AOL 9.0 in die Liste ihrer Badware aufgenommen. AOL 9.0 installiert nämlich ohne Wissen des Anwenders weitere und unnötige Software. Außerdem zwingt das Zugangsprogramm den Anwender zu bestimmten Handlungen, und spielt ausserdem potenzielle Adware Komponenten in einer Art und Weise auf, die typisch für schädliche Software ist. So legt AOL 9.0 z.B. ohne Zustimmung des Benutzers Shortcuts und bestimmte Ordner an, installiert eine Toolbar und spezielle Icons. Derzeit wird empfohlen, diese Version der AOL Software nicht zu installieren. Ich sag ja schon immer, wer AOL benutzt, dem ist nicht zu helfen. Denn dazu kommt ja noch, dass es sich einfach nicht mehr sauber deinstallieren lässt.

Wenn sie nur sonst auch so schnell waren

30 August 2006

Bereits 3 Tage nachdem das Progrämmchen FairUse4WM zum ersten mal im Netz aufgetaucht ist, hat Microsoft ein Update seiner DRM Dateien fertig, mit denen FairUse4WM nicht mehr funktioniert. Das Problem ist nur, dass dieses Update auch auf den Rechnern installiert sein muss. Aber wahrscheinlich wird es mit den nächsten Updates am Patchday den Usern untergejubelt werden oder die Download Dienste bringen Updates der jeweiligen Clients. [Quelle]
Wenn Microsoft sonst nur auch so schnell wäre! Wenn irgendwelche Sicherheitslöcher auftreten, dann lassen die sich oft mehrere Wochen, manchmal sogar Monate Zeit, bis sie die benötigten Patches bereitzustellen!

Wie findet ihr meine neue Werbung?

28 August 2006

Ich habe keine Kosten und Mühen gescheut und extra für euch ein paar nette brasilianische Mädels für dieses Foto engagiert. (Benötigt eine neuere Version des Flash Players)

UltraShredder – der Datenvernichter

28 August 2006

Der UltraShredder ist ein kleines Sicherheits Werkzeug. Wie der Name schon andeutet, kann man damit sensible Dateien so vernichten, dass sie von irgendwelchen Widerherstellungs Programmen nicht mehr rekonstruiert werden können. Die Funktion ist ganz einfach, die entsprechende Datei wird durch eine neue Version ersetzt, die nur noch Unsinn enthält. Der UltraShredder braucht nicht installiert zu werden und läuft deshalb übrigens auch von einem USB Stick.

Computer Arbeitsplatz ohne Computer

28 August 2006

Siemens Business Services (SBS) und der Telekommunikations Anbieter BITel haben heute einen Modellversuch gestartet Er findet im Raum Bochum statt; bei Erfolg soll das Angebot bundesweit ausgeweitet werden. Siemens liefert einen Monitor, Tastatur, Maus und eine kleine Verbindungsbox, die der Kunde an die Telefonleitung anschliesst, er bekommt also nur ein Terminal. Verbunden ist dieses mit einem Server von BITel auf dem anscheinend ein virtueller Rechner mit der angebotenen Software läuft. Für € 49,- pro Monat bekommt der Kunde also einen Arbeitsplatz, an dem er absolut nur das machen kann, was ihm der Provider gnädigerweise anbietet. Ich kann mir nicht vorstellen, wer so bescheuert sein kann, auf so ein dämliches Angebot reizufallen, noch dazu wo er für eine Jahresgebühr einen wunderbaren eigenen Rechner bekommt. [Quelle]
Ich kann mir hingegen ein anderes Zukunfts Szenario vorstellen: Ein Schmalspur Rechner mit guter Grafik und gutem Sound, ohne Festplate, nur mit etwas Flash Speicher; mit einem (flashbaren) Boot-ROM, das einen Firefox ähnlichen Browser startet, eine schnelle Internetverbindung. Gearbeitet wird nur noch mit Online Software (z.B. von Google) im Browser, auch der Speicherplatz befindet sich im Internet. Der Benutzer kann an jedem Ort mit jedem dieser Rechner genau an dem Punkt weiterarbeiten, an dem er vorher aufgehört hat. Und das allerschönste dabei ist – das Ganze funktioniert ohne ein einziges Bit von der Firma Microsoft!

