Archive for April 2011

Nasen-Finger

30 April 2011

Vodpod videos no longer available.

Finger-nose™ Stylus for Touch Screens, posted with vodpod

Advertisements

Ubuntu 11.04 (noch kein Test)

30 April 2011

Natürlich habe ich inzwischen in die neue Version mal rein geschaut. Aber für einen genaueren Test habe ich bisher zu wenig Zeit gehabt; es wird also noch etwas dauern. Noch dazu sich gleich ein paar Probleme bemerkbar gemacht haben, die das wesentlich erschweren. So läuft Ubuntu in der VBox nur in der Classic Oberfläche. Und wenn man Ubuntu von der CD laufen lässt, ergeben sich auf der Unity Oberfläche erhebliche Probleme beim Nachinstallieren, da sich der Benutzer aus unerfindlichen Gründen nicht aus- und einloggen kann und man sich auf den Konsolen auch nicht als anderer Benutzer anmelden kann. Das ist überholt; natürlich kann man sich auf Unity aus- und einloggen. Das war nur beim allerersten Versuch so, da war die Funktion nämlich ausgeblendet (komisch). Später ging es dann.

Wieso ich Ubuntu auf dem Desktop Rechner von der CD bisher genau 2 x zum Laufen gebracht habe und sonst nie wieder, ist mir auch ein Rätsel (auch die Scheibe noch einmal zu brennen hat nichts gebracht).

Ein paarmal hat jetzt die Eingabe des Startparameters: pci=noacpi gewirkt und ich bin rein gekommen. Jedoch keineswegs immer.

Und es scheint schon noch mehr Leute zu geben, die das gleiche Problem haben. In der Statistik meiner Suchanfragen ist inzwischen bereits schon vielfach die Google-Anfrage aufgetaucht: „Ubuntu startet nicht“.

Den Screenshot habe ich jetzt inzwischen durch einen neuen ersetzt. Und noch einen (zur Erinnerung, weil ich die ganze Arbeit ja nur im RAM gemacht habe; immerhin 1357 Pakete nachinstalliert)

Nein, ich schreibe nichts über diese dämliche Hochzeit

30 April 2011

Gereizt hätte mich das zwar schon. Aber nachdem sich die ersten Formulierungen im Kopf gebildet hatten, habe ich denn doch lieber darauf verzichtet. Ich habe nämlich nicht nur Leser, sondern auch Leserinnen.  😉

Firefox 4.0.1

29 April 2011

Version 4.0.1 nennt sich zwar auch Sicherheits-Update, aber es ist vor allem ein Stabilitäts-Update, wie die relativ lange Liste der ausgemisteten „Käfer“ zeigt. Diese Seite kommt jetzt nicht mehr automatisch nach dem ersten Neustart, sondern man findet sie, wenn man in der Update Chronik (zu finden in den Einstellungen) auf „Details“ geht.

Und gleich noch ein Browser Update installiert

29 April 2011

Es kommt selten vor, dass man innerhalb einer Stunde zwei Browser Updates installiert. Die Installation des Upates auf den Comodo Dragon 10.0.0.2 kam allerdings drei Wochen zu spät, da ich ich den länger nicht mehr verwendet habe. Jetzt ist übrigens bereits der Chromium 13.0 erschienen, so dass wohl bald ein neues Update kommen wird (der Dragon basiert auf Chromium).
Der Comodo Dragon ist schon recht interessant, weil er ja eigentlich ein Chrome ist, aber ohne die ganzen Spionage-Funktionen von diesem und er schützt die Privatsphäre des Benutzers. Er bringt jetzt auch eigene DNS-Server mit (156.154.70.22; 156.154.71.22), die man ja mal ausprobieren kann (sind sie sicher? schnell? unzensiert?). Wer will, der kann die während der Installation in die Netzwerkeinstellungen eintragen lassen (siehe Screenshot; Achtung: das ist voreingestellt).