Kleines Programm entfernt DRM

28 August 2006

Es heisst „FairUse4WM“ und wird derzeit im Ausland kräftig herunter geladen. Ich kann es euch hier leider nicht vorstellen, da es nach unserer Rechtslage nicht verwendet werden darf, ich es also auch nicht ausprobieren kann. Aber darüber reden darf ich. Wie der Name schon andeutet, kann man damit den DRM Kopierschutz entfernen. Eigentlich ist es gar kein eigenständiges Programm, sondern lediglich eine grafische Oberfläche für“drmdbg“, das es ja schon lange gibt, aber das als Kommandozeilen Tool bei den Durchschnitts Benutzern nicht so verbreitet war. Es funktioniert übrigens nur, wenn man einen DRM Schlüssel hat. Der Autor will damit im Sinne der „FairUse“ Kampangne erreichen, dass die Kunden ihre teuer bezahlten Dateien auch tatsächlich benutzen können. [natürlich kein Link]

Der Blogger spinnt zur Zeit

28 August 2006

Seit einigen Tagen muss ich besonders in den Abendstunden ständig Aussetzer feststellen, d.h. eine Zeitlang ist keine Verbindung da. Das passiert natürlich ausgerechnet meistens dann, wenn man sich einloggen will oder wenn man was abspeichern will. Ein paar Minuten später gehts dann wieder. Aber das ist dennoch recht nervig.

Befreit den Vogel

27 August 2006

Bart Bonte hat wieder mal zugeschlagen. Bekannt sind seine bisherigen Spiele Bonte room 1 und Bonte room 2. In seinem neuen Spiel müsst ihr lediglich den Papagei aus dem Käfig heraus bringen. Einfach durch zeigen und klicken. Wie bei allen Bontes furchtbar leicht – wenn man weiss wies geht, aber bis dahin eine ganz schöne Knobelei.

LFS in deutsch

27 August 2006

Thomas Reitelbach war fleissig; er ist der deutsche Übersetzer von Linux From Scratch. Die deutsche Version des Buches in der neuen Version 6.2 kann jetzt in mehreren Formaten herunter geladen werden, steht aber auch online zur Verfügung. Es dürfte am sinnvollsten sein, wenn man den deutschen Text in die LiveCD kopiert. Genügend Platz ist ja noch.

Online Programm: FontTester

27 August 2006

Der FontTester ist ein interessantes Hilfsmittel, wenn man Webseiten bastelt. Allerdings einige (geringe) HTML Kenntmisse sollte man haben. In ein, zwei oder drei Spalten kann man das Aussehen und die Eigenschaften von verschiedenen Fonts für Texte einstellen und miteinander vergleichen. Wenn man das richtige Layout gefunden hat, braucht man nur den Code kopieren und in die Webseite einfügen. Für mich ist besonders die Funktion mit den Farben interessant, denn damit steh ich sonst irgendwie auf Kriegsfuss.

Eine Rechnung an Bill Gates

27 August 2006

Ich weiss schon, warum ich immer wieder predige, diese auromatischen Updates abzuschalten. Da ist nicht nur die bescheuerte WGA; ich will auch wissen, was mir Microsoft so klammheimlich unterzujubeln versucht. Und es gibt noch viel mehr Gründe. Einen davon schildert Guy Kewney in einem Brief an Bill Gates, dem er eine Rechnung über 1.200,- Pfund beifügt für „administrative und beratende Arbeit, verursacht durch die Notwendigkeit, eine Sabotage seitens Microsoft zu reparieren“. Was war geschehen? Weil er aus familiären Gründen dringend weg musste, hatte er seinen Rechner im Büro einfach laufen lassen, ohne seine Dateien abzuspeichern. Als er am nächsten Morgen ins Büro kamm fand er auf dem Rechner die Meldung vor: „Windows hat ein wichtiges Sicherheits Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update erfordete einen automatischen Neustart Ihres Computers“. Guy Kewney hatte aber in den Optionen für automatische Updates ausdrücklich eingestellt, dass der Rechner nicht automatisch neu gestartet wird. Natürlich war seine Arbeit vom letzten Tag für die Katz.

Kleines Hilfsmittel: ServiWin 1.30

26 August 2006

Achtung; ServiWin ist nicht unbedingt ein Pragramm für Anfänger. Und schon gar nicht sollte man damit einfach herumspielen, ohne zu wissen, was man macht. Denn man kann damit nicht nur Windows in vielen Fällen reparieren, man kann es aber auch wunderbar abschiessen. Mit ServiWin kann man zwei Listen anzeigen lassen, entweder die Liste der Treiber oder der Dienste. Dazu gibt es jede Menge Informationen (z.B. auch eine Beschreibung in HTML). Dann kann man die Treiber oder Dienste managen (starten, stoppen, neustarten, pausieren oder fortsetzen) und man kann das Startverhalten einstellen. Das geht nicht nur lokal, sondern auch übers Netzwerk und man kann das Startverhalten sogar auch bei einer Windows Installation ändern, die nicht läuft (aber Vorsicht, die fremde HKEY_LOCAL_MACHINE wird dafür geladen). Leider ist das Teil noch nicht in deutsch, weil es noch keiner übersetzt hat; wenn einer Lust dazu hat – es ist beschrieben wie es geht.

Ältere Java Versionen updaten

26 August 2006

Aus Sicherheitsgründen rät Sun dazu, ältere Java Installationen upzudaten. Betroffen sind die Versionen 1.5.0-05 oder älter. Der Grund ist der (mal sehen, ob ich das richtig hinbekomme); Java Applets und Anwendungen können ältere Java Versionen aufrufen, die noch auf dem Rechner vorhanden sind, und sie können dann Sicherheitslöcher, die in diesen älteren Versionen vorhanden sind ausnutzen. Diese Möglichkeit wurde ab Version 1.5.0-06 abgestellt. Offenbar gibt es begründeten Anlass für diese Warnung.

Windows nicht immer gleich plattmachen

26 August 2006

Wenn mal gar nix mehr geht, wenn Windows XP total zerschossen ist, dann neigen viele dazu, die Systempartition platt zu machen und Windows neu zu installieren. Ich empfehle das nur, wenn ein nicht zu altes Image des Systems vorhanden ist, was eigentlich sehr empfehlenswert wäre und die einfachste Lösung darstellt. Ansonsten neige ich dazu, erst mal eine Reparatur zu versuchen. Zunächst besteht immer der Verdacht, dass die Ursache irgendein Ungziefer ist. Deshalb kann es nichts schaden, die Windows Partition mittels einer Linux Live CD (z.B. Kanotix) erst mal zu säubern. Wenn Kanotix schon mal läuft können wir auch noch vorsichtshalber die persönlichen Dateien sichern, denn leider gibt es halt jede Menge Leute, die ihre „eigenen Dateien“ auf Platte c:\ abspeichern. Und jetzt probieren wir eine Reparaturinstallation; d.h. wir installieren Windows über die bisherige Installation einfach drüber. Wir brauchen dazu:
die Windows Installations CD
Das Service Pack 2 (SP2) (wenn es nicht bereits auf der Installations CD enthalten ist)
Das UpdatePack und
XP-Antispy
Wir booten den Rechner mit der Installations CD. Nachdem das Setup festgestellt hat, dass bereits eine Installation vorhanden ist, bietet es die Rettungskonsole an. Stattdessen wählen wir aber Neuinstallation [return] und anschließend erst Reparaturinstallation. Danach wird Windows XP ganz normal neu installiert. Als Ergebnis erhalten wir eine neue Windows Installation; aber mit dem Unterschied, dass die bereits installierten Programme und Einstellungen alle noch da sind. Auch vorhandene Daten wie „eigene Dateien“ bleiben erhalten. Diese Installation sollten wir übrigens bei abgeklemmtem Internet machen, denn sonst haben wir uns sehr schnell den Sasser oder einen seiner Kollegen eingefangen und auch eine Verbindung zu Microsoft ist eher kontraproduktiv. Wenn jetzt Windows wieder läuft, haben wir gewonnen. Das SP2 liegt jetzt hoffentlich bereit, denn das installieren wir jetzt. Und wer meinen Blog liest, der hat jetzt auch das Updatepack mit den vielen Windows Updates bereit, denn das installieren wir jetzt auch noch. Jetzt brauchen wir nur noch XP-Antispy auszuführen. Wir sind fertig und können jetzt (erst) auch das Internet wieder anklemmen.