Allmählich kommt die Katze aus dem Sack

29 April 2011

Die Aufgabe von Facebook ist nicht nur die, dass die Internet-Benutzer völlig freiwillig auf ihre Anonymität verzichten. Sondern es eröffnen sich auch neue Möglichkeiten Geld zu verdienen; sehr viel Geld zu verdienen. In einigen Städten der USA ( Austin, Atlanta, Dallas, San Diego, San Franciso) testet Facebook jetzt ein neues Vermarktungs-System: Social Buying. Das funktioniert so, dass die Facebook-Benutzer ihren „Freunden“ bestimmte Waren zum Kauf empfehlen; gekauft werden kann dann über Facebook. Als Anreiz werden diese Waren etwas preisgünstiger als im Laden angeboten. Die Firmen können die Waren natürlich billiger anbieten, denn die ganzen Kosten für Werbung und Vermarktung fallen ja weg; dies wird ja von den Facebook-Benutzern übernommen. Und Facebook verdient dabei natürlich kräftig mit. [Quelle]

Man kann von Bier leben

29 April 2011

Nur von Bier. J. Wilson aus Iowa wollte es den deutschen Mönchen nachmachen und hat sich für die Fastenzeit ein ganz besonderes Opfer auferlegt. 46 Tage lang hat er nur von Bier gelebt. Und wie man ihm (rechts auf dem Bild) ansehen kann, hat er es sogar gut überstanden. Er hat täglich nur 4 Flaschen (á 0,33 Liter) Bier getrunken; am Wochenende 5 Flaschen. Mit Pils oder Kölsch hätte er es allerdings wohl nicht überlebt. Sein Bier war nämlich ein speziell gebrauter Doppelbock (wie man auch am Bild sieht). [Übrigens recht interessant, dass die Quelle eine religöse Seite ist]  😉

Ubuntu 11.04 ist da

28 April 2011

Wie angekündigt ist ab heute die neue Version 11.04 von Ubuntu erhältlich. Sie kann von der Webseite herunter geladen werden. Einige vorab Beurteilungen waren ja nicht so recht euphorisch, aber ich will mir das natürlich selbst anschauen. Der Download läuft gerade.

Meisterschaft im Handyweitwerfen

28 April 2011

Wer sein Handy wegschmeissen will (und sogar ganz weit), der kann das am Samstag in Hof tun. Dort findet nämlich um 17:00 Uhr die 5. Hofer Meisterschaft im Handyweitwerfen statt. Es gibt auch Preise zu gewinnen. Da jeder sein eigenes Handy mitbringen kann (sollte), können natürlich auch Teilnehmer mit iPhones mitmachen.

Das Cursor Monster

28 April 2011

Eigentlich ist es ja nur eine Spielerei. Das Cursor Monster macht weiter gar nichts, als dass es mit den Augen dem Mauszeiger folgt und ihn frisst, wenn man dem Mund zu nahe kommt. Und warum ist es interessant?

Wenn euer Browser das nicht so wie auf dem Screenshot darstellen kann – dann taugt er nichts und ihr solltet ihn wegschmeissen!

Sag es mit Blumen

27 April 2011

Wie könnte man den Protest gegen den desaströsen Zustand unserer Strassen wohl besser ausdrücken, als dass man das schlimmste und tiefste der Schlaglöcher auf dieser Strasse mit Blumen bepflanzt?

[Die Blumen haben das sogar immerhin 2 Tage lang überlebt]

Kopieren ist eine heilige Handlung

27 April 2011

In Schweden hat der Student Isak Gerson eine neue Religion gegründet, die Missionarische Kirche des Kopierens. Das Glaubensbekenntnis dieser Religion ist recht einfach und geht auch weit über die Programme jeglicher bisheriger Piratenparteien hinaus:

* All knowledge to all
* The search for knowledge is sacred
* The circulation of knowledge is sacred
* The act of copying is sacred.