Noch ein Patch für den Patch

26 August 2006

Diesmal von der Firma Intel. Zwar hatten die relativ schnell reagiert, als bekannt wurde, dass die WLAN Treiber für Centrono Notebooks diese offen wie ein Scheunentor machen. Allerdings weisen die Anfang des Monats veröffentlichten neuen Treiber einen erheblichen Fehler auf. Es wird nämlich ständig RAM reserviert, aber leider nicht mehr freigegeben. Deshalb brauchen sich die Benutzer nicht wundern, wenn der Rechner nach einiger Zeit aus RAM-Mangel stehen bleibt. Die neuen gefixten Treiber gibts hier.

AllPeers: P2P mit dem Firefox

25 August 2006

AllPeers ist eine neue Erweiterung für den Firefox; sie wird auch genauso installiert. Sie ist noch Beta, scheint allerdings schon stabil zu laufen. Es ist eine Erweiterung die P2P in den Firefox integriert. Sie installiert sich in Form einer Symbolleiste. Als Protokoll wird Bittorrent benutzt. Allerdings ist es kein allgemeiner BT Client, sondern ist dafür gedacht, ein privates P2P Netz aufzubauen. Damit es funktioniert muss man sich zunächst mit einem Benutzernamen registrieren. Die Eingabe eines Benutzernamens (meinen seht ihr auf dem Screenshot) bei „Add Contact“ genügt dann, um den Kontakt herzustellen; der Benutzer erscheint dann links unter „Friends“. Dann kann der Dateitausch beginnen. Die Aktivitäten erscheinen im Fenster „Transfers“.

Neue Treiber von Nvidia für Linux

25 August 2006

Die neuen Treiber (Revision 1.0-8774) unterstützen jetzt endlich auch X.org 7.1 und die neueren Kernel Versionen. Die Treiber gibts auch für FreeBSD und Solaris. Diese Treiber sind anscheinend nur eine Zwischenlösung, denn es sollen bereits in einigen Wochen Treiber mit einer 1.0-9er Revision herauskommen, die dann OpenGL 2.1, GLSL 1.2, und SLI unterstützen. Download hier.

Ist Bush ein Idiot?

25 August 2006

Das ist derzeit ein heiss diskutiertes Thema un den USA. Und da ihr ja vielleicht schon gemerkt habt, wie ich ihn schätze, überrascht es euch wohl nicht, dass auch ich mich für dieses Thema interessiere. Wenn man seine Politik betrachtet, die diese unsere Welt auf dem geraden Wege ins Verderben zu führen droht, dann muss man diese Frage wohl eindeutig mit ja beantworten. Das 10-minütige Video mit dem Titel: „Is Bush an Idiot?“ ist die Aufzeichnung einer Fernsehsendung (immerhin von NBC), die sich diesem Thema widmet. Denn es scheint sich die Zahl an seltsamen Auftritten von Herrn Bush in der Öffentlichkeit zu häufen; so auch kürzlich in Deutschland (bei Frau Merkel). Die Diskussion in der Fernsehsendung wird nun darüber geführt, ob diese „Aussetzer“ in der Öffentlichkeit lediglich ein Defizit in der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit aufzeigen oder ob es sich nicht vielmehr um ein allgemeines intellektuelles Defizit handelt. Wie immer sind die Meinungen geteilt. Ich selbst neige eher dazu, mich der Meinung vieler Intellektueller und Künstler in den USA anzuschliessen.

Apple muss 1,8 Millionen Akkus austauschen

25 August 2006

Ebenso wie Dell muss auch Apple defekte Akkus von Laptops austauschen. Betroffen sollen 1,8 Millionen Geräte sein und zwar alle zwischen Oktober 2003 und August 2006 in iBook und PowerBook Laptops mit G4 Prozessoren. Wie viele Geräte in Deutschland betroffen sind, ist noch nicht bekannt. Bezahlen muss die ganzen Aktionen sowohl bei Dell als auch bei Apple natürlich die Firma Sony, denn die hat die defekten Akkus schliesslich geliefert.

Die Gebetsantenne

24 August 2006

Eine sehr nützliche Erfindung gibt es auf dieser Seite zu bestaunen – die Gebets-
antenne. Ein Helm aus Styropor ist bestückt mit einer erkleck-
lichen Anzahl an Antennen. Dieser Helm soll anlässlich einer Gebets Session die Kommunikation erheblich verbessern. Voraussetzung ist natürlich, dass diese Kommunikation mittels elektromagnetischer Wellen erfolgt; aber da bin ich etwas überfragt, denn mit esoterischen Themen kenne ich mich nicht so genau aus. Wenn ich mir aber die Antennen so anschaue, handelt es sich um Teleskopantennen. Sie lassen sich somit ideal auf eure ganz individuelle Wellenlänge abstimmen.

IPCop Firewall 1.4.11

24 August 2006

Seit man WLAN Router kostenlos nachgeschmissen bekommt, wenn man einen neuen DSL Provider wählt, ist das Problem einer Firewall nicht mehr so dringend, denn die Router haben üblicherweise eine recht gute Firewall eingebaut. Was man auf jeden Fall vermeiden sollte ist, dass man sich mit seinem Arbeitsrechner direkt ins Internet einwählt ohne eine externe Firewall. Eine solche externe Firewall ist der IPCop. Er basiert auf Linux und stellt ganz geringe Abforderungen an die verwendete Hardware. Allerdings sollten 2 oder 3 PCI Steckplätze für Netzwerkkarten vorhanden sein. Warum 3 Netzwerkkarten? Nun, der IPCop eignet sich hervorragend für Leute, die etwa einen Webserver oder einen FTP Server laufen lassen wollen. Denn auf diese Server müssen ja Zugriffe von aussen zugelassen sein. Mit dem IPCop kann man eine Firewall zwischen Server und internem Netzwerk aufbauen.

Don’t Download This Song

24 August 2006

Weird Al Yankovic zeigt in seinem Musikvideo sehr anschaulich, wie es euch in 3 Jahren ergehen wird, wenn ihr euch ein Liedchen zieht. Wirklich sehenswert!

Übrigens …

24 August 2006

Was ist ein Besoffener auf der Parkbank?
Ein Betriebsausflug der Ich-AG.
Leider steckt da, wie so oft, auch ein gewisser Tiefgang drin!

Dating Service für Affen

24 August 2006

Nur das Internet macht so etwas möglich. Holländische Zoos planen einen Online Dating Service für Orang Utans. Sie wollen auf diese Weise in Indonesien und Holland die passenden Partner für ihre Affen finden.

Azureus 2.5.0.0 ist fertig

24 August 2006

Wieder mal eine Gelegenheit das Bild des Frosches zu zeigen. Dürfte sich ganz gut im Blog ausnehmen. Anlass ist des Update des Azureus auf Version 2.5.0.0. Wer eine 2.4er Version installiert hat bekommt das Update angeboten, stilvoll richtig als Torrent. Allerdings muss der Azureus 3 mal neu gestartet weren. Ausser einem neuen Reiter namens „Info“ fällt zunächst an der Oberfläche wenig auf. Die anderen Neuerungen sind eher unauffällig. Eine Aufstellung gibts hier. Ich werde einiges mal ausprobieren, vor allem die Funktion, Links in einem Blog zu posten.