Isak Gerson ist offensichtlich kein Spinner; er studiert immerhin Philosophie und hat anscheinend auch eine Ahnung von der schwedischen Verfassung, die die freie Ausübung jeglicher Religion garantiert (übrigens genau so wie die Verfassung der USA). Wer jetzt in Deutschland Gefallen an dieser neuen Religion finden sollte, sei jedoch gewarnt. Wer sich hier auf die freie Ausübung seiner Religion berufen will, der muss einer Religionsgemeinschaft angehören, die vom Staat offiziell anerkannt ist; und das sind gar nicht so viele.

Sackgasse

26 April 2011

Geht es durch Ubuntu 11.04 mit Linux bergab?

26 April 2011

Selber habe ich mir die Vorab-Versionen von Ubuntu 11.04 ja nicht angeschaut; ich warte immer grundsätzlich auf die fertigen Versionen. Aber einige haben das schon gemacht. Und was man da hört, das klingt nicht unbedingt sehr positiv. So auch der Artikel von Michael Kofler auf Pro-Linux mit dem Titel: „Unity – Der Anfang vom Ende für Ubuntu?“, den ich durchaus zur Lektüre empfehle. Zwei Zitate daraus:

Die Ubuntu Network Edition wurde mit Version 11.04 in Ubuntu umbenannt, das herkömmliche Ubuntu gibt es nicht mehr. Die Release Notes stellen den Sachverhalt natürlich umgekehrt dar, aber das ist offensichtlich eine Realitätsverweigerung.

Vor einem Jahr habe ich mich darüber geärgert, dass Ubuntu die Fensterbuttons ohne jeden Grund von rechts nach links verschoben hat. Heute muss ich erkennen: Das war ja noch harmlos. Gnome 3.0 schafft die Fensterbuttons gleich ganz ab! Ich bezweifle, das derart radikale Maßnahmen dem Linux-Desktop zum Durchbruch verhelfen. Ich habe im Gegenteil die Befürchtung, das die Entwickler von Gnome und Unity gleichermaßen am besten Weg sind, die ohnedies sehr zarte Desktop-Pflanze ganz umzubringen.

[Sehr schön formuliert und absolute Zustimmung. Ich muss neidlos anerkennen, dass ich das selbst gar nicht so gut hätte ausdrücken können! Aber im Gegensatz zu Michael ist meine Hoffnung für Linux nicht KDE, sondern eher XFCE.]

John James Audubon Doodle

26 April 2011

Es scheint sich zum Markenzeichen von Google zu entwickeln, dass sie sich für ihre Doodles eher recht krumme Jubiläen aussuchen. So auch diesmal mit dem 226. Geburtstag von John James Audubon. Es bedurfte bei mir allerdings erst eines Blickes in die Wikipedia um zu erfahren, dass es sich bei ihm um einen amerikanischen Ornithologen handelt.

Man muss sich nur zu helfen wissen (2)

25 April 2011

Eagle Mode 0.81

25 April 2011

Eagle Mode ist die Implementierung einer ZUI; sie ist erhältlich für Windows, für Linux (.deb, .rpm, .tgz, .lzm) und natürlich auch als Source zum selber bauen. Für Windows gibt es allerdings einige Einschränkungen bei den Funktionen. Was ist nun so eine ZUI (Zoomable User Interface)? Es ist eine sog. „Skalierbare Benutzeroberfläche“; also eine grafische Oberfläche (GUI), die nicht statisch ist, sondern in die man hinein (und hinaus) zoomen kann, um die niedrigeren Ebenen in einer Baumstruktur zu erreichen. Das Ganze ist nicht nur etwas gewöhnungsbedürftig, sondern sogar sehr. Aber man kann das ja mal ausprobieren. Um einen Eindruck davon zu bekommen, kann man sich am besten die Screenshots und auch ein Video anschauen. Und es gibt auch eine (mit 177 MB relativ kleine) Live-CD auf der Basis von Slax Linux. Bedient wird Eagle Mode eigentlich fast nur mit der mittleren Maustaste (Scrollrad). Etwas umständlich wird die Bedienung aber dadurch, dass man die Anzeige ständig hin und her schieben muss; besser wäre es, wenn sich die Anzeige jeweils auf das ausgewählte Element automatisch zentrieren würde.