Werbeseite für Gnome

24 August 2006

Anscheinend haben sie sich davon inspirieren lassen, wie erfolgreich die Werbung für den Firefox verläuft. Die Macher der Seite SpreadGnome bringen dies ja schon im Namen zum Ausdruck. Es sollen also jede Menge Aktionen gestartet werden, die für die Verwendung von Gnome werben sollen.
Allerdings glaube ich nicht, dass sie damit die Verbreitung von Linux besonders nachhaltig unterstützen. Denn ich sehe sie schon vor mir – all die derzeitigen Windows Benutzer, die Linux einmal ausprobieren wollen und dabei auf einem Gnome Desktop landen. Wenn diese dann reumütig zu Windows zurückkehren habe ich dafür vollstes Verständnis! Nur mit KDE hat Linux eine Chance gegen Vista! (aber vielleicht steckt ja in Wirklichkeit Microsoft hinter dieser Aktion) [warum soll ich nicht auch mal eine neue Verschwörungs Theorie erfinden?]

Kein Patch für den Patch

24 August 2006

Gestern sollte er kommen der Patch für den Patch. Aber obwohl angekündigt wurde er nicht veröffentlicht. Microsoft arbeitet weiter daran; ein neuer Termin wird nicht genannt. Wer das Problem hat, dass sein Internet Explorer sich dezent verabschiedet, der möge doch bitte bis dahin HTTP 1.1 deaktivieren. Dass dann nur noch Seiten angezeigt werden können, die HTTP 1.0 verwenden, soll man dann wohl leider hinnehmen müssen? Oder sollen auf diese Weise alle diejenigen, die aus guten Gründen SP2 nicht installiert haben, dezent gedrängt werden, dieses dennoch zu tun?
Empfehlung meinerseits: verwendet endlich den Firefox!
Nachtrag: der Patch ist jetzt erschienen und kann hier runter geladen werden.

HDD Regenerator 1.51

22 August 2006

Weshalb ich heute mal gegen meine Gewohnheit ein Shareware Programm vorstelle, das mit $ 59.95 auch noch relativ teuer ist, will ich anschliessend gleich erklären. Der HDD Regenerator versucht defekte Blocks auf Platten zu reparieren, die physikalische Ursachen haben. Das Interessante dabei ist, dass die gespeicherten Daten dabei erhalten bleiben sollen. Der Zugriff erfolgt mittels bootbarer Diskette oder CD unabhängig vom installierten Betriebs- oder Filesystem. Der Erfolg von HDD Regenerator hängt vom Plattentyp ab, soll aber bei 60 % der Platten funktionieren. Jetzt wirds interessant; der Autor bietet nämlich fairer Weise an, dass man mit der kostenlosen Version genau einen Block reparieren kann. Nur wenn dieses klappt, kann man dann die Vollversion erwerben. Aber es kann ja tatsächlich sein, dass lediglich 1 Block defekt ist …
Wenn bei einer Platte erst mal physikalische Fehler auftreten, dann rate ich dringend dazu, die Daten zu sichern und die Platte zu entfernen, denn die nächsten Fehler kommen mit Sicherheit sehr bald.

PCLinuxOS 0.93a

22 August 2006

Nur der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es eine neue Version von PCLinuxOS gibt. Es ist eine durchaus interessante Distribution; auf einer LiveCD (685 MB) sind an die 2 GB (komprimiert) an Software drauf. PCLinux kann auch auf Platte installiert werden und hat als Zielgruppe Linux Neulinge. Weshalb ich nicht näher drauf eingehe hat einen Grund; es ist leider nur in Englisch.

Forenbetreiber können aufatmen

22 August 2006

Vor dem Oberlandesgericht Hamburg hat der Heise Verlag jetzt zumindest einen Teilsieg errungen. Es geht in dem Rechtsstreit darum, inwieweit ein Betreiber eines Forums die Beiträge der Benutzer darauf hin kontrollieren muss, ob sie nicht irgendwelche rechtswidrige Inhalte haben. Das OLG Hamburg hat dies jetzt dahingehend eingeschränlt, dass eine Kontrolle nur dann stattfinden muss, wenn der Betreiber konkret auf dort bereits stattgefundene Rechtsverstöße hingewiesen wurde. Das ist eine grosse Einschränkung der Forderungen des seltsamen erstinstanzlichen Urteils. Heise führt diesen Rechtsstreit quasi für alle anderen Forenbetreiber mit und natürlich analog auch für alle Blogger, die davon genauso betroffen sind. [Quelle]