Die Suchbegriffe der letzten Woche

25 April 2011

Hier sind wieder mal die Top 10 der Suchbegriffe, die in der letzten Woche eingegeben worden sind:

bamberg
osterhasen
gott
hubble bilder
trialpay
flight radar
abraham lincoln
hierarchie
systemstartreparatur
hintergrundbilder

Frohes Hasenfest

24 April 2011

Lothars Blog

wünscht allen

Freunden und

Lesern ein

frohes Hasenfest (*)

und viele

bunte Haseneier!

* [so nennt man das doch neuerdings]

E-mail wenn das Ende der Welt naht

24 April 2011

Das Ende der Welt kommt am 21. Dezember 2012  (ist ja gar nicht mehr lange bis dahin). Zumindest ist das die im Internet am weitesten verbreitete Prophezeiung. Aber wer etwas herum sucht, der findet noch jede Menge weiterer dieser Ankündigungen. Da kann man schon mal leicht den Überblick verlieren. Deshalb bietet diese Webseite einen ganz besonderen Service an. Ihr könnt euch per E-mail benachrichtigen lassen, wenn wieder mal ein derartiges Ereignis bevorsteht.  😉

Suchen und finden – Disk Investigator

24 April 2011

Einfach löschen genügt nicht; das sollte sich ja allmählich herum gesprochen haben. Der Disk Investigator umgeht das Betriebssystem und liest den Inhalt von Platten direkt aus. So lassen sich auch Verzeichnisse und Dateien finden, die nicht sauber entfernt worden sind. Das Progrämmchen kann auch nützlich sein, wenn sich Windows mal wieder ausgetobt und die Verzeichnis-Struktur zerschossen hat. [Screenshot ist von der Webseite]

Spiel: Magnum Pleasure Hunt

23 April 2011

Man könnte dieses Werbespiel der Firma Magnum als Jump&Run-Spiel bezeichnen. Die nette junge Dame muss nämlich laufen, hüpfen und Bonbons einsammeln. Aber die besondere Idee des Spieles ist, dass sie dies auf Webseiten quer durch das Internet macht. Ein wirklich gut gemachtes und unterhaltsames Flash-Spielchen.

Die sind schon echte Witzbolde bei MS

22 April 2011

Wenn dieses „Microsoft Windows XP End Of Support Countdown Timer Gadget“ von MS am 1. April veröffentlicht worden wäre, dann hätte ich das ja noch verstehen können. Aber es ist durchaus ernst gemeint. Es soll Benutzer von Windows XP daran erinnern, dass XP „nur noch“ ganze lange 3 Jahre unterstützt wird und zum baldigen Umstieg auf Windows 7 ermuntern. [Quelle]
Es gibt allerdings nur ein ganz kleines Problemchen mit diesem „Gadget“. Es läuft nämlich gar nicht auf XP.  😀

Virtual Box 4.0.6

22 April 2011

Es gibt eine neue Version der Virtual Box. Die 4.0.6 ist wieder mal eine reine Wartungs-Ausgabe. Zwar ist diesmal die Liste der „Käfer“, die man ausgemerzt hat, im Changelog recht lang; allerdings betrifft das wohl meist recht spezielle Fälle. Bei mir läuft die 4.0.4 völlig problemlos. Da ja ein Versions-Update stets auch mit einer Neuinstallation der Gasterweiterungen verbunden ist, was in Arbeit ausarten kann, wenn man viele Maschinen installiert hat, werde ich mir ein Update noch überlegen. Aber das muss jeder selber wissen.

Earth Day Doodle

22 April 2011

Das heutige animierte Doodle von Google, das mir recht gut gefällt, erinnert an den heutigen Earth Day.

Webseiten von hinten

22 April 2011

Naja; die meisten Beispiele für die Rückseiten von Webseiten, die auf dieser Seite gezeigt werden, sind überhaupt gar nicht so besonders aufregend. Eine Ausnahme macht da die Rückseite von Youtube (siehe Screenshot links).

Wenn der Firefox lange zum Starten braucht

22 April 2011

Dann liegt da meist nicht am Firefox selber. Es sind nämlich die vielen Erweiterungen, die bremsen können. Auf dieser Seite könnt ihr sehen, welche Erweiterungen das sind, die am meisten an zusätzlicher Startzeit verbrauchen. Aber manche braucht man halt.

… und weine still

21 April 2011

Eine sehr schöne Anleitung, was zu tun ist, wenn sich der Rechner wieder mal verabschiedet hat; geeignet für Windows- , Mac- und Linux-Benutzer. (Und die ihr vielleicht nicht gar zu ernst nehmen solltet). Leider ist das in Englisch, aber in einem sehr leicht verständlichen. Von der Webseite The Oatmeal (auf der ihr euch ruhig noch etwas weiter umschauen solltet, wenn ihr Lust habt; z.B. auch hier).

Your iPhone is watching you

21 April 2011

Einen recht interessanten Artikel, der heute auf Spiegel Online erschienen ist, möchte ich euch mal als Lektüre empfehlen: „Your iPhone is watching you“. Ein kurzes Zitat daraus:
Das iPhone zeichnet ständig standardmäßig auf, wo sich der Nutzer aufhält – und speichert diese Information in eine Datei auf dem Telefon. Schließt man das iPhone an den Rechner an und startet eine Synchronisierung, wird die Datei auf den Computer überspielt – unverschlüsselt. Dort kann sie praktisch von jedem ausgelesen werden, der Zugang zu dem Gerät hat.

In den Börsennachrichten kam heute übrigens, dass Apple im 1. Quartal dieses Jahres 18,7, Millionen iPhones verkauft hat. Der Umsatz der Firma insgesamt betrug 24,7 Milliarden Dollar (17,0 Mrd Euro) und der Gewinn daraus 6,0 Milliarden Dollar. [Quelle]


Update: Auch Smartphones mit Android speichern die GPS-Daten. „Allerdings nur eine begrenzte Zahl von Aufenthaltsorten“ und die Daten werden auch nicht an Google gemeldet. [Quelle]

Non-Stop Nyan Cat

21 April 2011

Dies ist wieder mal eine Webseite, auf der ihr beweisen könnt, ob ihr Nerven wie Drahtseile habt. Die braucht ihr nämlich, um dieses zu ertragen. Ich war heute anscheinend recht gut drauf, denn ich habe immerhin über 5 Minuten durchgehalten.

Ubuntu 11.04 kommt in 8 Tagen

20 April 2011

Soll man sich drauf freuen? Nicht unbedingt. Aber warten wir mal ab, was uns präsentiert werden wird. Denn immerhin ist es eine LTS-Version und sie wird auch die Basis sein für jede Menge an Derivaten, die darauf aufbauen werden. Wie stets in einem solchen Falle rate ich zur Geduld und davon ab, irgendwelche Beta-Versionen oder RCs vorher herunter zu laden.

Rettet Diana Foxx

20 April 2011

Interessant wäre es ja schon das Projekt „Rettet Diana Foxx“ (heute 23:20 im ZDF). Es ist ein Krimi, dessen erster Teil zunächst als Film im Fernsehen beginnt und der dann im Netz weiter geht. Ich würde mich ja gerne auch an der Lösung des Falles beteiligen. Aber wie ich gelesen habe, kann man da nur mitmachen, wenn man nicht nur auf Webseiten und Blogs, sondern auch in Twitter und Facebook aktiv ist; was ohne entsprechenden Account wohl etwas schwierig wäre.

Das ist schon ein etwas seltsames Vorgehen des ZDF, wenn man weiss, dass es beim dem Krimi um Datenschutz geht und das Projekt gegen die Preisgabe persönlicher Daten sensibilisieren soll. Aber genau dies wiederum wird verlangt, wenn man dabei mitmachen will. [Denn merke: die einzige Möglichkeit, wie man sich vor Facebook schützen kann ist die, keinen Account zu haben.]

Den Teufel werde ich tun

20 April 2011

80 Cents soll ich bezahlen für einen Artikel im Magazin Focus. Wahrscheinlich meint man, bei Pfennig-Beträgen schaut der Nutzer nicht so drauf. Aber eigentlich ist dieser Preis der absolute Wucher, weil man ja nur einmal eine PDF-Datei ins Netz stellen braucht, die sich dann die Nutzer immer selber herunter laden. Es fallen keine Druckkosten an; es fallen keine Vertriebskosten an. Das wäre ja wieder mal die ideale Gelddruckmaschine (so wie das Beispiel mit den Musik-Downloads), wenn die Benutzer mitmachen würden. Die sind da jedoch sehr zurückhaltend; mit Recht. Nicht nur dass die Preise viel zu hoch sind; auch ich hätte schwerste Bedenken, irgend so einem (dubiosen?) Bezahldienst zu erlauben, von meiner Telefonrechnung oder von meinem Bankkonto Abbuchungen vor zu nehmen.

Üblicher Weise lande ich ja gar nicht auf derartigen Bezahlseiten, weil ich WOT installiert habe und dieses mir einen dicken roten Kringel anzeigt; dreimal dürft ihr raten warum.
Nein, im Falle des Focus-Artikels warte ich lieber so lange bis ich diesen im Wartezimmer beim Zahnarzt lesen kann.

Die orangen Schafe von Dartmoor

20 April 2011

Ständig hat man dem schottischen Bauern John Heard seine Schafe geklaut. Bis er eine Idee hatte. Er hat seine Schafe mit oranger Farbe eingesprüht. Seitdem ist Schluss mit dem Schaf-Klau. [Quelle]

Sagt es doch mal in Llama

19 April 2011

Wenn man so was mit dem Llama Font schreibt, dann sieht das doch viel netter aus.

Wieder mal ein Alian nach UFO-Crash gefunden

19 April 2011

😉

Das ist eindeutig zu viel an „Automatik“

18 April 2011

Mitten in der Nacht (kurz nach 03:00) wurde ich geweckt. Es war der Start-Sound von OpenSuse am Laptop, den ich nicht ausgeschaltet hatte. Suse ist im Grub voreingestellt. Aber wieso ist der Laptop neu gestartet? Er hängt doch am Netz und wenn es mal einen Netzausfall geben sollte, dann läuft er ja vom Akku weiter. Es dürfte also eigentlich nicht vorkommen. Dann fiel mir ein, dass vorher Windows lief. Und ich hatte den Laptop ein paar Tage lang nicht eingeschaltet.  Aber war da nicht der letzte Dienstag der zweite im Monat? Patchday von Microsoft! Und auf dem Laptop sind im Gegensatz zu meinem Hauptrechner die Automatischen Updates aktiviert! Ein einfacher Blick in die Liste der geänderten Dateien brachte mir Gewissheit. Es wurden die Updates installiert. Und danach wurde der Laptop herunter gefahren und neu gestartet – automatisch!

Jetzt lasse ich wieder mal meine Phantasie spielen: nehmen wir an, ich hätte da an einem längeren Text geschrieben oder an der Zusammenstellung einer DVD gearbeitet oder sonst gerade irgend eine zeitintensive Arbeit gemacht und hätte den Laptop (weil ja nichts passieren kann) einfach laufen lassen …

[Sage jetzt niemand: „Du bist ja selber schuld, wenn du die automatischen Updates aktivierst“. So einfach kann man das nicht abtun; denn das darf einfach nicht passieren! Wobei ich da auch besonders an Lieschen Normaluser denke.]

Parted Magic 6.0 jetzt wieder mit dem Firefox

18 April 2011

Bei Parted Magic hat es einen Versionssprung auf 6.0 gegeben. Der Grund dafür ist nicht nur, dass jetzt der Kernel 2.6.38.2 verwendet wird und es bei einigen Paketen auch wieder Updates gegeben hat. Es wurden vielmehr auch der Bootvorgang und das Bootmenü verändert, da es offenbar auf einigen Rechnern Probleme gab. Bezüglich der Software auf der Scheibe hat sich seit der Version 5.8 eigentlich nichts verändert (siehe dazu meinen Artikel vom Dezember). Als Browser ist jetzt aber wieder der Firefox (4.0) drauf. Das neue Parted Magic gibt es hier.

Spielfilm als Doodle

15 April 2011

Das gab es ja noch nie; einen Spielfilm als Doodle. Andererseits aber bleibt sich Google der bisher schon gewohnten Praxis treu, eher recht krumme Jahreszahlen als Jubiläen zu würdigen. So wie heute mit dem 122. Geburtstag von Charlie Chaplin. Aber interessant ist das Doodle jedenfalls.

Privatix 11.04.11

13 April 2011

Linux Privatix habe ich hier ja bereits vorgestellt. Es ist ein Live-System, das man am besten auf einem USB-Stick installiert, und das besonders einen hohen Grad an Anonymität beim Surfen im Internet ermöglicht und auch zum Transport sensibler Daten mittels dieses Sticks geeignet ist. Jetzt ist eine neue Version 11.04.11 erschienen. Bezüglich der Neuerungen zitiere ich am besten den Autor, Markus Mandalka, selbst: Die neue Release basiert auf dem aktuellen Debian Squeeze und unterstützt dadurch mehr aktuelle Hardware (Grafikkarten, Multikernprozessoren, WLAN, UMTS usw.). Dank Polipo funktioniert anonymes Surfen über Tor ohne häufige Timeouts. Zudem kann mensch auf sehr einfache Weise die Privatix-DVD clonen und dabei neben aktuellen Sicherheitsupdates auch individuelle Anpassungen wie z.B. Bookmarks oder Browser-Zertifikate integrieren.
Derzeit gibt es Privatix (ISO 862 MB) nur per Bittorrent, HTTP-Download kommt erst noch.
Inzwischen konnte ich mir die neue Version von Privatix etwas genauer anschauen.
Es geschehen ja noch Zeichen und Wunder! Im Gegensatz zu bisher läuft Privatix jetzt auch auf Dual-Core Rechnern! Und Probleme mit meiner Grafikkarte gibt es auch nicht. Für eine Scheibe, die auf Debian basiert, ist die Software-Ausstattung sogar recht fein. Denn es ist Open Office drauf und sogar Multimedia funktioniert. Auch der Iceweasel bringt bereits einige Plugins mit. Allerdings ist für Flash-Videos der Gnash installiert. Der bringt allerdings nichts, weil er leider nur Videos anzeigen kann, die mit älteren Flash-Versionen erstellt wurden; bei neuen Versionen streikt er allerdings und leider sind halt die meisten Videos neu. Aber immerhin geht anonymes Surfen mittels Tor jetzt tatsächlich recht flott (von der DVD).
Die Installation auf dem Stick erfordert etwas Geduld, was aber am Stick liegen kann. Privatix bootet auch vom Stick recht flott. Den neuen Screenshot habe ich übrigens vom Stick gemacht. Warum aber ausgerechnet Tor vom Stick nicht läuft, ist mir ein Rätsel; von der DVD funktioniert’s ja.